Was ist notwendig für unsere Kleinen? Fragen über Fragen...

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von die-kitty1985 07.03.10 - 08:04 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben,
wir bekommen im Juni unser erstes Baby und haben gestern angefangen, die ersten Dinge zu kaufen, da wir vor der Geburt noch ziemliches Programm mit Hochzeit und allem Pipapo haben.
Jetzt stand ich da gestern in diesem Babyland (und nein, von Verkäuferinnen lasse ich mir generell nicht helfen, weil ich meine Ruhe beim Anschauen brauche
:-p ) und wir waren zum Teil doch etwas überfordert. Jetzt haben wir von Avent die Erstausstattung an Fläschchen, die Schnuller ab Geburt und das Flaschen-Sterilisations-Set (mit Dampffunktion weil angeblich besser als Mikrowelle und natürlich auch teurer #augen ) gekauft. Da ich stillen will, dies aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht in der Öffentlichkeit tun werde, brauche ich für unterwegs doch etwas zum Abpumpen. Mein Freund hat sich aber strikt geweigert dieses Abpumpset von Chicco (Avent verlangt mehr als EUR 130,00 dafür und das auch nur weil noch eine Reisetasche mit bei ist!!) in den Einkaufswagen zu legen, weil er behauptet, es gibt andere Methoden abzupumpen und die sind wesentlich günstiger.
Und damit sind wir bei Frage Nr. 1: welche Abpump-Möglichkeiten gibt es?
2. Wofür benötige ich Mull-Windeln?
3. Wofür benötige ich Molton-Windeln?
4. Ist ein "Badeeimer" das richtige Gerät zum Baden oder ist dieser Babystuhl für die Wanne um zusammen mit den Eltern zu baden für den Anfang auch schon geeignet?
5. Braucht man wirklich einen "Nasensauger"?
6. Benötigt man die Zähnchenmassagedinger erst ab dem 1. Zahn?
7. Muss ich wirklich ein Babyfon mit Nachtsichtmöglichkeit, Bewegungsmelder und Videoübertragung zum Preis meiner Kredittilgung kaufen oder machen es die gewöhnlichen Babyfone mit reiner Hörfunktion auch noch?

Es tut mir wirklich leid, dass ich euch mit so 'nem Haufen an Fragen belästigen muss, aber woher sollte ich sonst besser geeignete Antworten bekommen, als von Bereits-Mamis und Bald-Mamis #schein

Wenn mir noch mehr Fragen einfallen, lest ihr von mir #huepf

Einen wunderschönen eisigen #snowy Sonntag wünsche ich euch (ich armes Würstchen sitze seit halb 7 in der Arbeit) und schon mal ein ganz dickes DANKE!!!
#blume

Beitrag von canadia.und.baby. 07.03.10 - 08:24 Uhr

-Mull / Molton Windeln kann man gut als spucktücher verwenden

-Badeeimer fand ich furchtbar , zuerst hatten wir eine Babywanne , jetzt wo wir eine eigene haben Bade ich meine Maus in der großen.

-Diese Nasensauger sind das einzige was ich vom Kauf her bereue , die bringen rein garnichts.

-Bei den babyfonen nimm dir das was dir gefällt.
Brauchen tut man eingentlich nur ein gerät womit man das Baby hören kann, alles andere ist schnickschnack für die eltern :)


Alles gute für euch :)

Beitrag von superschatz 07.03.10 - 08:32 Uhr

Hallo,

warum möchtest du nicht in der Öffentlichkeit stillen? Verlangt ja keiner, dass du dich mitten in einen Raum setzt... ;-) Fraglich ist, ob die Flasche überhaupt angenommen wird. Viele Kinder, möchten wirklich nur die Brust, wenn sie es einmal gewöhnt sind. Andere wollen die Brust gar nicht, weil sie einmal die Flasche gewöhnt sind (so war mein Sohn.)

