Zahnpaste vs. Vitamin D/Fluorid Tabl.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tweety83 06.03.10 - 11:37 Uhr

Hallo Mädels,

ich wünsche euch einen wunderschönen Samstag! Bei uns liegt zwar seit gestern wieder Schnee aber die Sonne scheint! #sonne#sonne

Zu meiner Frage,

sagt mal wie macht ihr das bzw. was haltet ihr von den Tabl. oder zahnpasta.

Bisher hatten wir das Vigantolöl was ich ihm ab und an wenn wir nicht viel draußen waren oder es tagelang grau #wolkedraußen war gegeben hab. nun meinte unser KiA aber wir sollen umsteigen auf Vitamin D mit Fluorid. er hat uns Zymafluor D 500 aufgeschrieben.

So was mache ich den nun?

Da wir von anfang an unserem Keks die Zähne mit elemex (ohne geschmack d.h. den natürlichen zahnpasta geschmack hat sie) geputzt haben bin ich der meinung das da schon genug Fluor drin ist. ich weiß ist kein lebensmittel (da er die zahnp. noch nciht wieder ausspucken kann) aber er ißt ja alles, auch mal etwas mit zucker. und ich finde das da dann das putzen "nur" mt wasser nicht ausreicht! #contra
und seitdem wir keine zahnpasta mehr nehmen will er keine zähne mehr putzen!!!#schock

ich könnte ihm die zähne wieder mit zahnpasta putzen, ihm dann das Vigantolöl bzw. die tabl. vitamin D geben die wir nach der geburt aus dem kh mitbekommen haben! ist alles noch haltbar. sobald die sonne#sonne#sonne#sonne wieder mehr/länger scheint werde ich es dann wieder anders machen.
ich halt nicht sehr viel davon mein kind mit tabl. in irgendeiner art zu füttern#aerger#contra auch wenn es "nur" vitamine sind. die sonne #sonnereicht ja aus (sind dann fast nur draußen an der frischen luft!) wenn sie lang genug scheint das nötige vitamin D im körper bilden zu lassen! #pro

so und nun her mit euren meinungen....#bitte

dankeschön!#danke

LG Baby Jan#verliebt der morgen seinen 1. Geburtstag #tortefeiert & ich

Beitrag von 19jasmin80 06.03.10 - 11:39 Uhr

Wir putzen jeher nur mit Zahnpasta (Nenedent - Elmex war im Test nicht so gut) und geben keine Tabletten (mein Sohn hat sie wieder erbrochen), an schönen hellen und sonnigen Tagen sind wir draussen.
Ich würde es so wieder handhaben.

Beitrag von tweety83 06.03.10 - 11:41 Uhr

so machen wir das ja auch, nur halt an grauen tagen hab ich ihm bisher eine gegeben!

Beitrag von 19jasmin80 06.03.10 - 11:48 Uhr

Wirken die denn sporadisch gegeben überhaupt richtig o. müssen die nicht dauerhaft verabreicht werden?

Mein FA fand es nicht weiter tragisch dass ich Florian die Tabletten nicht weitergegeben habe. Er meinte nur, es wäre wichtig, viel draussen zu sein.

Beitrag von krisl 06.03.10 - 12:10 Uhr

ich gebe d-flouretten, putz die zähne aber mit ner zahnpasta ohne flour, wenn ich mit putzen würde, dann wrde ich die d- flouretten weg lassen

Beitrag von dentatus77 06.03.10 - 12:16 Uhr

Hallo!
Du machst es eigentlich genau so, wie es die DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund und Kieferheilkunde) empfiehlt. Die Kinderärzte sehen das aber immer noch anders.
Fakt ist jedoch, dass die lokale Wirkung (direkt am Zahn) von Fluoriden deutlich größer ist als die systemische Wirkung (Tabletten). Darum empfehlen Zahnärzte Fluoridtabletten nur noch bei Kindern, die ein erhöhtes Kariesrisiko haben oder in einem Umfeld aufwachsen, wo Zähneputzen nur einen geringen Stellenwert hat.
Wenn du deinem Kleinen die Zähne mit Elmex putzt, machst du es genau so, wie es aus zahnmedizinischer Sicht empfehlenswert und sinnvoll ist.
Und wenn ich mich nicht irre, gibt man Vit.D nur im ersten Lebensjahr, da die Zwerge über die Milch nicht genug Vit.D aufnehmen und einen erhöhten Bedarf haben. Bei älteren Kindern ist die Vit. D-Gabe nicht mehr erforderlich.
http://www.onmeda.de/lexika/naehrstoffe/vitamine/vitamin_d-taeglicher-bedarf-2257-3.html
Und wenn du mit dem Kleinen viel draußen bist, ist es eh kein Problem. Hab neulich gelesen, dass schon 1/2Std. Sonnenlicht am Tag reichen.
Liebe Grüße!

