erster Tag zu Hause und die Kleine trinkt nicht genug...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lachris 05.03.10 - 20:43 Uhr

Hi,

wir sind gestern Nachmittag aus dem KKH nach Hause gekommen.

Die Kleine ist jetzt eine Woche alt und sollte laut KKH ca. 6 mal ungefähr 80 g trinken.

Aber die Kleine ist nur am Schlafen.

Heute Nacht waren es 20 g, heute morgen ebenfalls 20 g heute Mittag ca. 60 g und heute Abend 50 g.

Das ist doch viel zu wenig :-(

Sie macht zwar einen guten Eindruck. Aber von dem, was uns als Richtwert gesagt wurde weicht es doch enorm ab.

Ob wir heute noch auf 6 mal kommen wage ich auch zu bezweifeln.

Was würdet Ihr machen?
Ihr das Essen mit Gewalt reinstopfen finde ich furchtbar. Aber ich möchte doch auch nicht, dass sie zu schwach wird, um zu Trinken.

Ach ja ein "großes Geschäfft" hat sie heute auch noch nicht gemacht. Wie auch? Sie trinkt ja nicht richtig.
(Sauger haben wir schon in die, die sie im KKH verwendet haben ausgetauscht, danach wars etwas besser)

Hat sonst noch jemand eine Idee? oder kann mich beruhigen?

VG lachris

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 20:45 Uhr

Entspann dich - würdest Du stillen, wüsstest Du die Menge nicht...

Beitrag von 123456engel 05.03.10 - 20:56 Uhr

Deine kleine holt sich was sie brauch.
Keine Angst wenn Sie Hunger hat meldet sie sich ;-)
das ist dann nicht zu überhören.;-)
Du wirst Dir bald nochmal solche ruhigen Tage wünschen.

Wenn sie nicht jeden kackert ist das auch nicht schlimm.

Falls sie mit Blähungen zu kämpfen hat kann ich die Lefax empfehlen.
Das macht man in die Flasche, gibts in der Apo.
Das geht direkt in den Darm und somit ist es nicht schädlich.

Alles Liebe

#baby 11Wochen

Beitrag von canadia.und.baby. 05.03.10 - 20:57 Uhr

Erstmal alles Gute zur Geburt :)

Und nun Tief durch atmen !

Dein Baby nimmt sich das was es braucht, wenn sie Hunger hat wird sie sich schon melden.

Das was das KH dir gesagt hat ist nur ein Richtwert.
Dein Kind ist aber eine eigene Person und muss sich an sowas nicht halten :)

Kopf hoch und kuschel schön :)

Beitrag von sauerkraut78 05.03.10 - 21:11 Uhr

Ja entspann Dich! Ich kenne Deine Sorgen nur allzu gut. Meine Tochter kam 6 Wochen zu frueh zur Welt und ich hab die ersten Monate abgepumpt. Bei der Entlassung im KKH haben sie mir auch gesagt, die Kleine soll 7 mal 70ml in 24 h trinken, sonst nimmt sie nicht zu. Kannst Dir ja vorstellen, wie fertig ich war, wenn sie mal dieses Pensum nicht erfuellte oder gar alles wieder in hohem Bogen raus kam!
Voelliger quatsch das mit dem Pensum. Im Endeffekt hat sie auch zugenommen, ohne immer allles zu trinken. Mann macht sich damit nur verrueckt. Die Kleinen nehmen sich schon was sie brauchen. Gerade eben habe ich auch schonmal in einem Beitrag gelesen " verhungert tut kein Baby freiwillig".

Ich weiss jetzt nicht wieviel Deine Maus wiegt. Sollst Du sie denn noch wecken zum essen? Meine hat auch NUR geschlafen, und ich sollte sie die erste Zeit alle 3-4 Stunden wecken...

Mach Dir keine Gedanken, das pendelt sich schon alles bald ein. Vielleicht muss sie sich auch erstmal an ihr neues zu Hause gewoehnen...

LG

Beitrag von lachris 05.03.10 - 21:21 Uhr

danke schon mal für Eure Antworten.

Mal sehen wann die Kleine aufwacht...

VG lachris

Beitrag von hej-da 05.03.10 - 22:08 Uhr

Hallo!

Ich wollte auch noch mal schnell meinen Senf dazugeben#rofl
Darf ich mal fragen, ob euer Biliwert ok ist?

LG

Beitrag von hebigabi 06.03.10 - 08:22 Uhr

Stillst du oder Flasche - und wenn Flasche welche Nahrung.

Ist dein Kind gelb?

Was sagt deine Nachsorgehebamme dazu - die in deinem Fall ja wirklich sinnig wäre.

LG

Gabi

Beitrag von lachris 06.03.10 - 14:20 Uhr

Da ich um die Geburt herum einen schweren grippalen Infekt hatte, konnte das mit dem Stillen leider nicht gleich klappen.

Wir waren beide eine Woche in der Klinik. Dort hat sie Aptamil bekommen.

Wir haben erst mal die Avent in Nuk ausgetauscht, da sie im KKH Nuk gewöhnt war. Seitdem trinkt sie auch wieder mehr. Wenn auch noch nicht die empfohlenen Mengen.

Anlegen mit Stillhütchen klappt erstaunlicherweise. Auch wenn beim Abpumpen immer nur geringste Mengen rauskommen...

Die Nachsorgehebamme meint in der Klinik sei sie zu sehr gestopft worden, damit sie an Gewicht gewinnt.

Gelb ist sie zum Glück nicht.

VG lachris

Beitrag von hebigabi 06.03.10 - 14:47 Uhr

Vielleicht trinkt sie am Busen so viel, dass sie nicht mehr so viel nachtrinken mag.

Und dies standartisierte - sie muss so und so viel am Tag trinken - emfinde ich als Blödsinn, weil man dann auch immer schauen müsste, was sie wieder ausscheidet.

Lass deine Hebamme doch alle 2-3 Tage mal wiegen und dann weist du Bescheid ob ihr das ausreicht oder nicht.

LG

Gabi

Beitrag von design.for.life 06.03.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich schließe mich mal den letzten beiden Schreiberinnen an.

Wenn die Kinder gelb werden bzw. der Bili-Wert in die Höhe geht, werden sie trinkfaul und schlafen sehr viel.

Muss bei Euch nicht so sein, nur mal als Hinweis.

Mein Sohn wurde bereits in der Klinik gelb und kam unter "Blaulicht" für 2 Tage. Dem Gelbwerden ging auch Trinkunlust und Schläfrigkeit voraus.

Meine Tochter war mit dem Bili-Wert an der Grenze, hat aber von Beginn an viel und oft getrunken und so keine Bestrahlung gebraucht.

Nachsorgehebamme ist übrigens immer eine gute Idee, die tut auch der Mutter gut:-D

Alles Gute.

Beitrag von qayw 06.03.10 - 22:37 Uhr

Hallo,

ich würde mich nach der Nachsorgehebamme richten, die Ihr ja habt. Die sollte merken, wann es wirklich zu wenig ist.

Mit dem groß machen, ist das bei Stillkindern so eine Sache. Mein Sohn (11 Wochen) hat sich auf einmal pro Woche eingependelt und da geht es dann richtig zur Sache. #schwitz

LG
Heike