Beschäftigungsverbot und Urlaub

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabrina.2 06.03.10 - 10:50 Uhr

Hallo!

Ich habe ein individuelles BV wegen Gefahr für Mutter und Kind. Ich habe dieses bekommen wegen Hyperemesis gravidaríum (Schwangerschaftserbrechen). Dieses wurde ausgestellt bis zum ET.

Mir geht es mittlerweile besser und wir sind am Überlegen, ob wir nicht in Urlaub fliegen sollten.

Aber was ist, wenn mein AG das herausfindet?

Würdet Ihr das riskieren?

LG
Sabrina

Beitrag von cristmas 06.03.10 - 10:56 Uhr

hm .... also eine konkrete Antwort kann ich dir nicht geben, ich würde meinen Fa fragen ob es möglich wäre ein paar Tage zu vereisen ...... vielleicht würde ich auch nicht gerade fliegen sondern mit dem Auto in ein nettes Wellnesshotel fahren oder irgendwiesowas ,...... aber ich würde es mit dem FA abklären was er dazu meint ......

er kann dir da sicherlich auch rechtlich weiterhelfen

lg cristmas

Beitrag von 19jasmin80 06.03.10 - 11:03 Uhr

Hi Sabrina

In dem Fall würde ich mit dem Arzt Rücksprache halten der Dir das BV ausgestellt hat.

Gruß

Beitrag von elfriede258 06.03.10 - 13:19 Uhr

eigentlich darfst du alles machen was einer genesung nicht entgegensteht. ich denke, wenn es dir dadurch besser geht, dann ab in den urlaub. ich würde vielleicht aber auch auf das längere fliegen verzichten.