Kündigung trotz Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ellenhirth 05.03.10 - 20:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Also habe am 11.2. meinen Arbeitsvertrag unterschrieben.
Dieser fing am 1.3. an und wurde als Probearbeitsverhältnis auf die Dauer von 6 Monaten befristet abegschlossen.

Am 1.3. habe ich dann angefangen zu arbeiten und am 2.3. bekam ich beim Frauenarzt das Ergebnis schwanger zu sein in der 6.Woche. Habe das meinem AG direkt persönlich gesagt sie meinte sie braucht den MuPass oder aber eine Bescheinigung vorher kann sie da nicht viel dran machen und muss das erst einmal so stehen lassen.
Gestern dann gings mir sehr schlecht hatte Husten musste erbrechen und bekam kaum Luft habe dann nach der Arbeit den Arzt aufgesucht der schrieb mich von gestern an bis 12.3. einschl krank.
Heute dann stand ein Bote der Arbeit vor der Türe mit der fristgrechten Kündigung innerhalb der Probezeit. Habe die Kündigung nicht angenommen, weil ich der Meinung bin das ich im MuSchu bin.

Habe ich da recht?Oder kann der AG mich fristgerecht kündigen habe Donnerstag einen termin beim FA und bekomme dann meinen MuPass.

Lg die verzweifelte Ellen

Beitrag von zwiebelchen1977 05.03.10 - 20:20 Uhr

Hallo

Du hast auch in der Probezeit Kündigungsschutz.

Wenn der Vertrag allerdings auf die 6 Monate befristet ist, läuft diese nach 6 Moanten aus.


Bianca

Beitrag von susannea 05.03.10 - 20:42 Uhr

Dein Ag kann dir nicht kündigen, allerdings wird er den Vertrag auch nicht verlängern. Also läuft dein Vertrag zu Ende August aus.

Allerdings musst du dich nun ranhalten, denn du hast insgesamt jetzt nur 3 Wochen Zeit. Also erstmal ab zum Anwalt und der wird den AG dann anschreiben und um die Rücknahme der Kündigung bitten. Wenn der AG behauptet, er wußte noch nichts von deiner Schwangerschaft, dann musst du diese spätestens 14 Tage nach Zugang der Kündigung mitteilen.

Frage noch mal nach, ob sie eine Bescheinigung zur Schwangerschaft wollen, denn dann müssen sie sie auch zahlen!

Beitrag von windsbraut69 06.03.10 - 10:27 Uhr

Habe ich Dich richtig verstanden, dass Dein AG bislang nur mündlich über die Schwangerschaft informiert ist?

Dann hast Du jetzt 2 Wochen Zeit, die Bescheinigung nachzureichen, was die Kündigung dann unwirksam werden läßt. Momentan ist die Schwangerschaft für ihn ja nicht bewiesen.

Dein Vertrag wird unter den Bedingungen aber nach den 6 Monaten unter Garantie auslaufen.

Gruß,

W

Beitrag von woodgo 06.03.10 - 12:33 Uhr

Ist aber auch kein feiner Zug von Dir, keine Woche gearbeitet und schwanger. Laut VK ja auch geplant#kratz
Kann man net erst mal ne Zeit arbeiten, bevor man ein Kind bekommt. Ich kann den AG auf jeden Fall verstehen. Momentan bist Du sicher nicht kündbar, aber wenn die 6 Monate um sind, bist Du draußen.