"Das glücklichste Kleinkind der Welt" bei Trotzanfällen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von danae-z 06.03.10 - 13:15 Uhr

Hallo,
in letzter Zeit hat meine Tochter 2,5 Jahre alt ziemliche "Nein"- Heul-und Schreianfälle. Manchmal habe ich das Gefühl, ich höre nur noch "Nein" und Gebrüll von ihr#kratz
In einer Buchhandlung sah ich das Buch "Das glücklichste Kleinkind der Welt", in dem es darum ging, dass man den Kindern erst mal nix erklären oder sie ablenken soll, sondern in Kleinkindsprache erst mal die Gefühle spiegeln soll, das würde helfen.
http://www.amazon.de/gp/product/3442171253/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_2?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B0013XV9A8&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=166ZE0S8Y7PM5VCDZWKG
Hat das schon jemand probiert?
Ich hab in dem Buch nur geblättert, aber bei Amazon gibt es auch eine DVD, ist die besser als das Buch oder sollte ich mir beides zulegen?
(Übrigens, seitdem ich das Buch angeguckt hat, hat meine Tochter natürlich keinerlei Wutanfälle mehr gehabt, also konnte ich es noch nicht ausprobieren)
Über Erfahrungsberichte wäre ich sehr froh!

Beitrag von ballroomy 06.03.10 - 14:25 Uhr

Hallo,
das Buch kenne ich nicht. Ich kann Dir aber ein anderes empfehlen.
"Familienkonferenz" von Thomas Gordon. Gibts auch bei amazon.

Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von danae-z 06.03.10 - 20:11 Uhr

Danke, dann guck ich mir mal gleich die Beschreibung an.
Ich hatte den Titel auch schon mal irgendwo gelesen, aber automatisch gedacht, es wäre was für Eltern von Jugendlichen (wg Konferenz;-) )
LG

Beitrag von ballroomy 06.03.10 - 20:15 Uhr

Das kann man schon mit Babies beginnen.
Das Buch ist wirklich gut. Mein Mann und ich haben es beide gelesen.
Die Übersetzung ist allerdings etwas holprig. Aber das ändert nichts am Inhalt. :-)

Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von hedda.gabler 07.03.10 - 00:46 Uhr

Hallo.

Ich kenne nur "Das glücklichste Baby der Welt" vom gleichen Autor ... fand ich lesenswert und interessant (da ginge es eher um alte neu entdeckte Methoden, wie z.B. Pucken). Allerdings ist der Autor Kinderarzt, so dass ich ihn nicht gerade als Erziehungsexperten einstufen würde.

Ich habe mir neulich mal einen Stapel Erziehungsratgeber aus Neugierde ausgeliehen und quer gelesen (Winterhoff, Bueb und Co. habe ich allerdings gleich weggelassen, da ich von den Disziplin-Anhängern nichts halte) ... mir ist das meiste zu dogmatisch (auch die "Alternativeren" wie Juul und Co.) und zu anstrengend.

Verschlungen habe ich allerdings dieses hier ... und ich fahre mit dem, was sich so in meinem Hinterkopf festgesetzt hat, sehr gut. Das Credo lautet: Liebe, Freude & Gelassenheit ... und es funktioniert ... meistens;-)

http://www.amazon.de/Warum-unsere-Kinder-Gl%C3%BCck-sind/dp/3407858795/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1267919172&sr=8-2

Gruß von der Hedda.

Beitrag von jenx 09.03.10 - 23:22 Uhr

Ich habe diesen Satz hier gerade als angebliches Zitat aus diesem Buch gefunden...steht das tatsächlich so drin???

"Sie nehmen das kleine Zappelkind, heben es hoch, vielleicht strampelt es noch und will sich losreißen, aber dann greift Mama nach der einen Hand, Papa nach der anderen und gemeinsam inszenieren sie mitten auf der Fußgängerzone das bei allen Kindern heißgeliebte Spielchen Eltern schaukeln ihr Kind. Papa links, Mama rechts und das Kind, sicher gehalten, in der Mitte und schwingt und schaukelt und fliegt ganz hoch in die Luft, immer höher." (Seite 79)

Ich hoffe nicht...das kann doch nur ein Versehen sein...

Beitrag von hedda.gabler 09.03.10 - 23:38 Uhr

So habe ich den Satz jetzt nicht mehr in Erinnerung, aber wo wäre das Problem ... ?

Beitrag von design.for.life 07.03.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

ich kenne das Buch nicht, bin auch nicht der Freund von "Erziehungsratgebern".

Das einzige Buch, was in diese Richtung geht und in meinem Bücherregal steht, ist "Smart Love". Ist zwar manchmal etwas verschwurbelt geschrieben, verhilft aber zu viel mehr Gelassenheit.

Ansonsten besitze ich "In Liebe wachsen" und "Babyjahre". Das erstere habe ich letztens in einem Rutsch gelesen und kann nur sagen: DAS ist MEIN Buch! Kein Ratgeber in dem Sinne und klar und deutlich geschrieben.

LG

Beitrag von mysterya 08.03.10 - 12:55 Uhr

Ich hab die DVd dazu und fand das Konzept prima, die Gestaltung war abers ehr "amerikanisch" aber das Konzept ist trotzdem sehr kidnerfreundlich.

Beitrag von barbarella1971 08.03.10 - 23:29 Uhr

kenne das Buch nicht, mache es aber genauso bei meinen trotzenden Kindern. Ich stelle fest, dass sie sich meist sehr verstanden fühlen und schnell aus dem Trotzanfall den Ausstieg finden. Ich nehme sie dann in den Arm und sage was liebes. Falls sie nicht schnell aus dem Trotzanfall rauskommen, mache ich nicht viel, sondern biete einfach meine Nähe an (Hand auf den Bauch oder so) und warte ab. Falls ich das mal nicht so gut aushalte, gehe ich auch aus dem Raumund mache was anderes und gehe später wieder hin und biete meine Nähe an. Meine Grosse hatte sehr heftige Trotzanfälle, da habe ich mit oben beschriebenem Nicht-Handeln gute Erfahrungen gemacht. Das Kind ist dem Trotzanfall ja genauso ausgeliefert wie wir Eltern, es macht das nicht, um uns zu ärgern, sondern scheint mit seinen eigenen Gefühlen nicht klarzukommen.

Lg, Barbara