2,5 Jahre... ist sie jetzt da die Trotzphase??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibi22 06.03.10 - 21:03 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ok, eigentlich ist es nur ein "Jammerposting"!

Und irgendwie weiß ich nicht, ist das jetzt die Trotzphase oder die Tatsache, dass meine Tochter Carmen Ende Juli ein Geschwisterchen bekommt, aber momentan könnt ich sie irgendwo festkleben. ;-)

1.) Situation: Carmen ist Tagsüber trocken, geht selbstständig aufs Klo, und zieht sich vorher schon. (anziehen helfe ich noch)
Seit 1 Woche.. "Mami, komm mit aufs Klo!!" Natürlich kann ich nicht immer mitgehen (hatten schon den verdacht sie fürchtet sich wegen irgendwas, obwohl sie bis vor 1 Woche immer ohne zögern ging.), deshalb sage ich immer sie soll schnell gehen, dann ist sie ja auch gleich wieder hier.
Doch sie geht nicht, ich kann sie schicken wie ich will, irgendwann zwickt sie dann zusammen und nach 5min Mami, ich muss sooo dringend. Dann lasse ich eben alles liegen und stehen und gehen dann mit ihr, will ja auch wieder nicht, dass sie sich anmacht und dann traurig ist, obwohl ich ihr nie Vorwürfe gemacht habe.

2.) Situation: Carmen malt, es funktioniert nicht so wie sie will und alles fliegt! Stifte, Papier... dann ein aufmümpfiges: "Ich kann daaasss niiiiichcccht!!" Ich hab ihr natürlich gesagt, wenn sie das öfter macht, werden die Stifte kaputt, dann kann sie gar nicht mehr malen, außerdem, dass es immer besser wird je öfter sie es macht.

3.) Situation: Sie spricht viel, wie ein Wasserfall, 6-7 Wortsätze, ohne Probleme. Jetzt fängt sie an, wenn sie etwas will darauf zu zeigen und "ääähhh ähhhh!" Ich frag sie dann immer was sie will, und dass sie mir das normal sagen soll, dass macht sie dann auch, aber nur unter Protest.

4.) Situation: Sie liebt Bücher und ich lese ihr auch haufenweise vor, jetzt nimmt sie die Bücher schiebt sie unter die Couch, geht damit nicht gut um. Ich sage ihr, wenn sie die Bücher noch lesen will, soll sie gut damit umgehen, sonst werden sie kaputtgehen und das wars dann. Ich frage sie ob das verständlich ist und sie: "Ähh.. hrmmpf!" Ich ja??? Sie: Ja.

*seufz* klärt mich mal auf!

Kritik wird gerne angenommen.

lg bianca mit carmen 2,5 jahre und zwergi 20ssw#blume

Beitrag von petitange 06.03.10 - 21:19 Uhr

Also ich glaube, dass es am Baby liegt, die Trotzphase ist eher früher. Meine Tochter 3,5 und mein Sohn 2 reagieren in letzter Zeit auch oft so (bin 29. SSW). Sie versuchen einfach die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, weil sie die neue Situation verunsichert. Es wird ja nun st¨nadig vom Baby gesprochen und du kannst ihnen noch so viel erklären, dass du sie trotzdem gleich lieb haben wirst, wenn dein Mann davon sprechen würde, eine zweite Frau ins Haus zu nehmen, würdest du auch etwas gereizt reagieren. Wenn das Baby dann erst mal da ist, wird das vielleicht noch schlimmer.... Meine Tochter hatte schon so reagiert, als ihr Bruder geboren wurde, obwohl sie da erst 17 Monate alt war, aber sie wurde echt zickig. Ich persönlich finde ja, man kann auch zu viel erklären und wenn das nicht hilft (ich versuche es natürlich immer), dann ist das Buch, die Stifte, das Spielzeug eben mal zwischenzeitlich weg, solange bis wieder Ruhe eingekehrt ist. Dass die Stifte vom rumschmeissen kaputt gehen und man dann keine mehr hat, kann ein 2,5 Jahre altes Kind glaube ich noch nicht in ganzer Konsequenz erfassen! Also, willkommen in der Eifersucht!

