Zahlt ihr eigentlich Mahngebühren?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von exzellence 06.03.10 - 17:28 Uhr

Ich schaue gerade "Ratgeber Recht" und da kam dass man in gewissen fällen keine Mahngebühren zahlen muss.


Da fiel mir ein dass ich das schonmal irgendwo gehört hatte, dachte zurück und #aha


Ich gestehe:

Wenn ich wirklich mal so ein Mahnschreiben im Briefkasten habe, so zahle ich die (meist 5,-€ extra) nicht, wobei mein Freund da auch schonmal sagte (da erinner ich mich noch gut dran #schein)

"Boah, zahl doch die 5,-€ auch noch mit, dann sinse ruhig..."


Wie siehts bei euch aus, zahlt Ihr die Mahngebühren wenn euch wirklich mal so ein nettes Briefchen ins Haus flattert? #schein

Beitrag von katy1210 06.03.10 - 17:36 Uhr

Hi,

nein ich zahl auch keine Mahngebühren und es hat sich noch nie einer beschwert. Falls mal ne Mahnung kommt, überweis ich das am gleichen Tag und dann ist gut ;-)

Lg Katja

Beitrag von nochmal 06.03.10 - 19:56 Uhr

Hi,

nein zahlen wir nicht.
Warum?

Weil wir unsere Rechungen immer fristgerecht bezahlen, so wie es sich gehört.

Schönen Gruss
D

Beitrag von xenotaph 06.03.10 - 17:42 Uhr

wahnsinn, ich bin stolz auf euch #augen

wenn ihr was vermasselt habt (sprich die überweisungsfrist), dann habt auch dafür grade zu stehen.

diese mitnahmementalität ist echt zum k*** .

LG

Beitrag von smr 06.03.10 - 17:46 Uhr

Hallo!
Im Prinzip hast Du ja Recht, aber die Mahngebühren mancher Unternehmen sind maßlos überzogen und stehen in keiner Relation. Ich vermeide übrigens, daß ich überhaupt welche zahlen muß...
LG
Sandra

Beitrag von ma14schi 06.03.10 - 18:22 Uhr

MAch dich doch einfach mal über die Rechtslage sachkundig und antworte dann nochmals.

Vielleicht auch höflicher.

Beitrag von exzellence 06.03.10 - 20:09 Uhr

aus meinem text kannst du entnehmen dass es nicht darum geht dass ich ständig mahngebühren zahlen muss, da ich nicht in der lage bin meine rechnungen zu begleichen,

SONDERN,

UND JETZT LIES MAL BITTE GENAU!!!!!!!!


es ging darum dass ich das in ner sendung gesehn habe und ja, es kam bei mir auch schon vor dass ich mal ne rechnung übersehn habe. vor allem jetzt in dem ganzen umzugsstress.

und ja, ich habe dann keine mahngebühren bezahlt. da ich 5€ oder mehr für ne rechnung von vllt 20€ nen bissl arg finde....


aber ich verstehe natürlich das perfekte menschen/urbianer wie du nie vergessen ihre rechnung zu begleichen und wenn doch dann auch unsummen an mahngebühren zahlen. #augen

Beitrag von xenotaph 06.03.10 - 23:03 Uhr

doch, natürlich hab ich auch schon rechnungen vergessen und ja, teilweise ist die gebührenhöhe überzogen - aber so ist das nun mal. ICH hab das vergessen, also hab ICH die konsequenzen zu tragen, auch wenn es mich ärgert.

LG

Beitrag von gaeltarra 06.03.10 - 17:42 Uhr

Hi,

ich habe noch NIE eine Mahnung bekommen, daher hat sich die Frage für mich noch nie gestellt!

Ich frage mich, warum ICH es schaffe, alles immer sofort zu bezahlen und warum andere angemahnt werden müssen. Man weiß doch, dass man etwas gekauft hat - wieso kann man da die Rechnung nicht bezahlen?