Beitrag von marjatta 06.03.10 - 12:38 Uhr

Also meine Tante als Forscherin auf dem Gebiet der Prävention hat zu diesem Thema folgende Anweisung an die Mütter in unserer Sippe gegeben:

Entweder fluoridfreie Zahnpasta und D-Fluoretten (Vitamin D & Fluor) oder nur Vitamin D und dann Zahnpasta mit Fluor.

Es gibt auch fluoridfreie Zahnpasta, z.B. in den Naturkostläden. Generell ist es sinnvoll, solange die Kleinen die Zahnpasta noch herunterschlucken, eine fluoridfreie Zahnpasta zu verwenden, um eine Überdosierung des Fluor (die ist dann nämlich giftig, denn die Menge macht das Gift) zu vermeiden. Insofern sind die D-Fluoretten die sicherere Seite.

Unser KiA meinte allerdings, dass das Vitamin D mit Fluor nur im ersten Lebensjahr gegeben wird, bzw. für im Herbst geborene Kinder bis 1,5 Jahre.

Jetzt kann sich jeder raussuchen, wie er es halten möchte. Ich werde anfangs sicherlich mit einer fluoridfreien Zahnpasta putzen. Es geht ja schließlich in erster Linie das Putzen als normales Gefühl zu entwickeln und sich nicht vor der Zahnbürste zu fürchten. Man könnte dann auch theoretisch anfangs ganz auf Zahnpasta verzichten.

Gruß
marjatta

Beitrag von kleenerdrachen 06.03.10 - 14:32 Uhr

Dein Kind braucht doch gar nichts mehr von alledem, wenn es ein Jahr alt wird...lass es weg und gut ist.

Beitrag von canelle 06.03.10 - 14:41 Uhr

meine kleinen bekommen nur im winter etwas vitamin d. fluor bekam meine zweite nie (die erste leider ja, die ersten 12 monate) .

vitamin D ist sehr wichtig und es kommt leider leicht zu einem mangel. dabei geht es jetzt nicht um rachitis, sonder darum, dass vitamin vor krebs schützen kann! man hat nämlich festegestellt, dass ein vitamin D mangel für manche krebsarten wie darm oder hautkrebs verantwortlich sein kann.

ich lebe zb relativ weit im süden (100 km vom mittelmeer entfernt) und habe nun zum zweiten mal in diesem winter einen vitamin-D mangel! obwohl ich mich letzten sommer nicht besonders vor der sonne schützte, also ich cremte mich nicht ein und war nur in der mittagssonne im schatten. trotzdem reichte das nicht aus, um den vitamin d bedarf zu decken und eine reserve für den winter anzulegen!
und wenn man bedenkt, dass manche kinder/babys schon im märz in deutschland mit schutzfaktor 50 zugekleistert werden und zudem nie in die sonne gehen... #zitter

also ich würde auf jeden fall das vitamin d geben.. schaden kanns mal auf keinen fall...

Beitrag von miau2 06.03.10 - 16:34 Uhr

Hi,
wir haben es so gemacht, wie unsere Zahnärztin empfohlen hat...fluorhaltige Zahnpasta ab dem ersten durchgekommenen Zähnchen und Vitamin D ohne Fluor dann als Tablette.

Die Sonne reicht in D nach Meinung von vielen Experten im Winter übrigens nicht aus. Wobei sich garantiert Experten finden, die andere Meinungen vertreten.

Unser Großer hatte mit ca. 6 Monaten Vit. D - Mangel - und er war im Mai geboren und täglich, natürlich im Schatten, draußen. Hat nicht wirklich gereicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kathrincat 06.03.10 - 18:54 Uhr

beides nicht, alles ohne fluorid