Wielange hatten eure Mäuse das cpap?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von -mummy2010- 07.03.10 - 08:10 Uhr

huhhu ihr lieben...

dean ist immernoch sehr geschwächt...
seine atmung geht teils immer noch auf 90 hoch,
er hat ja seit dem er geboren wurde das cpap.
wielange haben eure mäusschen das so gebraucht??

meine muttermilch fängt langsam an einzuschießen...
aber nur seeeeehr wenig :(

lg mummy mit dean

Beitrag von lucy22 07.03.10 - 08:22 Uhr

guten morgen,

tristan hatte 8 1/2 wochen das cpap. er hat aber auch eine lungenhypoplasie. seit 1 1/2 wochen atmet er nun komplett ohne cpap. er bekommt koffein, aber das wird derzeit ausgeschlichen.

aber das mit dem cpap ist individuell verschieden. manche brauchen es länger und andere nicht.

zum thema muttermilch kann ich dir nur den tipp geben, dass du dich nicht zu sehr unter druck setzt. aufgrund des ganzen intensiv stress konnte ich nur 7 wochen abpumpen und dann war ebbe. ich hab dann auch direkt aufgehört. es geht ihm auch ihne mumilch gut.

ich drück euch die daumen, dass alles gut geht.

lg
aus dortmund

melanie

Beitrag von charli81 07.03.10 - 09:11 Uhr

hallo,

also MUMI kann ich dir sagen,dass das noch mehr wird;-) ich habe die ersten 2 tage gar nichts gehabt.trotz staendigem abpumoen.war ja auch klar,mein koerper war noch gar nicht darauf eingestellt.ab dem 3 tag tropfte es dann.und dann wurde es von tag zu tag besser.

zum cpap kann ich dir gar nicht so genau sagen.joel(28+1) hatte die ersten 3 tage cpap.dann war er ca. 1 woche ohne.dann kam aber eine schwere infektion und er musste wieder cpap bekommen und zum schluss sogar intubiert werden.

aber wenn er die infektion nicht gehabt haette,haette er glaube ich nur ca 3 tage die maske gebraucht(dank lungenreife)

du wirst sehen,es wird von tag zu tag besser werden.man muss halt geduldig sein,was natuerlich schwer faellt.

alles gute
anna

Beitrag von mel_p 07.03.10 - 09:54 Uhr

hallo,

also bin aj seit 8 tagen auch eine frühchenmama (31+3) und mein muck brauchte nur am tag der geburt das cpap! Er ist um 14:08 uhr geboren und in der nacht haben sie das schon abgemacht da er es super alles selber konnte! Und seit dem ist er ohne cpap!

Mit der muttermilch kann ich dir einen guten tipp geben! Ich nehme mir immer ein foto zur hand beim pumpen und nen strampler von muck! Und setzte mich sehr bequem dabei ins bett und setzte mich so hin als würde ich ihn auf dem arm liegen haben! Dabei trinke ich 1 tasse stilltee und trinke viel wasser beim abpumpen! Und ich habe seit gestern 200 ml muttermilch die ich abpumpe!

Alles gute dir und deinem baby!
LG mel

Beitrag von usajulie 07.03.10 - 10:16 Uhr

Hallo, das ist ganz unterschiedlich, mach dir nicht so einen Druck.
Cenley (geb bei 25+1) wurde 10 Wochen inturbiert und 1 Tag CPAP und seitdem Sauerstoffbrille.
Jetzt ist er fast 8 Monate alt und hat immernoch Sauerstoff.
Manch anderes (auch so frühes) Frühchen atmet aber sogar von Anfang an allein.
Du solltest nicht vergleichen, das machts nicht einfacher.

Neben Cenley lag nach ein paar Wochen ein noch kleineres Mädchen und die hatte nur 1 Woche Cpap und danach nur Sauerstoff im Inku.

In dem einen KH war ein Junge der gleich alt war wie meiner, auch bei 25+1 und auch am selben Tag geboren, total komisch.
der konnte schon nach 1 Monat selber atmen.
Klar hab ich erst geguckt und war froh für ihn aber auch enttäuscht dass das bei uns so lange gedauert hat.
Dann dachte ich mir aber nur, dass daran ja nichts schlimmes ist, was er braucht soll er bekommen, genau wie bei SPielzeug und da hat er nunmal noch den Tubus gebraucht.

Hab mich da dann nicht verrückt gemacht, wenn man selber entspannter ist merken dass die kleinen auch.
Jeder entwickelt sich anders, genau wie bei Termingerecht geborenen auch.

Mumi, war bei mir echt hammer viel da, schon am Abend nach der geburt. ich hab 2 Flaschen voll bekommen, keiner hatte damit gerechnet.
Hatte so schmerzen und so, ständig bin ich ausgelaufen.
Und doch war sie weg bevor Cenley alt genug war um selber zu trinken. 6 WOchen hatte ich Milch danach hab ich aufgegeben als nur noch 5 Ml raus tropften in 10 Minuten.
Wir hatten ja viel eingefroren und danach ist er auch mit Frühchennahrung groß geworden ;-)

Keinen Druck machen, machs dir einfach damit du eintspannter bist, das hilft euch allen.

Liebe Grüßchen und alles Liebe
Julie

Kannst ja mal vorbeischaun
www.cenley-aedon.windelstern.de