LG
Gael

Beitrag von mausezahn05 06.03.10 - 17:52 Uhr

Hallo,

habe im Dezember die erste Mahnung meines Lebens bekommen (bzw. mein Mann). Das waren die Krücken meines Mannes und ich hatte übersehen, dass die ein Zahlungsziel von nur 2 Wochen hatten. Normalerweise bezahle ich IMMER, per Terminüberweisung, kurz vor Ablauf der Zahlungsfrist (mein Mann ist Beamter und dadurch sind er und die Kinder privat Krankenversichert. Kurz vor Ablauf der Zahlingsfrist ist es wahrscheinlich das wir das Geld von der Krankenversicherung auch schon auf dem Konto haben).

Wäre auf dieser Mahnung eine Mahngebühr gewesen, wäre es für mich SELBSTVERSTÄNDLICH gewesen, diese zu überweisen. Schließlich können die ja nichts dafür, dass ich die Rechnung nicht richtig gelesen habe.

lg
Martina

Beitrag von gaeltarra 06.03.10 - 19:36 Uhr

Hi,

ja, genauso machen wir das auch bzw. ich überweise meist am gleichen Tag, an dem die Rechnung kommt. Und klar, die Mahngebühr würde ich zahlen, warum auch nicht.

Es wundert mich nicht, dass z. B. viele kleine Handwerksbetriebe Konkurs anmelden, wenn jeder sich erst mal mahnen lässt, bevor er zahlt und dann die Mahngebür nicht mit überweist.

Oder ebay, was da die Verkäufer oft ihrem Geld hinterherrennen müssen.

LG
Gae

Beitrag von cinderella2008 06.03.10 - 17:50 Uhr

Nein, ich zahle keine Mahngebühren.

Ich bin ein überaus pünktlicher Zahler und mir ist so ein Schreiben daher noch nie ins Haus geflattert.

Beitrag von nadeschka 06.03.10 - 18:06 Uhr

Erklär doch mal kurz, in welchen Fällen man die Gebühren nicht bezahlen muss. Das würde mich doch interessieren.

Beitrag von biene81 06.03.10 - 18:10 Uhr

Ehrlich?

Menschen wie Du es einer bist kotzen mich an. Ihr seid nicht in der Lage eure Rechnungen zu bezahlen und steht dann noch nicht mal dafuer grade.
Das sind genau die Leute, die am :-[ sind, wenn Otto und Co nicht rechtzeitig liefern usw.
Ihr schadet damit nicht nur grossen Unternehmen, sondern auch kleineren, aber wen interessierts, sollen die doch ueberhaupt froh sein das ihr ueberhaupt bezahlt, hm?
Eigentlich schon peinlich, dass ihr diese ueberhaupt regelmaessig bekommt, scheint jedenfalls so.
Hut ab fuer Deinen Freund, der steht jedenfalls wuerde seine Fehler grade.

Beitrag von exzellence 06.03.10 - 20:15 Uhr

komm mal runter und lies mein text genau durch bevor du mich dumm machst #aerger

es ging um eine sendung die ich gesehn habe!!!!


und ja, ich habe auch schon die ein oder andere rechnung versemmelt, vor allem da wir jetzt 2 kurz aufeinander folgende umzüge haben.

erst lesen, dann motzen!

Beitrag von biene81 06.03.10 - 20:27 Uhr

Es ging Dir nicht um die Sendung, sondern darum, dass DU selbst zugibst KEINE Mahngebueren zu bezahlen und dieses auch noch dreist mit einem #schein kommentierst.
Warum zahlst Du keine Mahngebuehren?
Wenn diese nicht berechtigt sind, weil zu hoch, oder ein anderer Fehler unterlaufen ist - bitteschoen. Dann wuerde ich auch nicht zahlen.
Aber darum ging es in Deinem Beitrag doch gar nicht.

Beitrag von hexlein77 06.03.10 - 20:38 Uhr

Reg dich nicht auf!

Hier sind grundsätzlich erstmal die meisten PERFEKT, vergessen NIE was und machen IMMER alles richtig! :-p

Vor allem sollte man mal die Kirche im Dorf lassen, bald kann man hier gar kein Thema mehr aufmachen ohne blöde angemacht zu werden! :-[

EGAL was es ist, es wird immer gemotzt und gemeckert! Aber ist ja hier schon normal geworden! ;-)

lg Hexlein

Beitrag von biene81 06.03.10 - 20:42 Uhr

Du siehst das falsch:

Fehler machen - kein Problem, passiert jedem

Fehler nicht eingestehen und ausbaden - DAS ist ignorant.