Beitrag von bibi22 06.03.10 - 21:34 Uhr

*seufz* und ich hatte sooo gehofft, dass es gerade das nicht ist. An und für sich nehme ich die Sachen dann auch weg, wenns beim 2ten mal passiert, aber diesmal könnte ich ihr glaub ich alles wegnehmen und es wäre ihr egal. Machs natürlich trotzdem, Stife warn schon mal 2 Tage weg. Aber für sie gilt wohl momentan: "Aus den Augen, aus dem Sinn!"

Eigentlich sprechen wir relativ wenig über das Baby, sie war auch schon 2mal mit beim Babytv und sie liest auch total gerne die zwei Bücher die ich gekauft habe über SS und Baby.

Kann man solch Eifersucht denn gar nicht einwenig wenigstens mindern?

lg bianca

Beitrag von petitange 06.03.10 - 21:45 Uhr

Ich versuche, meine beiden öfter mal auf den Schoss zu nehmen und zu kuscheln, auch wenn sie es nicht immer verdient hätten und versuche so viel wie möglich Verständnis aufzubringen für ihre Situation. Ich weiss aber aus der Erfahrung mit meiner Tochter, dass das gerade schwieriger wird, wenn das Baby da ist, um das man sich ja dann intensiv kümmern muss. Für meine Tochter habe ich geplant, dass das neue Baby eine neue Puppe mitbringt und vielleicht ein Tragetuch oder einen Kinderwagen, da sie mit ihren Stofftieren jetzt auch immer Mami spielt (ist ja wie gesagt schon 3,5). Für meinen Zweijährigen weiss ich noch gar nicht, wie er reagieren wird, er ist nur zickig und hat wieder angefangen zu schlagen und zu beissen, was er schon lange nicht mehr gemacht hat aber er interessiert sich nicht offiziell für das Baby (ganz selten streichelt er mal meinen Bauch...). Ich habe da leider auch kein Patentrezept.... Jedenfalls muss man sich wohl damit anfreunden, dass das die nächsten 20 Jahre so weiter geht. Es gibt immer Eifersucht zwischen Brüdern und Schwestern. Aber ich glaube dennoch, dass sie glücklich sind zu zweit, da sie die ganze Zeit zusammen spielen und sich auch unterstützen, wenn es darauf ankommt. Clara beschützt ihren Bruder schon lange z.B. im Sandkasten und Gustav spricht von "seiner Clara", das ist sehr schön! So wird es dann hoffentlich auch bleiben, wenn sie zu dritt sind!

Beitrag von bibi22 06.03.10 - 21:52 Uhr

Ja, so ist es bei meinem Bruder und mir auch, soviel wir uns immer gefetzt haben, jetzt sind wir ein Herz und eine Seele und auch damals war immer der Satz da, Blut ist dicker als Wasser. :-) #herzlich

wir bekommen diesmal wahrscheinlich auch ein Mädchen mal gucken ob dann der endgültige Zickenkrieg ausbricht! *weglauf* #schwitz

hmmm jetzt wo du es sagst, anfangs hat sie viel mit dem Baby gekuschelt, aber jetzt nicht mehr... hätte mir eigentlich auffallen sollen.

Puppe wäre eine super Idee, leider interessiert sie sich noch nicht so wirklich dafür, sie schleift sie lieber hinter sich nach #gruebel ;-)

lg bianca

Beitrag von petitange 06.03.10 - 22:07 Uhr

Na ja, du wirst die Kinder schon schaukeln! Bleibt einem ja nichts anderes übrig und der Vorteil bei zweien ist, dass sie dann irgendwann wirklich zusammen spielen und nicht mehr so viel Aufmerksamkeit von den Grossen brauchen. Du kannst es mit der Puppe ja mal versuchen, bis das Baby da ist, wird deine Tochter ja schon wieder etwas älter sein und wenn du dich dann den ganzen Tag um ein Baby kümmerst, interessiert sie sich vielleicht auch dafür (bei meiner Tochter hat das so mit 3 angefangen, sie hatte auch davor schon eine weiche Puppe, aber mit 3 hat sie dann angefangen, das Fläschchen zu geben und Essen für ihr Baby zu kochen und es zum Schlafen hinzulegen etc.). Also, viel Erfolg, ich geh jetzt ins Bett ;-) Wer weiss , wann die beiden morgen wieder aufwachen und mein Mann ist dieses Wochenende nicht da.