Abbruch durch Tablette? Bitte Erfahrungen,,,

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von *unsicher* 06.03.10 - 23:35 Uhr

Hallo
Ich habe gelesen dass auch ein Abbruch durch eine Tablette möglich ist, möchte euch mal dazu befragen, welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt?
Wie geht das ganze von statten?
Bekommt man die Tablette vom Arzt, schluckt sie und der Abbruch beginnt? Wie ist das mit Nachuntersuchung und weiterer Verhütung? Darf man gleich die Pille weiter nehmen oder soll man eine Pause machen?
LG und danke

Beitrag von cinderella-79 07.03.10 - 08:06 Uhr

Hallo.

Ich habe nicht direkt die Erfahrung damit gemacht, war aber kurze Zeit an dem Punkt wo ich auch einen Abbruch mit der Tablette machen wollte, da meine Situation für mich so auswegslos erschien. Zwei Kinder, mit dem dritten schwanger und vom Freund verlassen.

Ich war dann mein Arzt und hab mich beraten lassen.
Ich würde Dir davon abraten es zu machen. Denn Dein Kinderstickt ja sozusagen qualvoll. Es klingt hart aber es ist so. Du bekommst die erste/n Tabletten und mit der wird die Nahungs-und Sauerstoffversorgung abgeschnürt. Nach zwei weiteren Tagen bekommt man nochmal eine, wo dann der Embryo ausgestoßen wird. Da musst Du auch ein paar Stunden beim Arzt bleiben. Du kannst Unterleibskrämpfe bekomme, muss aber nicht sein. Das ist bei jedem unterschiedlich. Es blutet je nach Frau bei der einen mehr bei der anderen weniger. ABer man muss sich vollkommen bewusst sein was man tut, denn es kommt da ja irgendwann der Embryo mit raus.

Ich bin damals aus der Praxis raus und mir war klar, ich kann das nicht tun, denn ich war schon in der siebten Wochen und ich hab das Herz schon schlagen sehen.
Ich würde mit der Schuld nie fertig werden. Denn das was ich wegmachen lasen würde dafür kämpfen manche Paare jahrelang. Habe selber so ein paar in der Familie die seid vier Jahren Kinder wollen.

Ist Deine Situation wirklich so auswegslos das Du Dich damit auseinandersetzt?
Ich weiß das es oft nicht einfach ist. Ich war auch an dem Punkt, wusste nicht wie es weiter geht. War aber dann zweimal in der Beratungsstelle und jetzt bin ich in der 14. Woche und freu mich das ich mich nicht anders entschieden habe.m Es gibt für alles eine Lösung. Lass Dich beraten vielleich gibt es auch für Dich eine lösung.
Aber ic würde mir den Schritt mit der Abtreibung mit der Mifegyne wirklich genau überlegen. Google einfach mal danach wenn Du mehr darüber wissen willst.

Ich hoffe mein Beitrag ist jetzt nicht all zu hart gewesen aber ich habe es nur realitätsgetreu geschrieben. Habe nicht übertrieben, habe es so geschrieben wie es ist.

Wenn Du nochwas wissen willst oder reden willst kannst Du Dich gerne bei mir über meine VK melden.

WÜnsch Dir alles gute und denk in ruhe drüber nach

Lg Steffi

Beitrag von Blödsinn 07.03.10 - 08:14 Uhr

Dein Beitrag soll realitätstreu sein? das stimmt überhaupt nicht was du da schreibst. dein Geschreibsel könnte auch von einer Antiabtreibungsmafia stammen (siehe das KInd erstickt)

zu dem Zeitpunkt wo man mit Mifegyne abtreiben kann ist da nichts mit ersticken das ist reine Propaganda der Antiabtreibungsmafia.

