sexueller Missbrauch..grosses Thema

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von nicolmix 07.03.10 - 08:12 Uhr

heute in der Bild-zeitung.


"Fast jede 10. Deutsche ist ein Missbrauchsopfer

Jedes Jahr werden in Deutschland Tausende Kinder sexuell missbraucht. Allein 2008 gingen 15 098 Anzeigen bei der Polizei ein. Allerdings wurden weniger als ein Drittel der Tatverdächtigen schuldig gesprochen. Bei jedem fünften Übergriff ist ein Familienmitglied der Täter, drei Viertel der missbrauchten Kinder sind Mädchen."

mich hat das Thema total schockiert.

Es macht einem klar wie wichtig es ist das man nicht weg schaut und dagegen was unternimmt.

für mich gilt einfach: Lebenslänglich für diese Bestien!


Beitrag von dodo0405 07.03.10 - 09:11 Uhr

Was ich stets erschreckend finde: Vertrauen sich diese Kinder ihren Eltern nicht an? Spüren die Eltern nicht, wenn die Kinder etwas bedrückt? Oder wollen sie es nur nicht wahrhaben?

In unserer Nachbarstadt wurde ein Mädchen 6 Monate lang vom neuen Freund der Mutter missbraucht. Die Mutter war so "froh", einen Mann an ihrer Seite zu haben, dass sie völlig ausgeblendet hatte, wie es ihrer Tochter (damals 9 Jahre alt) dabei ging. Das Mädchen wurde in diesem halben Jahr immer dünner... erst als nach dieser Zeit der Schularzt das Jugendamt alarmierte, flog das Ganze auf. Die Mutter tat die Abmagerung ihrer Tochter immer als "vorpubertäres" Getue ab... :-(

Beitrag von petra1982 07.03.10 - 09:18 Uhr

Meist passiert es ja in der Familie, oder Ihnen wird angst gemacht.....

Manchmal sind Eltern blind, sehen es nicht aus der perspektive wie ein aussenstehender.....

Beitrag von anyca 07.03.10 - 09:47 Uhr

Scheint so, daß manche Täter sich auch gezielt Kinder suchen, die vielleicht aus ner schwierigen Familie kommen ... machen dann erst auf Kumpel/Vaterersatz o.ä., bauen Vertrauen auf, und nutzen das dann aus ... :-(

Beitrag von .manduca. 07.03.10 - 10:26 Uhr

Meine Eltern hatten auch nichts gemerkt.
Ich selber hatte aber auch nichts gesagt.
Mit 14 ist es passiert und mit 21 hab ich es erst meiner Mutter erzählt.

Aber meine Eltern haben rein garnichts gemerkt:-(

Beitrag von sandra7.12.75 07.03.10 - 11:26 Uhr

Hallo

Wenn den Kindern Angst eingejagt wird sagen die nichts.Unsere Tochter wurde in der Schule gemoppt mit sex.Gewalt und die Schulschwierigkeiten haben wir mit der Epilepsie die sie hat gedacht das es daran liegen könnte.Die ständigen Bauchschmerzen kamen von der Angst.

Man kann nur vor den Kopf gucken,leider nicht hinein:-(.

Schönen Sonnatg

lg

Beitrag von annetteingo 07.03.10 - 13:56 Uhr

Hallo,
das hat oft nichts mit damit, dass die Kinder sich nicht anvertrauen wollen.
Ich hatte z.B. mal einen Nachbarn, der bei uns mit in der Straße gewohnt hat. Er war immer sehr nett zu mir. Ich war damals noch ein kleines Mädchen und er hat mir manchmal auch Taschengeld oder ein Stück Schoki etc. gegeben. Er hat sich seine Symphathien also ergaunert. Eines Tages ging eine Nachbarin von mir an uns vorbei und machte ihn ganz blöde an. Sie war vielleicht 4-5 Jahre älter als ich. Ich hab es damals nicht verstanden, warum sie so war, bis dieser besagte Nachbar mir mal anbot, dass ich es ihm ja mal besorgen könnte, falls ich mir mal ein bißchen Geld verdienen wollte. Seine Frau würde es ja nicht mehr tun.
Es ist zwar nichts passiert, aber ich hab mich trotzdem so geschämt oder vielmehr war es mir so unangenehm, dass ich meiner Mama erst davon berichtete, als er verstorben war. Vielleicht wollte ich es auch nicht erzählen, weil er ja sonst immer sehr nett zu mir war.

Das mit deiner Nachbarin ist ja schon ganz schön hart. Wenn es direkt vor der Nase passiert, sollte man das schon merken. Naja, aber vielleicht hätte die Mutter ihrer Tochter eh nicht geglaubt, weil sie ja so froh war, endlich einen Mann an ihrer Seite zu haben.