Bei Milchpumpen kann ich dir nicht helfen, ich hatte eine elektrische in der Apotheke geliehen, die hätte man aber nicht mal eben mitnehmen können. :-D Mit der manuellen Milchpumpe von Avent habe ich schlechte Erfahrungen gemacht, bei mir kam da gar nichts. Selbst meine Hebamme, die immer so begeistert war, war sehr verwundert. :-D

So, nun zu deinen weiteren Fragen:

*Mullwindeln nimmt man als Spucktücher. Moltontücher als Unterlage im Kinderwagen und Bettchen (dann muß man nicht immer alles neu beziehen).

*Ein Badeeimer ist sehr schön für die Entspannung, aber zum richtigen Baden nicht geeignet. Man kommt halt nicht überall ran. Wir hatten einen Badeeimer und eine Badewanne, war praktisch so.

*Ein Nasensekretsauger können ganz praktisch sein, wenn der Schleim mal festsitzt, ist aber auch flott nachgekauft. Bekommt man in jeder Babyabteilung im Drogeriemarkt.

*Massagebürsten können schon vorher praktisch sein. Die Zähnchen schießen ja ein und da kann es sehr angenehm sein, die Kleinen darauf rumkauen zu lassen. Lässt sich aber auch schnell nachkaufen.

*Wir haben ein ganz normales Babyfon und sind absolut zufrieden. Ich kann unterscheiden, warum mein Sohn weint. ich springe nicht sofort auf, da er auch manchmal im Schlaf meckert. Demnächst gibt es noch Babyphone, die sich selbstständig ums Kind kümmern und ich gar nicht mehr aufstehen muß. :-p

Aber zum Trost, man neigt eh dazu viel zuviel zu kaufen. ;-)

LG
Superschatz
http://www.erdnuss-flip.de

Beitrag von usushi 07.03.10 - 08:48 Uhr

1: welche Abpump-Möglichkeiten gibt es?

--> Leihgerät aus der Apotheke (ca. 40 € im Monat) + ca. 40 € Festkosteneinmalig für das Zubehör
--> Handpumpe

2. Wofür benötige ich Mull-Windeln?
3. Wofür benötige ich Molton-Windeln?

Klasse als Spuktücher oder später zum Wickeln mit Windelhöschen.

4. Ist ein "Badeeimer" das richtige Gerät zum Baden oder ist dieser Babystuhl für die Wanne um zusammen mit den Eltern zu baden für den Anfang auch schon geeignet?

badeeimer fand ich ungünstig. Babywanne war besser. Waschbecken geht auch. Den Sitz erst, wenn die Mäuse selbstständig sitzen können.


5. Braucht man wirklich einen "Nasensauger"?

NEIN.


6. Benötigt man die Zähnchenmassagedinger erst ab dem 1. Zahn?

Ich habe sie schon als Beißstab vorher benutzt. Aber es geht auch später.


7. Muss ich wirklich ein Babyfon mit Nachtsichtmöglichkeit, Bewegungsmelder...

Nein, muss nicht. Das ist eine "Kann"-Sache. Ein einfaches Babvphone reicht auch. Aber bitte auf die Strahlunswerte achten.

Und im ÜBRIGEN GILT: WENIGER IST MEHR !!

Denk mal daran, was unsere Mütter alles nicht hatten und wir sind auch groß geworden!

Beitrag von lachris 07.03.10 - 08:49 Uhr

Hi,

Mullwindeln und Moltontücher braucht man auf jeden Fall. Erstere zum Abwischen von ausgespuckter Milch, letztere zum Unterlegen beim Wickeln oder im Bettchen. Fraglich ist nur die Anzahl, das kommt wohl auf das Kind an (Spuckkind?).

Gebadet haben wir noch nicht, daher kann ich nichts dazu sagen.

Aber zu dem Thema Fläschen. Alle haben mir zu Avent geraten, also Vaporisator gekauft, Fläschen-Set besorgt.

