37 SSW - kein Rötelimpfschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miamaus6 05.03.10 - 18:30 Uhr

und meine Nichte wurde heute geimpft. Da es ja eine Lebendimpfung ist, sollte ich Kontakt meiden, oder wäre es nicht mehr kritisch, wenn ich mich mit Röteln anstecken würde?
Katrin

Beitrag von babe-nr.one 05.03.10 - 18:32 Uhr

es wäre gefährlicher, wenn du dich mit röteln anstecken würdest, als wenn du dich impfen lassen würdest.


wurde im juni diesen jahres gegen röteln geimpft, hatte eine woche später den verdacht, schwanger zu sein, totale panik, da man ja eigentlich 3 monate warten sollte.
hebamme, und 2 verschiedene ärzte sagten mir, das eine infektion risikoreicher wäre#schwitz

Beitrag von iseeku 05.03.10 - 18:33 Uhr

man steckt sich doch nicht bei jemanden an, der gerade geimpft wurde...
dann müssten ja alle geimpften erstmal in quarantäne. #gruebel

Beitrag von miamaus6 05.03.10 - 18:36 Uhr

da bin ich eben nicht ganz sicher, weil es ja Impfungen mit lebenden Erregern sind und der Arzt dazu sagte: von Schwangeren fernhalten
Komisch oder?
Katrin

Beitrag von 19jasmin80 05.03.10 - 18:43 Uhr

#rofl man steckt sich doch nicht bei jemandem an der frisch geimpft wurde.
Ich denke der Doc meinte eher von der Impfe fernhalten im Sinne von "nicht impfen lassen bei Schwangeren" #rofl

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 18:53 Uhr

Wenn man keine Ahnung hat... Selbstverständlich kann man sich nach einer Lebendimpfung anstecken.

Beitrag von 19jasmin80 05.03.10 - 18:58 Uhr

Ja sofern die Person Röteln bekommt/hat #kratz
Ich glaube Du hast mein Post nicht verstanden *g*

Beitrag von kwax1973 05.03.10 - 21:14 Uhr

Hallo,

durch einen Lebendimpfstoff (u.a. MMR) kann man z.B. an Röteln erkranken und DANN andere anstecken!
Kommt relativ häufig vor, deshalb hat unsere KiÄ auch gerade die Windpockenimpfung (auch ein Lebendimpfstoff, wie Röteln) unserer Großen abgelehnt, weil sie meinte, wenn unser Zwerglein vor ET kommt, könnte es gefährlich werden (eben falls die Große zu der Zeit ansteckend sein könnte).
Falls dann der "Angesteckte" durch die KH zu Schaden kommt, d.h. es können durch diese Impfungen sogar Impfschäden bei bisher nicht immunen Personen entstehen, ist das ein meldepflichtiger Fall für´s Gesundheitsamt #bla.

Gruß kwax

Beitrag von josele 05.03.10 - 18:45 Uhr

halte lieber fern...den bin ein beweis,ich bin gehörlos zur welt gekommen. Meine mutter ließ sich auch impfen,aber nicht genug und ein kind hatte röteln und somit meine mutter angesteckt,sozusagen mich. Ich war noch im bauch bei meine mutter.

Halte dich fern...das kriegst du hin,da du ja noch 3 wochen zeit hast bis dein aby raus ist und bis dahin ist deine nichte sicher wieder gesund.

Will dir keine angst machen,sondern fakten machen.

Beitrag von miamaus6 05.03.10 - 18:53 Uhr

ich danke dir
Katrin

Beitrag von mutschki 05.03.10 - 18:48 Uhr

ich denke,das ist so gemeint,das es bei den geimpften evlt nach der impfung zu röteln,masern etc kommt,da ja mit lebendviren geimpft wird,die ansich nicht aqnsteckend sidn,aber eben doch ausbrechen können nach der impfung,und wenn das kind es dann doch bekommt,eben ansteckend ist...ist aber nur ne theorie ;-)
denn letztens meinte meine kinderärztin auch,als ich fragte welche impfung noch offen steht bei dem kleinen,das sie masern mups röteln etc jetzt eh nicht impfen würde wegen mir...

Beitrag von kwax1973 05.03.10 - 21:18 Uhr

Genau so isses:
Lebendimpfstoff= KH kann ausbrechen (meistens abgeschwächt, aber trotzdem mit Ansteckungsgefahr).