Kindergartenanmeldung - worauf achten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von silsil 05.03.10 - 15:56 Uhr

Hallo,

ich habe morgen einen Termin um meine Tochter 2,5 J für den Herbst anzumelden.

Wir haben hier 4 Kindergärten, 2 davon würden, von den Betreuungszeiten, in die engere Wahl kommen.

Her mit euren Tips, worauf sollte ich morgen achten bzw. was fragen? :-)

Danke und lg
Silvia

Beitrag von danny0903 05.03.10 - 16:40 Uhr

Hallo,

ich würde nach unseren Erfahrungen nach folgendem unbedingt fragen:

- Wie wird ggfs. die Windel abgewöhnt?
- Welche Möglichkeiten zum Dialog zwischen Eltern und Erzieherinnen gibt es? In welchen Abständen erfolgt dieses?
- Wie sieht ein typischer Tagesablauf aus? Gibt es die Möglichkeit, zu hospitieren?
- Welche Feiertage werden gefeiert und wie?
- Wie ist die Verpflegung geregelt, ggfs. Mittagessen?
- Wie sieht die Elternarbeit aus?

Dann würde ich mir den ganzen Kindergarten zeigen lassen inklusive Kindertoiletten und Waschraum.

danny0903

Beitrag von bine3002 05.03.10 - 16:44 Uhr

Ich würde mich informieren, ob es ein offenes Konzept oder ein Gruppenkonzept ist. Offen bedeutet, dass die Kinder zwar eine Stammgruppe mit Ansprechpartrner haben, ansonsten aber spielen können, wo sie möchten und was sie möchten. Ich persönlich finde das nicht so vorteilhaft, zumindest für die kleineren Kinder bis ca. 4 Jahre. Sie sind oft noch überfordert und halten sich dann meist dort auf wo sie sich am Wohlsten fühlen. Ich denke aber, dass der Sinn des Kindergartens ist, auch mal mit Dingen konfrontiert zu werden, die man eben nicht toll findet und die Kinder lernen sollten, dass man das auch mal aushalten kann und muss (natürlich mit Hilfe von einfühlsamen Erzieherinnen). Außerdem sollten sie auch mit Angeboten konfrontiert werden, die sie unter normalen Umständen eher nicht interessant finden und so vielleicht darauf stoßen, dass basteln oder malen auch toll sein können (oder Bewegungsspiele etc.).

Ich finde es auch wichtig, dass Kinder täglich bei Wind und Wetter rausgehen. Also auch danach fragen.

Frag auch nach Angeboten unter der Woche. Bei uns gibt es einen Bewegungstag und einen Musiktag, wo neue Spiele und Lieder gelernt werden. Darüber hinaus finden zwei mal Angebote statt: Malen, basteln, Sinnestraße, Schaukel bauen. Draussen sind sie eh täglich (Waldkindergarten). Es gibt feste Essenszeiten und feste Abläufe/Rituale über den ganzen Tag. Einmal in der Woche gibt es Englisch, wobei ich das eher unwichtig finde. Eine Vorschulerzieherin kümmert sich freitags um die Vorschulkinder und macht auch Ausflüge mit ihnen. Es werden Schulen besucht.

Und dann sollten die Erzieherinnen sich nicht zu fein sein, auch Windeln zu wechseln. Das ist heutzutage absolut üblich und es spricht nicht für den Kindergarten, wenn er darauf besteht, dass ein Kind trocken ist.

Frag auch nach solchen Dingen wie Eincremen mit Sonnencreme im Sommer. Das sagt häufig viel darüber aus, ob die Erzieherinnen eher zu der faulen Sorte gehören. Davon gibt es nämlich etliche und wenn die Aussage kommt: "Wir können doch nicht 25 Kinder...." dann lass die Finger davon. Ich finde zwar, dass Eltern bemüht sein sollten, den Erziehern die Arbeit zu erleichtern (und dann ihr Kind eben morgens eincremen). Ich finde aber auch, dass zum Job der Erzieher mehr gehört als nur aufzupassen und mit solchen Fangfragen kann man das ganz gut rausfinden.

Beitrag von aleha 05.03.10 - 21:45 Uhr

Mir waren folgende Dinge wichtig:

- 1 Mal am Tag nach draußen, auch bei schlechtem Wetter
- Mittagessen: Was kommt auf den Tisch
- Schlafen: Besteht die möglichkeit, Mittags ruhe zu finden, wenn das Kind es möchte
- Nachmittagsbetreuung: Meistens ist nur vormittags Programm. Was wird den Kindern am Nachmittag angeboten.

Um ehrlich zu sein. Papier ist geduldig. Wichtig ist der Persönliche Eindruck von den Betreuern, besoders der Leitung. Macht sie ihren Job noch gerne, ist das gut. Leider ist das bei uns nicht immer der Fall.

Ich hatte große Probleme, für meine Tochter überhaupt einen Platz zu bekommen. Es hat jetzt glücklicherweise geklappt. Aber die große Auswahl hatte ich nicht. Bei uns in München meldet man das Kind bei 10 Kindergärten an und wird dann irgendwo genommen.

LG

Aleha

Beitrag von silsil 06.03.10 - 08:22 Uhr

Danke für eure Antworten,

da habt ihr mich wirklich auf ein paar Punkte gebracht, auf die ich so nicht gekommen wäre .:-)

lg
Silvia