Beitrag von so ein blödsinn 07.03.10 - 18:05 Uhr

<<Ich würde Dir davon abraten es zu machen. Denn Dein Kinderstickt ja sozusagen qualvoll<<

Aber sonst gehts noch??
Wenn sie das Baby nicht behalten möchte,finde ich DAS absolut eine sinnvolle Alternative zur OP!!!
Nur weil DU dich FÜR das Baby entschieden hast,müssen sich ja noch lang nicht alle Frauen DAFÜR entscheiden.
Ich habe noch nie abgetrieben,ich dachte aber vor ein paar Wochen ich sei schwanger,obwohl ich kein Anwendungsfehler bei der Pille hatte.In den Tagen hab ich mich mit meinem Partner über die Abtreibungspille informiert,erfahrungsberichte gelesen.
Da ein zweites Kind momentan einfach nicht gepasst hätte,hätte ich die Pille genommen,allerdings so schnell wie möglich!!!
Viele Frauen haben beschrieben,dass sie sehr starke Blutungen gehabt hätten.Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet(bis zum 63tag kann man sie nehmen) desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dass man danach noch eine Ausscharbung benötigt(hab ich gelesen),also nicht alles abgestoßen wurde.
Ich persönlich würde besser damit klar kommen als mit einem operativen Eingriff.

Wünsch der TE alles Gute,viel Kraft,denn wohl keine Frau macht sich diese Entscheidung leicht.
Lg

Beitrag von Mifegyne 07.03.10 - 08:22 Uhr

Bei dem Abbruch mit Mifegyne wird das Wachstum des Embryos gestoppt. du gehst zum Arzt und bekommst dort als erstes zwei Tabletten. zwei Tage später suchst du wieder den Arzt auf und bekommst Prostaglandinen. die bewirken, dass der Embryo ausgestossen wird. das läuft genauso ab wie bei einer Regelblutung. sichtbar ist der Embryo nicht wenn er ausgeschieden wird. dafür ist er viel zu KLEIN. in seltenen Fällen (wenn die Schwangerschaft schon 8 oder 9 Wochen alt ist) kann man den Fruchtsack sehen aber wenn dann ist er wenige mm klein. Wenn der Abbruch in einer sehr frühen Schwangerschaft durchgeführt wird, brauchst du auch nicht in der Praxis bleiben wenn du Prostagladine bekommen hast.
du musst dann nur am Nachmittag in die Praxis um zu kontrollieren ob der Fruchtsack schon ausgeschieden wurde.

zur weiteren Verhütung: du darfst im Anschluss direkt mit der Pille beginnen.
du bekommst aber auch ein Merkzettel mit wo das alles draufsteht.

Beitrag von blaue-blume 07.03.10 - 09:50 Uhr

hallo!

also ich muss ganz klar sagen, das ein abbruch auf diese weise wesentliche besser weg zu stecken ist, als eine abtreibung, also der eingriff.
es geht aber nur in bis zur 5.-6. woche, soweit ich weiss.

erstens läuft es auf körperlicher ebene ähnlich wie eine fehlgeburt ab, und ist dadurch auch psychisch wesentlich leichter zu verkraften.
desdo früher, desdo besser...

und zweitens musst du keine vollnarkose mit sämtlichen risiken über dich ergehen lassen.


wies abläuft, wurde ja schon beschrieben. die erste tablette stoppt die entwicklung des embryos (wie es auch der körper tun würde, wenn zb. etwas nicht in ordnung wäre) und die zweite sorgt dafür, das er abgeht.
das kann kurze (leicht wehenähnliche) krämpfe mit sich bringen.
danach erholt man sich körperlich sehr schnell.


wenn du in einer situation bist, in der du dich gegen das austragen eines kindes entscheiden willst/musst, ist meiner meinung nach der abbruch durch tabletten dem eingriff auf jeden fall vor zu ziehen.


ich wünsch dir alles gute.


lg anna


Beitrag von mariella70 07.03.10 - 14:52 Uhr

Hallo,
hier sind alle wichtigen Infos:
http://www.profamilia.de/article/show/916.html
Wichtig: Es geht nur bis zum 63. Tag nach der letzten Mens.
Man sieht nichts, es kommt nur zu einer starken Blutung.
LG
Mariella