Gestern Osteopath, heute....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yozevin 05.03.10 - 20:45 Uhr

haben wir einen Flitzebogen!

huhu ihr

waren gestern mit aria beim osteopathen, weil sie sehr viel weint und sich immer überstreckt! sie dreht sich zb auf der wickelkommode schon auf die seite.... bissel arg früh mit knapp 7 wochen!

die osteopathin meinte dann, dass unserer süße sehr angespannt im mittleren rücken ist, hat sie etwas gelockert und meinte, nun müsse es besser sein! aria hat dann gestern abend auch recht entspannt im stubenwagen gelegen, was wir so gar nicht von ihr kennen!

heute ist sie eigentlich dauerhaft am weinen, hat den tag über kaum geschlafen, egal, was wir mit ihr versucht haben (auch dinge, die vorher wenigstens einigermaßen halfen!), nichts hat geholfen! wenn ich sie mir nun zb rücklings in den arm lege, habe ich eine steife maus in flitzebogen-haltung im arm liegen! auch im stubenwagen leigt sie auf dem rücken überstreckt und auf dem bauch zwar mit untergezogenen armen, aber in der hüfte abgeknickt nach oben (also von ihrem körper aus nach hinten!) und sie weint und weint und weint!

ist das normal, dass sowas auftritt? so ne art erstverschlimmerung wie bei der homöopathie beispielsweise? denn besser kommt es mir nicht mal andeutungsweise vor, eher viel schlimmer! habe wirklich das gefühl, dass aria gestern nicht so steif war! kann sowas sein, kennt das auch jemand?

LG Yoze

Beitrag von tragemama 05.03.10 - 20:49 Uhr

Ich würde in die Klinik fahren - wer weiß, was die kaputtgemacht hat.

Beitrag von yozevin 05.03.10 - 21:10 Uhr

also momentan liegt sie jetzt ruhig in ihrem stubenwagen und schnullert vor sich hin, was erstaunlich ist, weil sie eigentlich nicht wirklich einen schnuller nimmt! sie quakt grad nur, wenn der mal rausfällt! aber sie ist echt entspannt, auf einmal ganz plötzlich....

werd mal sehen, wie es jetzt weiter läuft und dann entscheiden, ob wir wirklich in die klinik fahren!

LG

Beitrag von kiwi-kirsche 05.03.10 - 20:53 Uhr

Hallo,
da ich nichts von dem Osteopathen-Kram halte, würde ich mal zu nem richtigen Arzt fahren...

kiwi

Beitrag von yozevin 05.03.10 - 21:13 Uhr

habe bisher auch nichts davon gehalten, wollte es aber mal probieren! mit dem (angeblich) besten orthopäden für kinder und säuglinge hier in der umgebung habe ich mich nämlich letztes jahr wegen terminunklarheit seinerseits angelegt, nachdem ich zu einem termin erschien, der mir aufgeschrieben wurde, dort in der praxis aber nirgends vermerkt wurde.... denke, wenn die schon so unorganisiert sind und mich dann auch noch regelrecht anschreien wegen feheler ihrerseits kann der ja so gut nicht sein! deshalb wollte ich da nicht unbedingt wieder hin!

werde mal sehen, wie es weiter läuft, momentan ist sie ruhig und entspannt!

LG Yoze

Beitrag von emeri 05.03.10 - 20:53 Uhr

hey,

also meine ostheopathin meinte, dass die kinder nach der sitzung schon sehr unruhig sein können bzw. weinerlicher. aber was du beschreibst halte ich schon für zu viel.

das mit dem überstrecken kenne ich, das hat mein zwerg auch gemacht (konnte sich mit 10 wochen schon drehen, da er sich dermaßen überstreckt hat, dass er auf die seite und dann auf den bauch gerollt ist), allerdings hat er nie geweint dabei und schon gar nicht ohne beruhigt werden zu können...

lg emeri

Beitrag von xyz74 05.03.10 - 21:20 Uhr

Hi,

behalts mal im Auge und ruf zur not die Osteophatin noch mal an.
Mir ging es nach einer Sitzung auch mal schlechter.
Ich bin dann wieder hin, hab meine Beschwerden beschrieben bzw. sie hat sich noch mal durchgetastet.
Sie sagte, dann ganz ehrlich zu mir, dass ich einen körperlich sehr robusten Eindruck mache aber in der Tat mein Körper zz extrem geschwächt sein muss. Stärker als sie angenommen hat.
Sie meinte dann, dass sie wohl etwas langsamer mit mir arbeiten muss als angenommen.
Hat mich dann nochmal behandelt und mir ging es binnen Stunden besser. So haben wir für mich die optimale Behandlung gefunden.
Mir ging es nach wenigen Sitzungen 100x besser als vor der Behandlung bei ihr.
Ich hatte damals nach meiner ersten Schwangerschaft extreme Beckenboden u Rückenprobleme.

Beitrag von schmackebacke 05.03.10 - 22:21 Uhr

Reaktionen auf eine solche Behandlung sind normal! Sie wird vermutlich einen tierischen "Muskelkater" haben. Eine tatsächliche Verbesserung trifft erst nach einer gewissen Zeit ein, kann manchmal sogar 2 Wo dauern.

Wir waren bislang dreimal bei einem Osteopath (er war Arzt, Doctor, Orthopäde und Ost.) und immer hatten wir ein, zwei Tage ein unruhiges Kind und dann deutliche Besserung.

Wenn du allerdings meinst, dass die Reaktion zu heftig ist, lass es abklären!