Leider hat das mit dem Stillen nicht gleich geklappt und im KKH haben sie mit NUK Fläschen gefüttert. Also hat meine Kleine die Aventfläschen erst mal abgelehnt und wir haben NUK nachgekauft. Dann gleich die großen aus Glas. Waren mir sowieso sympatischer. Hätte halt gleich auf mein Gefühl hören sollen. Immerhin passen die von NUK auch in den Vaporisator von Avent (wenn man die obere Ebene rausnimmt).

Pumpe (von Medela) gabs auf Rezept. In der Apotheke hab ich 100,- EUR Pfand hinterlegt. 2,- EUR sind die Mietkosten pro Tag. Aber die Kassen zahlen bis zum 6. Monat. Das dazugehörige Fläschenset hat noch mal etwa 25,- EUR gekostet. Zur Zeit pumpe ich 10 Min. pro Seite. Das möchte ich nicht per Hand machen müssen...

VG lachris

Beitrag von kuschelmaus85 07.03.10 - 09:18 Uhr

Hallo :-)
Warum magst du nicht in der öffentlichkeit Stillen ? Es ist ja nicht so das du dann nackt da sitzt ;-)
Ich hab meine Tochter immer einfach unter mein Shirt geschoben und eine Mullwindel drüber gelegt, so konnte keiner etwas sehen und sie konnte in ruhe trinken.
Ok die ersten 2-3 male war mir das auch irgendwie unangenehm, ich hatte immer das Gefühl das mich alle blöd angucken. Aber dann wurde das normal und nur selten hat jemand blöd geguckt und wenn doch gabs nen netten Spruch zurück !

1: welche Abpump-Möglichkeiten gibt es?
-Man kann eine Pumpe gegen Gebüren in der Apotheke leihen
-Es gibt Handpumpen oder auch Elektrische
(ich würde jetzt erstmal noch garkeine kaufen, warte ab wie es mit dem Stillen klappt und wenn du dann meinst das du abpumpen möchtest kannst du immernoch schnell eine besorgen ;-))

2. Wofür benötige ich Mull-Windeln?
-Mullwindeln sind toll wenn die kleinen Milch spucken, und zum über die Schulter legen beim Bäuerchen machen. Ich hatte gefühlte 100 Stück für Lea. Wir haben die sehr viel gebraucht und sie brauchte die zum einschlafen.
Beim Kik gibts schöne, kosten 3 Stück 2,99 Euro, die haben eine tolle qualität.

3. Wofür benötige ich Molton-Windeln?
-Ich hab die immer auf der Wickelunterlage liegen, die sind ruck zuck ausgetauscht wenn mal was daneben geht.
-im Kinderwagen, im Bettchen für unter den Kopf, so brauchst du nur das Tuch austauschen wenn gespuckt wurde.
-Als Wickeluntgerlage für UNterwegs

4. Ist ein "Badeeimer" das richtige Gerät zum Baden oder ist dieser Babystuhl für die Wanne um zusammen mit den Eltern zu baden für den Anfang auch schon geeignet?
-In einem Badeeinmer kannst du das Baby nicht wirklich waschen
-Wir hatten eine Babywanne und später haben wir Lea mit unter die Dusche oder in die große Wanne genommen.

5. Braucht man wirklich einen "Nasensauger"?
-nein die Dinger sind totaler Mist !

6. Benötigt man die Zähnchenmassagedinger erst ab dem 1. Zahn?
-benötigen tut man die garnicht ;-)

7. Muss ich wirklich ein Babyfon mit Nachtsichtmöglichkeit, Bewegungsmelder und Videoübertragung zum Preis meiner Kredittilgung kaufen oder machen es die gewöhnlichen Babyfone mit reiner Hörfunktion auch noch?
-ein normales tut es auch. Wir hatten/haben das Angelcare mit den Sensormatten weil ich so besser schlafen konnte #schein Mit einem Jahr oder so kamen die Matten dann aber weg weil sie selbst aus dem Bett gestiegen ist.

Liebe Grüße, Christina

Beitrag von widowwadman 07.03.10 - 11:00 Uhr

Zum regelmaessigen Abpumpen solltest du auf jeden Fall zu ner elektrischen Pumpe, die nun mal teurer ist, greifen, sonst fallen dir die Arme ab.

