Ahh das kann doch alles nicht war sein. Was würdet ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mietz78 06.03.10 - 12:59 Uhr

Hallo,

ich hatte hier schon mal vor einigen Wochen gepostet und nun naja war ich bei der OP.
Also ich habe vor ein paar Wochen gepostet, dass ich immer aller 3 Tage tierische Blutungen habe ohne anzeichen vorher aber dafür extrem stark (25 Tampons pro Tag)
Jetzt war ich gestern deswegen bei einer OP und leider teilte mir ein Arzt mit, dass er mehrere Tumore gefunden habe und den größten eingeschickt hat zur Untersuchung, da dieser gefüllt war. Mein Doc war echt ganz lieb.
Ich bin total daneben, natürlich habe ich derzeit Bettruhe aber es geht mir nicht aus dem Kopf, mein Mann tut wirklich alles für mich aber ich kann nicht so richtig darüber mit ihm reden. Wir haben beide Angst vor dem Ergebnis, welches ich leider erst Ende nächste Woche erfahre. Dazu kommt noch, dass mein Chef (arbeite erst 1, 5 Monate bei der Firma) mich wie es scheint entlassen will, weil ich ja so schnell krank war.
Als hätte ich es mir ausgesucht!!!!!
Mein Arzt hatte mich schon vor dem Eingriff krank geschrieben, da ich dazu noch eine schwere Gebärmutterentzündung hatte.
Ich mache mir solche Sorgen, hoffe aber immer noch das es gutartig ist. Ich poste heute nur um mich abzulenken und zu fragen was ihr tun würdet an meiner Stelle. Meinen Chef hab ich auch angerufen und er war abweisend und entäuscht, dass ich erst am Donnerstag wieder auf Arbeit komme. (Ich habe ihm nur mitgeteilt, dass ich krank bin.) Gehalt hat mein Chef auch nicht gezahlt bis jetzt, das ist doch komisch im Arbeitsvertag steht bis zum 03. des Folgemonats.
Mein Doc wollte mich wegen der OP und der Nachuntersuchung sogar noch länger krank schreiben bis übernächste Woche aber wegen Angst um den Job habe ich es abgelehnt und mich bis max. Mittwoch krank schreiben lassen. Mh naja bin über jede Antwort dankbar

Beitrag von mother-of-pearl 06.03.10 - 14:48 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen, dass du Angst hast. Andererseits bist du ja noch relativ jung, da kann ich mir kaum vorstellen, dass die gefundenen Tumore bösartig sind. Wo waren die Tumore denn? In der Gebärmutter, im GM-Hals, an den Eierstöcken?
Hat der Arzt denn keine Vermutung geäußert? "Tumore" können ja alles mögliche sein: Myome, Zysten, Polypen usw. - alles harmlos normalerweise. Besonders Myome können heftige Blutungen verursachen.

Warst du denn immer regelmäßig zur Krebsvorsorge?

An deiner Stelle würde ich mir erst mal nicht so viele Sorgen um den Job machen. Ist zwar grundsätzlich auch nicht unwichtig, aber deine Gesundheit geht ja wohl vor! Schon dich jetzt erst mal und bleib so lange zu Hause, wie es gut für dich ist! Einen anderen Job findest du ggf. wieder - eine andere Gesundheit nicht.

Liebe Grüße und gute Besserung!
MOP

Beitrag von mietz78 06.03.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

es ist so ich habe schon cu (cullitis ulcerosa) und die Tumore haben sie vor der Gebärmutter gefunden. Mein Arzt macht immer so einen schnelltest und wenn es nicht so gut aussieht sendet er sie noch extra in ein Labor. So hat er es mir auch erklärt.
Ich gehe wegen der cu regelmäßig zur Krebsvorsorge und auch beim GYN. Es ist nur so das es vor kurzem nur ein Tumor war und jetzt waren es 4 ein großer (2,5 cm) und mehrere KLeine.
Ich versuche ja schon mich abzulenken aber es fällt echt schwer.
LG Mietz

Beitrag von mother-of-pearl 06.03.10 - 17:10 Uhr

Achso, dann wird vermutet, dass die Tumore etwas mit der CU zu tun haben?

Damit kenne ich mich leider (oder besser: zum Glück) nicht aus. Und der eine Tumor war schon länger bekannt? Warum wurde der nicht gleich entfernt?

Naja, mehr als abwarten kannst du ja wohl nicht. Ich kenne dieses blöde Gefühl, ich weiß wie du dich fühlst.
Ablenkung ist wirklich das beste, aber auch das gelingt nicht immer...

