NEURODERMITIS!WAS TUN?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sabsi1986 07.03.10 - 07:50 Uhr

hallo!
bei meiner maus geht es los. erst waren es dellwarzen und nun ein großes ekzem in de rkniekehle.
waren schon beim kia und haut doc aber die salben helfen nix!
hat wer nen tip?
ist ganz trocken und nach kratzen feucht!
bitte tipps!!!
Viiiiiielen dank!
lg

Beitrag von yamboolady 07.03.10 - 07:54 Uhr

Hallöchen
Mein sohnemann hat auch oft mit neuro schüben zu tun
wir haben als basis salbe eine angerührte creme gehabt mit nachtkerzenöl.
Mittlerweile pflege ich ihn 2 mal tägl mit Linola Gamma (auch mit nachtkerzensamenöl)
Hat er es nur in den kniekehlen? dann lass mal strumpfhosen weg, weite hose an, die nicht scheuert, reine baumwolle.
wenns bei uns ganz ganz schlimm ist nehmen wir advantan (kortison) aber wirklich nur wenns garnicht mehr geht.
ansonsten hatten wir ne langzeitbehandlung mit Protopic (3 mon aber mein sohn hat neuro am ganzen körper, auch oberschenkel etc.
Gegen den juckreiz helfen Fenistil tropfen, die machen aber müde !

LG und gute besserung

Beitrag von fibo 07.03.10 - 10:07 Uhr

Wir haben für den Juckreiz auch eine selberangemischte aus der Apotheke ( ähnlich wie die Regividerm, mit Avokadoöl)
Ansonten habe ich für den Körper die neue von La Roche und fürs Gesicht die Eubos Hautruh, wobei die Kaufmanns Kindercreme ( gibt es z.B. bei dm) ist jetzt im Winter auch ganz gut, da sie sehr fetthaltig ist.
Bei uns haben wir es so ganz gut im Griff.

Alles Gute

Fibo

Beitrag von knuffelbunt 07.03.10 - 13:28 Uhr

Hallo!

Wie alt ist denn Dein Kind?

Mein Sohn hatte mit 3 Monaten einen heftigen Ausschlag und mußte sogar mit eine Cortisonsalbe eingerieben werden. Das ganze Gesicht war blutig! #heul Wir haben viele Salben ausprobiert....geholfen hat nur Cortison :-(

Er wurde komplett gestillt und ich konnte mir das auch nicht erklären. Nach ein paar Monaten wurde es besser. Wir haben einen Bluttest auf Allergien gemacht und es wurde ein erhöhter Wert bei Hühnerei festgestellt. Nun versuche ich Hühnerei zu vermeiden und fühe in langsam an neue Nahrungsmittel heran. Einen so schlimmen Ausschlag hatte er nicht mehr. Er kratzt sich teilweise an vereinzelten Stellen. Die werden dann aber nur rot und nicht blutig!

Ich will Dir nur mut machen: es kann auch besser werden!

Alles Gute!

Knuffelbunt

Beitrag von kaki_luna 07.03.10 - 22:33 Uhr

Ich war mit unserem Sohn in der Hautklinik und da heben wir zwei angerührte Salben bekommen: eine Pflegecreme für Tags, und eine entschuppenden und fettende für die Nacht. das klappt ganz gut, und für den nOtfall auch Advantan (Kortison). Es fing auch er in den Kniekehlen, Handgelenken, Armbeugen etc. an, mittlerweile sind nur noch die Beine trocken, manchmal der Bauch, und am schlimmsten im Gesicht im Kinnbereicht. Denke das kommt von Jacke und Schal bei dem Wetter.

Gut geholfen hatte uns davor die Salbe von Aktivpunkt (von dm), mit Nachtkerzenöl, und Linola Gamma. Unser Arzt sagt Linola Gamma auf die feuchten Stellen auftragen und Linola fett auf die trockenen Stellen. Oder Bedan Salbe, die war auch okay.

Von der Hautklinik haben wir eine lange Liste bekommen worauf wir achten sollen. Unsere Hauptpunkte sind

- keine direkten Zitrusfrüchte, und indirekte Zitrusfrüchte möglichst reduzieren (also Apfelsaft ist besser als Orangensaft etc.)

- max. einmal in der Woche baden, eigentlich nur 10 Inuten, aber da er baden liebt badet er lieber nur alle zwei Wochen und dann was länger und danach guuut eincremen. Ansonsten waschen oder kurz abduschen

- keinen / wenig weichspüler, lieber den Trockner benutzen damit die Haut weniger gereizt wird. Wenn kein Trockner da ist, Sensitiv-Mittel nehmen.

- regelmäßig cremen, also die Basispflege

- möglichst auf pelzige Haustiere verzichten, geht aber bei uns nicht weil die Katze schon vorher da war, und Oma einen Hund hat. Habe aber beim Sohn keine Verschlechterungen nach dem Kontakt erkannt, also wird das bei ihm nicht schlimm sein.

- und ein weiteres A und O: Baumwollklamotten, lieber weit als eng sitzen, und der Tipp mit dem Strupfhosen weglassen ist gut. Klar, bei Kälte und rausgehen anziehen, aber zuhause lieber auslassen

- trockene Heizungsluft reduzieren, mal eine feuchtes Handtuch drauf legen, oder nur zwischendurch den Raum in dem ihr seid aufwärmen und dann wieder runterdrehen.

Ich drücke euch die Daumen dass ihr das in den Griff kriegt. Bei unserem Sohn ist es wirklich besser geworden, nachdem ich endlich inder Klinik war. Muss im März wieder hin, hoffe alles bleibt so gut.

LG Karen