Ich hab auch mit ner billigen Handpumpe angefangen, aber als ich groessere Mengen brauchte, waer ohne elektrische nichts gegangen.

Mullwindeln sind prima Spucktuecher.

Bade-Eimer sind ueberfluessig. Wir haben am Anfang das Waschbecken und spaeter die richtige Wanne genommen. Und haben dafuer auch nie nen extra Babystuhl gebraucht. Rutschfeste Matte reicht voellig.

Nasensauger koennen helfen, aber nicht jedes Kind mag es.

Wir haben ne normale Kinderzahnbuerste mit der die Kleine zuerst selbst schrubben darf/drauf rumkauen darf bevor wir noch mal drueber gehen. Diese Fingerlinge find ich snnfrei.


Babyfon mit Hoerfunktion ist voellig ausreichend.

Beitrag von tragemama 07.03.10 - 11:12 Uhr

Du willst unterwegs abpumpen, aber nicht stillen? Ähm, Stillen geht viel diskreter - Pumpen geht sicher nicht unauffällig.

1: welche Abpump-Möglichkeiten gibt es?
Ich habe die Medela Swing und halte sie für die beste Pumpe in diesem Preisbereich (etwa 150 Euro).

2. Wofür benötige ich Mull-Windeln?
Als Spucktücher und Kopfunterlage.

3. Wofür benötige ich Molton-Windeln?
Habe ich nie gebraucht.

4. Ist ein "Badeeimer" das richtige Gerät zum Baden oder ist dieser Babystuhl für die Wanne um zusammen mit den Eltern zu baden für den Anfang auch schon geeignet?
Der Eimer passt nur kurz, ich rate zum Stuhl.

5. Braucht man wirklich einen "Nasensauger"?
Ja. Babies können nicht schneuzen.

6. Benötigt man die Zähnchenmassagedinger erst ab dem 1. Zahn?
Haben wir nie benötigt.

7. Muss ich wirklich ein Babyfon mit Nachtsichtmöglichkeit, Bewegungsmelder und Videoübertragung zum Preis meiner Kredittilgung kaufen oder machen es die gewöhnlichen Babyfone mit reiner Hörfunktion auch noch?
Wir hatten nie ein Babyfon, macht in einer eingeschossigen Whg. m.E. keinen Sinn.

Andrea

Beitrag von breeze86 07.03.10 - 11:33 Uhr

Aslo erstens finde ich es super, dass du dich bei Mamis vorher informierst, anstatt dir alles aufschwätzen zu lassen! ;-) Und zweitens: Herzlichen Glückwunsch zum 1. Einkauf!

Ad. 1.:
So aus meiner Erfahrung heraus kann ich dir sagen, dass es sehr schwierig ist zeitgleich Fläschchen zu geben und zu stillen.
Nico hat die Brust nicht gut genommen, zu wenig getrunken und ich hatte noch zu wenig Milch und wir mussten zufüttern (er drohte zu dehydrieren).
Das haben wir dann 6 Wochen lang gemacht (also immer Flasche und Brust bzw. abwechselnd Brust und Flasche), dann war die Milch ganz weg, aber Nico hat die Brust nach 5 Wochen schon vollständig verweigert und wollte nur noch Fläschchen (klar ist ja leichter zum trinken). Die Zeit des Voll- und Teilstillens war die schrecklichste in meinem bisherigen Mamadasein.