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles gut ausgeht! Versuche, postitiv zu bleiben! Du bist echt noch jung, in deinem Alter ist Krebs was sehr seltenes. Bestimmt sind es irgendwelche gutartigen Tumore, davon hat man ja öfters mal welche. Ich habe auch einen - in der Niere.... #augen#schwitz;-)

LG
MOP

Beitrag von sally87 06.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo,
ich drücke dir alle Daumen,dass es nicht bösartig ist.Ich bekam leider letztes Jahr im September (kurz vor meinem 22 Geburtstag)die Diagnose: carcinoma in situ (Gebärmutterhalskrebs im frühen Stadium).Ich weiß wie du dich fühlst.

Eine Bekannte hat sowas ähnliches wie du durchgemacht.Sie ist allerdings schon über 40 Jahre.Sie hatte ganz starke Unterleibsscherzen und konnte nicht mehr aufrecht gehen.Sie hatte einen riesigen Tumor,der ganz schnell heraus operiert wurde(das ist nun schon ein paar Jahre her).Es war zum Glück nicht bösartig.

Meine Daumen sind gedrückt.

Lg
sally87

Beitrag von mietz78 07.03.10 - 10:05 Uhr

Hallo vielen dank für dein Posting. :-) Deine Email hat mich wirklich getroffen in so jungen Jahren so eine Diagnose. Wie gehst du den mit deiner Diagnose um? (wenn ich das Fragen darf).
Leider muss ich sagen tritt bei uns Krebs gehäuft auf wie man das so in Fachkreisen nennt. Bei uns gibt es alles vom Hautkrebs über Brustkrebs bis hin zum Darmkrebs. Leider habe ich auch so eine Erkrankung des Darmes und wenn man nicht regelmäßig zur Vorsorge geht hat man schlechte Karten.
Ich hoffe immer noch das es ein gutartiger Tumor ist und die anderen dann auch einfach nur entfernt werden müssen.
Ich wünsche dir, dass deine Behandlung gegen den Gebährmutterhalskrebs anschlägt und das du alles gut überstehst.
Ich drück dir ganz fest die Daumen. #liebdrueck
Lg Mietz78 :-)

Beitrag von sally87 07.03.10 - 11:18 Uhr

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort.Ich hatte Glück,dass es bei mir so früh erkannt(ich bin zum Glück regelmäßig zur Vorsorge gegangen)wurde.Es hat zum Glück eine Konisation(der Krebs war zum Glück "erst" in der oberen Schleimhaut) ausgereicht,wenn man es erst später erkannt hätte(dann wäre der Krebs schon tiefer eingedrungen),hätte man mir die Gebärmutter+hals entfernen müssen und ich hätte eine Chemo über mich ergehen lassen müssen.Ich muss nun regelmäßig alle 3 Monate zum Kontrollabstrich.Der erste Kontrollabstrich war zum Glück in Ordnung.Sollte da auch nur einmal etwas auffällig sein,muss meine Gebärmutter+hals sofort raus.Mein Arzt sagte mir,dass die Warscheinlichkeit hoch ist,dass es wieder kommt da ich noch so jung bin.Sollten wir noch in 3 Kind wollen,sollen wir es schnell bekommen.Ich lebe in ständiger Angst.Ich habe seitdem leider auch immer wieder mal Panikattaken.

In meiner Familie kommt der Gebärmutterhalskrebs leider auch gehäuft vor.Meine Oma ist jung am Gebärmutterhalskrebs verstorben und meine Tante hatte auch Gebmärmutterhalskrebs.Sie ist nur knapp den Tot enkommen(es musste ihr sogar einige Teile der Scheide weggeschnitten werden).

Ich drücke dir ganz doll die Daumen,dass es nicht bösartig ist,wenn du magst kannst du mir gern bescheid geben was der Befund ergab.

Lg
sally87

Beitrag von mietz78 08.03.10 - 09:25 Uhr

Hallo Sally,

das hört sich ja gar nicht gut an. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass die nächsten Abstriche in Ordnung sind. :-)
Wir haben auch schon zwei Kinder und wollen eventuell später noch eins, wenn wir noch beide Arbeit haben. Bist du auch arbeiten oder eher zu Hause?? Mein Chef lang ganz komisch am Telefon ich denke er wird mich entlassen, aber ich habe festgestellt ich finde es nicht so schlimm. Hab zur Zeit den Kopf voll.
Ich werde dich mal mit aufnehmen in meine Freunde Liste da kann ich dir dann Bescheid geben.
Lg Mietz78