LG Annette

Beitrag von holy_cow 07.03.10 - 21:42 Uhr

Hola,

ich schreibe als betroffene Mutter. Meine Tochter hat aus Angst und aus Scham geschwiegen. Sie hatte wohl versucht es ihrem Vater zu erzaehlen, der sie aber ausgeschimpft hat und als Luegnerin bezeichnet. Da war sie 4.
Ich merkte eine Veraenderung, aber waere nie im Leben darauf gekommen, dass eine Frau ( Stiefmutter ) mein Kind missbraucht hat. Sie hat meine Tochter gezielt ueber Monate hinweg erst mal verbal eingeschuechtert, bevor sie sich ueber sie hermachte und dann massiv bedroht hat.
Meine Tochter hatte Alptraeume und Panikattacken, war nervoes und kaute ploetzlich an ihren Naegeln, weinte ohne Grund und war wahnsinnig anhaenglich.
Wuerdest du das direkt als Missbrauchsanzeichen deuten?
Als Mutter ist es das letzte was man seinem Kind wuenscht, bezw. man denkt doch das man sein Kind beschuetzten kann und es nur " Anderen " passiert. Es ist so weit weg dieser Gedanke, weil er einfach nur Horror bedeutet.
Das alles kam in der Schule raus und fuer mich brach eine Welt zusammen, als man mich informierte.
Ich weiss nicht warum ihr eigner Vater die Augen zu macht, wie er mit so einer Frau leben kann.
Sie muss doch irgendwie Abartig veranlagt sein, muss doch irgendwelche Anzeichen haben, dass sie " krank" ist.
Aber wahrscheinlich benimmt sie sich normal, als sei sie das Opfer unserer Anschuldigungen, dass man bemitleiden muss. Er kann es einfach nicht glauben, weil es sein Leben zerstoeren wuerde. Ich weiss es aber nicht und werde es wohl auch nie erfahren.
Alles ist nur eine boesartige Luege und Manipulation.
So kann man auch der eigentlichen Wahrheit entgegen treten. Negieren!

Hier gibt es ein Gesetz, dass man Missbrauch anzeigen muss! Haette ich den Missbrauch nicht angezeigt, haette die Schule es tun muessen und ich waere fuer das Nichanzeigen zur Rechenschaft gezogen worden.

Ich glaube in Deutschland steht es einem frei ob man den Missbrauch zur Anzeige bringt. ich halte das fuer einen grossen Fehler. Damit wird das " Verbrechen " herrunter gespielt, als nicht unbedingt verfolgenswert.


Saludes!

Beitrag von lavita1970 07.03.10 - 10:44 Uhr

Meist passiert es in den Familien oder im familiären Umkreis.

Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches größer.

Gute Informationen gibt es z.B. bei:

http://www.dunkelziffer.de
http://www.wildwasser.de
http://www.gegen-missbrauch.de

Dort kann man sich ein bisschen einlesen und Infos holen.

Beitrag von nicolmix 07.03.10 - 12:48 Uhr

Sexueller Missbrauch und überhaupt sexuelle Erziehung ist so wie so ein Tabu Thema für die meisten..obwohl so ein Ereignis für ein Kind oder ein Jugendlicher ein leben lang Folgen haben kann.

Ich komme aus dem Ausland und lebe seit 7 Jahren in Deutschland und was mich wundert , dass es immer noch so stark das Thema tabuisiert wird.
Meine Tochter ist 4 und ich habe damit angefangen ihr durch Bücher das Thema ihr bekannt zu machen...dass man wohl mit unbekannten aber auch mit bekannte nicht alleine weg gehen darf ohne mir bescheid zu sagen usw.
überhaupt an so einem Buch dran zu komme ist ein Abenteuer!! ich habe ein Buchkatalog zu hause und hatte durchgeblättert, von über 150 Bücher gab es ein einziges !!!Buch das das Thema " ich kenne dich nicht, ich gehe nicht mit" ansprach.

Ich finde es ist nie zu früh mit der Aufklärung anzufangen und überhaupt das Selbstbewusstsein des Kindes zu stärken, dass man einfach NEIN sagen darf und muss ..

Und ich denke ein Kind das eine gute Beziehung zu der Mutter hat würde ihr auf jeden Fall es erzählen, oder?!


l

Beitrag von manavgat 07.03.10 - 13:11 Uhr

" ich kenne dich nicht, ich gehe nicht mit"

Allein dieser Titel suggeriert:

Mit Menschen, die ich kenne, kann ich vertrauensvoll mitgehen!

Völlig falsch.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nicolmix 07.03.10 - 13:54 Uhr

"Meine Tochter ist 4 und ich habe damit angefangen ihr durch Bücher das Thema ihr bekannt zu machen...dass man wohl mit unbekannten aber auch mit bekannte nicht alleine weg gehen darf ohne mir bescheid zu sagen usw. "

vielleicht haben Sie den Beitrag nicht richtig verstanden..ich meinte ja( wie oben) dass man sowohl mit bekannten als auch mit unbekannten nicht alleine weg gehen darf ohne es mir bescheid zu sagen.