Damit gleich zu deiner Abpumpfrage: Man kann sich vom Kinderarzt ein Abpumpgerät verschreiben lassen und es für 3 Monate behalten (Gerät ist gebraucht, alles andere (Aufsatz usw.) habe ich gratis neu und originalverpackt dazubekommen. (bin aber aus Österreich) Das Abpumpen selbst ist nicht lustig. Ich hatte ein elektrisches Gerät und ein händisches daheim (eben auf Rezept das Elektrische und von einer Freundin das händische) und beides ist blöd. Beim elektrischen hatte ich teilw. Schmerzen und außerdem kam ich mir vor wie eine Milchkuh, es summte ständig neben mir und machte so "schlurfgeräusche" #schwitz (ist aber normal) da kann ich mir nicht vorstellen, dass du das unterwegs tun möchtest und beim händischen saß ich ewig (sicher ne Stunde oder länger), hatte nachher tolle Armmuskeln (+ Muskelkater) aber kaum Milch zum verfüttern.

Wir hatten auch das Starterset von Avent (allerdings mit dem Mikrowellensterilisator, den ich jetzt nach 13 Monaten guten Gewissens wärmstens empfehlen kann - nimmt wenig Platz weg, ist leicht, es passt viel rein und es geht schnell) und mein Sohn wollte die Aventflaschen von Anfang an gar nicht. Ich konnte sie (8 Stück) nicht verwenden. Genauso wollte er die Flaschen von MAM und Chicco und Babylove nicht. Die einzigen aus denen er getrunken hat (und heute noch trinkt) waren die FirstChoice von Nuk. Und wir haben damals wirklich alles probiert (weil er ja dringend Flüssigkeit brauchte).
Aber das kannst du Notfalls auch kaufen, wenn das Kind schon da ist. Wenn du Glück hast nimmt deines auch die Avent. ;-)

Ad. 2. und 3.:
Die Stoffwindeln (Mull- und Moltonwindeln) eignen sich super als Spucktücher, Auflage für die Wickelunterlage für daheim und unterwegs, beim Kinderarzt als Unterlage, zum Naseputzen und Aufwischen von Spucke usw. Wir haben sicher ca. 25-30 Stück in verschiedenen Designs (bei Kik gibt es relativ günstig total süß bedruckte bunte im 3er Pack - waschen musst du vorher sowieso ;-) )
Mittlerweile verwende ich sie zum Essen. Ich lege sie auf Nicos Schoß (er ist jetzt alleine und saut sich ein) und dann bleibt die Hose sauber. Und nachher wische ich den Mund damit ab.

Ad. 4:
Ich finde den Badeeimer absolut unnötig. Wir haben ihn nie verwendet. Wir haben immer mit Nico gemeinsam gebadet oder geduscht und da war er auch am glücklichsten (Körperkontakt) und dann haben wir noch eine Babybadewanne wo er manchmal drinnen war, aber eher selten.

Ad. 5.:
Absolut unnötig. Funktioniert nicht.

Ad. 6.:
Ja ab dem 1. Zahn - das merkst du eh schnell wenn der kommt und hast genug Zeit das zu besorgen. ;-)

Ad. 7.: Wir haben ein Babyfon mit Nachtsichtschnickschnack und Videoüberwachung und allem drum und dran von Stabo ("Multifon") - gibts bei Toysrus um ca. 100 €. Den Preis find ich nicht schlimm und es tut gute Dienste seit 13 Monaten. Es hatte nur einmal einen Sendeausfall, da waren wir aber selbst schuld und sonst funktioniert es einwandfrei. Ich würde mir kein anderes mehr kaufen, weil du ich bei jedem Pieps hochschrecke und dann erstmal auf den Bildschirm schaue. Meist hat Nico sich nur umgedreht und schläft weiter, oder er träumt schlecht, hat den Lulli verloren oder sonstwas. Ich kann dann entscheiden ob ich aufstehen und reingehen muss oder ob er alleine weiterschläft.
Ich störe ihn dann auch nicht. Denn würde ich jedesmal reinrennen, wenn sich das Babyfon aufdreht würde er immer wach werden.
Mir geht es einfach besser dabei, wenn ich gleich sehen kann was los ist, oder gleich sehen kann, dass alles in Ordnung ist.