Das solche Dinge wie die TE sie macht, kleinen und grossen Unternehmen schadet und teilweise die Luft zum atmen nimmt, ist ja dann erst mal egal, oder?
Hauptsache, man selbst hat 3,50 mehr in der Tasche, obwohl man diese eigentlich weiterhin schuldet. Wie der Glaeubiger ueber die Runden kommt, weil viele Menschen das so machen, interessiert nicht.

Beitrag von exzellence 06.03.10 - 20:56 Uhr

hauptsache du kannst heute nacht noch ruhig schlafen so aufgeregt wie du jetzt bist. #rofl

Beitrag von biene81 06.03.10 - 20:58 Uhr

Aufgeregt? Wieso sollte ich aufgeregt sein? #gruebel
Schade eigentlich, hast Du denn sonst noch was beizutragen zu Deinem eigenem Thread? Bzw. kannst Du mir meine Frage noch beantworten? :-)

Beitrag von exzellence 06.03.10 - 21:13 Uhr

ALSO:

durch meinen beitrag wollte ich lediglich wissen wie das andere so machen, da ich ja diese sendung gesehn hatte dass man das wohl nicht zahlen braucht.


mir ist es bis jetzt glaube ich 2 oder 3 mal passiert dass ich ne mahnung bakam.

UMZUGSBEDINGT

so, nun bin ich aber eine derjenigen die sich auch sagt, für ein stück papier und die ERSTE(!!!!) mahnung 5€ oder mehr zahlen zu müssen ist ein bissl sehre heftig.

und nein, da geht es nicht um bestellungen von klamotten oder ähnlichem. ich rede von dingen wie GEZ, strom etc...
da ist nen wucher wegen 1 mahnung son haufen zahlen zu müssen.

so, nun wirf den nächsten stein.

Beitrag von biene81 06.03.10 - 21:31 Uhr

Nein, es ist nicht generell nicht zulaessig Mahngebuehren zu erheben.
Es gibt bestimmte Regeln an die man sich halten muss (als Glaeubiger).
Du zahlt hier nicht nur fuer Papier, sondern fuer Verwaltungskosten, die Angestellten, die diese Mahnungen rausschicken, Briefumschlag, Porto.
Man sollte auch nicht vergessen, dass auch die Glaeubiger Aussenstaende haben, die sie zu begleichen haben.
Umzug oder nicht, Rechnungen muessen beglichen werden. Ich bin von Berlin nach Hamburg, von Hamburg nach Schottland und innerhalb Schottlands 2 mal umgezogen und es kam NIE zu einer Mahnung.
Denn wenn man will, dann kann man das durchaus umgehen.

Beitrag von hexlein77 09.03.10 - 14:57 Uhr

Ich sag ja, bist eben doch Perfekt, wenn es bei dir noch NIE zu einer Mahnung oder dergleichen kam! :-p

Außerdem habe ich nicht gesagt, das ich die Mahngebüren nicht zahle, sollte es mal dazu kommen! Aber hast du auch schon mal daran gedacht, das einige Firmen damit ihr Schindluder treiben???
Nein, sowas gibt es hier bei uns ja nicht! #rofl

Aber man kann alles grundsätzlich anders auslegen bzw sollte man alles von mehreren seiten betrachten! Aber das scheint den Tellerrand bei weitem zu übersteigen! ;-)

Beitrag von meckikopf 07.03.10 - 13:33 Uhr

Echt toll geschrieben - und du hast so recht mit deinem Beitrag - und ich unterschreibe jedes deiner Worte ganz dick und fett!#pro#pro#freu

Gruß

Beitrag von -b-engel 06.03.10 - 18:12 Uhr

ja wir zahlen die mahngebüren. Muß mich aber doch wundern, das es in Urbia immer solch fehlerfreie und tolle Menschen gibt. Wahnsinn !!!!!
Ihr seid echt klasse !!!!!#augen