GEZ

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von love97 06.03.10 - 17:11 Uhr

Hallo,

Ich hab seit einiger Zeit tierischen ärger mit der GEZ.
Habe immer schön brav die Beiträge gezahlt.
Seit ein paar Monaten kann ich es aber nicht mehr, und habe einen Befreiungsbescheid von der ARGE für die GEZ bekommen.

Jetzt hab ich aber das problem, das die meine Befreiung ignorieren.
Habe den Bescheid extra per Einschreiben geschickt, aber die behaupten die hätten den nicht bekommen :-[

Hab auch mit der Post telefoniert und mit der Arge ebenfalls.
Die waren ebenfalls sehr verärgert darüber.

Aber was mach ich denn jetzt weiter? die schicken mir weiter Rechnungen und Mahnungen mit Bussgeldandrohung #aerger

Was kann ich noch machen?
Danke
LG love97

Beitrag von milkyw 06.03.10 - 17:52 Uhr

Hallo.

So ähnlich geht es uns gerade .. haben angeblich nix bekommen. Was bleibt ist, es nochmals zu verschicken. Anrufen kann man die komischerweise nicht. Habe 4 oder 5 Nr. von denen gewählt - keine der Nr. funktionieren. Ich finde es sind Betrüger ....

Viel Glück

Beitrag von nightwitch 06.03.10 - 18:14 Uhr

Hallo,

alles aufbewahren (ich hoffe, du hast noch die Unterlagen einschliesslich der Befreiung) und für den Fall der Fälle bereit halten.

Ansonsten:
Nochmals einen Brief aufsetzen, die Befreiung dabei (Kopie anfertigen), in dem Brief eine Frist zur Bestätigung der Befreiung setzen, per Einwurfeinschreiben und wenn es möglich ist per Fax losschicken.

Gleich dabei schreiben, dass du dir das Recht vorbehältst, die Sache nach fruchtlosem Ablauf der Frist deinem Anwalt oder den Medien zu übergeben.

Gruß
Sandra

Beitrag von goldtaube 06.03.10 - 18:30 Uhr

Erst mal langsam. Befreit bist du erst, wenn du von der GEZ selber einen Bescheid über die Befreiung bekommen hast. Da steht auch drin von wann bis wann du befreit bist.
Hast du den schon?
Wenn nein, bist du noch gar nicht befreit.

Du musst deinen ALG II Bescheid bzw. die Bescheinigung die du von der ARGE bekommen hast mit dem Befreiungsantrag zur GEZ schicken und die schicken dir dann eine Befreiung. Erst wenn du die erhälst bist du ab dem Datum was da drin steht befreit. Der Zeitraum wie lange die Befreiung gilt steht auch drin. Meistens sind das 6 Monate. Dann musst du wieder deinen aktuellsten ALG II Bescheid bzw. die Bescheinigung die du von der ARGE bekommen hast dahin schicken um wieder für den nächsten Zeitraum befreit zu werden usw.

Hast du denn schon einen Befreiungsbescheid der GEZ selber?

Beitrag von goldtaube 06.03.10 - 18:31 Uhr

Zur GEZ am Besten den Antrag auf Befreiung per Einschreiben mit Rückschein schicken.

Beitrag von wasteline 06.03.10 - 18:33 Uhr

Richtig, ohne Einschreiben/Rückschein geht bei der GEZ meist gar nichts.

Beitrag von nordseeengel1979 07.03.10 - 18:43 Uhr

Genau so stimmt das #pro

Man kann nicht einfach den Bescheid von der Arge hinschicken... kein Wunder das die Geld haben wollen ;-)

Du musst das wie oben beschrieben machen. Den Antrag auf GEZ Befreiung bekommst Du beim Amt... und das alles ( Antrag auf Befreiung von GEZ und Bestätigung der Arge ) zusammen zur GEZ schicken... von denen selber bekommst Du ein Schreiben von wann bis wann Du Befreit bist... bis zu diesem Datum musst Du wohl oder übel noch zahlen... bedanke Dich bei der Arge dafür, dass sie dich nicht aufgeklärt haben...

Alleine die Bestätigung von der Arge nutzt Dir gleich Null ...

Und schick dann per "Einschreiben-Rückschein" ab wenn Du sicher sein willst...

Ich hatte bisher noch nie Probleme...

Lg Nordseeengel

Beitrag von hilli2 06.03.10 - 19:03 Uhr

Hi!

Das ganze noch mal schicken, mit dem Hinweis darauf, dass es bereits als Einschreiben amsoundsovielten verschickt wrude (hast du den Beleg noch?)

Schicke es als EINSCHREIBEN mit RÜCKSCHEIN!!! (nicht als Einwurfeinschreiben!!) Dann hast DU den Beleg, dass es dort angekommen ist.

Vorher würde ich es per FAX schicken, mit dem Hinweis darauf, das es am soundsovielten bereits per Einschreiben an die GEZ verschickt wurde, scheinbar vom zuständigen Mitarbeiter aber nicht an den zuständigen SAchbearbeiter weitergeleitet wurde. Weiterhin der Hinweis, dass dieses Schreiben SELBSTVERSTÄNDLICH noch als EINSCHREIBEN mit RÜCKSCHEIN am selben Tag zur Post geht!

ALLE NACHWEISE AUFBEWAHREN!!

Das ist echt ein Scheißverein!!

Beitrag von demy 06.03.10 - 23:34 Uhr

Hallo,
genau umgekehrt ist es richtig.

Ein Einwurfeinschreiben ist die richtige Wahl, da mit dem Einwurf in den Briefkasten des Empfängers und der Bestätigung des Postboten das Schreiben als zugestellt gilt.

Dabei ist es egal ob das im Briefkasten verfault, der Empfänger im Urlaub ist, oder tot über dem Zaun hängt.
Der Briefkasten/ das Postfach gehört zum Machtbereich des Empfängers und der hat diesen regelmäßig, Gerichte sprechen von täglicher Kontrolle an Werktagen, zu kontrollieren.
Das gilt selbstverständlich auch für die GEZ

Ein Einschreiben mit Rückschein was zum Beispiel nicht abgeholt wurde, oder dessen Zustellung nicht angenommen wurde, gilt als NICHT zugestellt.

Ist wichtig für Fristen usw.
Einwurfeinschreiben ist auch günstiger.

Mit beiden Varianten lässt sich aber der Inhalt des Schreibens nicht beweisen, das geht nur per Zustellung per Gerichtsvollzieher.
So habe ich mal früher bei Premiere (heute Sky) gekündigt, da sie bekannt für ihr unseriöses gebaren, der nichterhaltenden Kündigungen waren.

Gruß
Demy

Beitrag von nisivogel2604 07.03.10 - 11:12 Uhr

Das Spiel hab ich 1,5 Jahre mitgemacht. Und da gabs noch keine Befreiungssbescheide die mit dem Arge Bescheid kamen.- Da musstest du entweder deinen Originialbescheid wegschicken (wer bitte ist so bescheuert?) oder für 7€ pro Zettel! alle 3 Monate deinen kopierten Bescheid beglaubigen lassen. Ich zahl heute schlicht und ergreifend nicht. Habe versucht meine Geräte abzumelden, was die GEZ ebenfalls nicht zulässt. Meine Gründe kein TV mehr schauen/besitzen zu wollen reichen nicht aus um ein Gerät abzumelden.

Bei denen funktioniert nur was wenn du mit Schrotflinte persönlich vorbeischaust glaub ich. Der Verein ist ignorant, penetrant, unverschämt und lügt wie Gedruckt.

LG