Hoffe ich konnte helfen, viel Spaß beim weitershoppen
Glg, Breeze

Beitrag von kwax1973 07.03.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

1. zum Thema Abpumpen: hatte in der ersten SS die (Hand)Pumpe "Harmony" von Medela ( z.B. günstig hier: http://www.quick-pharma.de/medela-harmony-hand-brustpumpe.44024.html, kostet normalerweise ca. 50 €). Werde sie mir auch dieses Mal wieder zulegen.

2. Mullwindeln habe ich immer als "Spucktücher" oder als Kopfunterlage benutzt, man könnte damit aber natürlich auch wickeln, wenn man wollte. Ach ja, zum "Pucken" werden sie auch gern genommen.

3. Molton-Unterlagen: Für´s Bett unter dem Betttuch, falls die Windel mal undicht wird (Quasi als Matratzenschoner), unter den Kopf (haben kein Kissen, brauchen die ganz Kleinen noch nicht), falls mal etwas Muttermilch rausläuft.
Unterwegs und daheim sind die Dinger auch gut als Wickelunterlagen zu verwenden (kochfest).

4. Wir haben den Zwerg im Waschbecken oder in der Babywanne gebadet, den Eimer fand ich (für mich) unhandlich.

5. Hatte auch nie einen Nasensauger, aber manche schwören darauf.

6. Wir hatten zum Zahnreinigen so einen "Fingerling" mit Borsten und haben den rel. oft benutzt. Allerdings wollte ich keine Fluor-Tabletten geben und habe lieber die Zähne gut gepflegt.

7. Werde mir dieses Mal einen Angelcare (Babyphon+ Atemüberwachung) zulegen... früher haben wir in einer kleinen Wohnung gewohnt, da brauchten wir nichtmal ein Babyphon. Heute wohnen wir über mehrere Stockwerke und da kann ich nicht immer neben der Maus sitzen.
Und die Atemüberwachung will ich deshalb, weil einige Vorfälle im Bekanntenkreis mich schon etwas verunsichert haben.
Außerden ist der AC sehr strahlungsarm und das finde ich wichtig. Kamera mit Nachtsicht brauche ich definitiv keine:-D.

LG und frohes Einkaufen
kwax

Beitrag von die-kitty1985 07.03.10 - 14:08 Uhr

Vielen lieben Dank für all eure Antworten und eure Tipps!
Jetzt bin ich doch schon ein ganzes Stück weiter.

Übrigens: Nein, ich habe nicht vor in der breiten Öffentlichkeit abzupumpen #huepf . Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Aber ich persönlich finde es unangenehm wenn ich stillende Mütter im Einkaufszentrum oder im Restaurant (es soll sich niemand angegriffen fühlen, jedem schließlich das Seine!) sehe. Und da dachte ich mir, ich könnte zuhause stillen und wenn ich wirklich mal längere Zeit on tour sein sollte, könnte ich ein Fläschchen mitnehmen. Allerdings konnte ich aus euren Erfahrungsberichten heraus lesen, dass ich mir das wohl einfach vorgestellt habe als es ist #kratz
Also werde ich das Ganze zu Beginn einfach mal beobachten, wie das mit dem Stillen funktioniert und dann abwarten.

DANKESCHÖN!!!!! #blume

Beitrag von kuschelmaus85 07.03.10 - 20:34 Uhr

Ganz genau :-) nicht jedes Stillkind akzeptiert die Flasche. Aber mach dir nicht soviele Gedanken darüber, das kommt dann alles schon.

Und ganz ehrlich, ich fands auch immer ein bisschen komisch Stillende Frauen in der öffentlichkeit zu sehen. Dann war unsere Maus da und es war auf einmal das natürlichste überhaupt.
"Mein Kind hat hunger dann bekommt es jetzt auch was zu essen, Punkt aus ende" Und genauso ging es auch den meisten Mamas in meinem Bekanntenkreis.
So ein kleines Baby verändert einen enorm ;-)

Das ist wie mit dem am Popo riechen #rofl ohne Kind wundert man sich wieso das immer gemacht wird und schwupp ist mal selber Mama und hat ständig die Nase am Kind ;-)

Liebe Grüße, Christina