Das Buch das war , wie sie völlig erkannt haben ( nicht unbedingt pädagogisch wertvoll- zum thema Bekannten/Unbekannten) aber ich wollte damit nur sagen..das das Buch das einzige Buch war das das Thema ansprach -
ich habe dann beim vorlesen selbt ergänzt..

mittlerweile habe ich nach langer Suche bessere Bücher gefunden.

grüße, Nicoleta

Beitrag von sony10309 07.03.10 - 21:14 Uhr

Hallo Nicoleta!

Würdest Du mir bitte die Titel der Bücher geben? Meine Tochter ist zwar noch winzig, aber ich habe eine Heidenangst, dass uns das eines Tages passiert.

Wäre sehr nett von Dir;-)

lg sony

Beitrag von rosalinde.x 07.03.10 - 17:03 Uhr

Hallo,

"mit wem darf ich mitgehen" war Thema bei meiner Tochter in der 1 Klasse. Die Kinder mussten "Positivlisten" anlegen. Dort wurde festgehalten (in Abstimmung mit den Eltern natürlich, wurde in der Schule auch nicht "veröffentlicht"), mit wem die Kinder auch ohne vorherige Absprache mitgehen dürfen (z.B. im Notfall, wenn Mama unerwartet nicht zu hause ist oder nicht abholen kann).
Nur mit diesen Personen darf das Kind mitgehen. Bei allen anderen - auch wenn es gute Bekannte / Nachbarn... sind, muss es vorher mit den Eltern abgesprochen sein.

Das finde ich sehr hilfreich.

Liebe Grüße

Beitrag von fusselchenxx 07.03.10 - 20:30 Uhr

Das wurde schon bei uns im Kindergarten gemacht...

Da gibt es eine Liste, welche unser Kinder immer abholen darf....
Genauso aber auch eine Liste, wem die Erzieherinnen unser Kind niemals mitgeben dürfen...

Ansonsten müssen wir immer Bescheid geben, wenn wir unser Kind nicht selber abholen...

Beitrag von manavgat 07.03.10 - 13:10 Uhr

Jede dritte Frau wird mindestens 1 x im Leben Opfer von - auch sexueller - Gewalt.

Ich glaube, dass das hier:

Bei jedem fünften Übergriff ist ein Familienmitglied der Täter

nicht stimmt.

Der Anteil der Täter aus dem Umfeld - gerade auch der Stiefväter - dürfte höher sein.

Ich verstehe im übrigen nicht, dass man sich über Fälle aufregt, die mehr als ein Viertel Jahrhundert zurückliegen und gleichzeitig! die aktuellen Fälle kaum wahrnimmt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von perfectdark 07.03.10 - 14:19 Uhr

und noch was: Auch Frauen missbrauchen.... vielleicht nicht so häufig wie Männer....das Fatale ist nur, dass diese Fälle kaum aufgedeckt werden und/oder Beachtung finden, da das ja nicht möglich sein kann. Jungen werden von Frauen hauptsächlich "verführt" und Mädchen meistens sexuell misshandelt. :-[

Ich denke dieses Thema sollte noch mehr publik gemacht werden.

herzlichen Gruß


Julia

Beitrag von lavita1970 07.03.10 - 14:30 Uhr

Danke Julia, dass du das hier mal ansprichst.

Ich hab es selber erfahren.....und es ist gar nicht mal sooo selten.

Beitrag von holy_cow 07.03.10 - 21:19 Uhr

Hola,

meine Tochter wurde von ihrer Stiefmutter verbal und sexuell misshandelt.
Seit 2 Jahren kaempfe ich darum, dass man meinem Kind glaubt.
Die Voruteile sind unglaublich gross und man ( z. B. Vater meiner Tochter und Angehoerige ) machen es sich leicht, indem sie das Kind als Luegnerin bezeichnen und mich als eine rachsuechtige Frau die ihr Kind manipuliert hat.

Das Thema ueber Frauen die Missbrauchen, wird sehr oft geschwiegen und Opfer trauen sich meist nicht darueber zu sprechen aus Angst man glaubt ihnen nicht.

Frauen schuetzen sich vor Anschuldigungen indem sie behaupten, dass sie selber Muetter sind und einem Kind so was nie antun wuerden. Oder es wird behauptet nur aus Fuersorglichkeit gehandelt haben, ohne jeglichen sexuellen Hintergrund.

Ich selber finde es unbegreiflich und es hat mich zutiefst schokiert als es ans Licht kam. Ich fuehlte mich ohnmaechtig und hilflos. Bis zu diesem Tag, habe ich nie auch nur daran gedacht, dass auch Frauen Kinder missbrauchen.

Du hast Recht, es muesste viel mehr darueber informiert werden, denn es gibt sehr viele Frauen die unbehelligt in Berufen ( Kindergarten, Schulen, Krankenhaeusern, Heimen, ectr. ) sich an Kindern herran machen koennen.

Saludes!