Ich kann nicht mehr *heul*

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von 17.10.08 07.03.10 - 08:02 Uhr

Guten Morgen.


Dustin ist seit Dezember immer zwischen 3 und 5Uhr Morgens wach, AUSGESCHLAFEN!!! Egal, wann ich ihn Abends hinlege. Ob um 20Uhr oder 18.30Uhr....
In der Nacht kommt er auch mind. 1x und will in meinem Arm sein.

Ich muss dazu sagen, seit Herbst waren wir alle 2Wochen krank, immer wieder, und seit dem schläft Dustin nur noch in meinen Armen ein. Jeglicher Versuch ihn alleine einschlafen zu lassen ist gescheitert.

Jetzt schläft er grad, das war auch wieder ein Kampf. Er streubt sich immer gegen das Einschlafen. Abends, Mittags, naja und evtl am Vormittag, wie jetzt, wenn er super früh wach war.

Ich kann dabei kaum noch ruhig bleiben. Ich verliere schnell die Geduld und ich komm damit nicht klar.


Ich singe ihm immer sein Lied oder wie schauen noch etwas im Bilderbuch vorher an...alles ganz harmonisch und gemütlich, doch wenn ich ihn in meinen Arm lege geht das Theater los. Er weint und schreit und will sitzen udn am liebsten wieder auf den Boden.


Ich weiss nicht was ich machen soll.


Wem geht es ähnlich oder habt ihr noch Tipps, was ich versuchen kann, auch damit ich wieder meine innere Ruhe finde und wieder ganz entspannt dabei bleibe.


LG Christina mit Dustin 16.Monate

Beitrag von buchi2008 07.03.10 - 13:09 Uhr

Das geht noch ich kenn schlimmeres.
Aber ich war meist ruhig und geduldig.
So hart es sich anhört,was wäre wenn er nicht gesund wäre oder schlimmeres.An das dachte ich immer und es half.Er schläft mit über 2 noch nicht durch.Wird nachts 1-2x wach bei gerade mal 9-10h Schlaf,mittags schläft er nur unter Protest und das Abend einschlafen ist täglich ein Kampf.Wir haben uns damit arrangiert und akzeptieren es.Er bringt uns so viel positives.Wer braucht schon Schlaf,das kann man machen wenn man alt ist.Wenn es so schlimm ist für dich gehe eben zur selben Zeit ins bett wie er,damit du auch etwas schläfst.

Mein Schlafbedürfnis ist seit er da it gesunken.Und?Ich bedaure nichts.

Alles Gute es wird besser...

Beitrag von soluna00 10.03.10 - 23:18 Uhr

du bist aber eine tolle mama...viiiiieeel toller als die, die die frage gestellt hat...
die moechte in der nacht schlafen (und das, obwohl sie noch gar nicht alt ist) und geduldig isse auch nicht...ganz zu schweigen von der tatsache, dass sie sich ueber so eine lappalie beschwert, obwohl in afrika kinder hungern...#augen
sorry, das musste jetzt mal sein ;-)

Beitrag von sala-coco 07.03.10 - 14:27 Uhr

ich hab auch keine guten nächte, wie du, bzw ähnlich. sie schläft anders schlecht, aber eben richtig schlecht auch. ich kenne auch, dass man die geduld verliert.
mir half es nichts mich früher hinzulegen, ich komme nicht an, ich schlafe trotz müdigkeit nicht so früh ein. ich weiß mir auch nicht zu helfen.
aber gegen diese ungeduld, oder fast schon Wut und verzweiflung hilft es wirklich, wenn man sich vor augen hält, dass man ein gesundes baby hat. ich hab auch oft geheult usw weil es so verdammt anstrengend ist, aber wenn du dir dann vorstellst, dass manche ihre babys gehen lassen mussten oder sie ein krankes baby haben, dann packt einen das schelchte gewissen... mich jedenfalls... dann bin ich dankbar für mein baby, und es lässt sich besser ertragen, zumindest ohne wut, verzweiflung.
gegen den schlafmangel kenn ich auch kein hilfsmittel...leider...

Beitrag von 17.10.08 08.03.10 - 20:11 Uhr

Danke für eure Antworten!


Ich bin ja auch immer am weinen und verfweifeln wenn ich mal laut geworden bin. Schlechtes Gewissen habe ich auch immer. Er kann ja nichts dafür.


Schlafmangel ist grausam, vor allem über eine sooo lange Zeit.


LG