Was füttert Ihr morgens? Stichwort Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 09:46 Uhr

Mich würde mal interessieren, was Ihr Euren Kids morgens so füttert ausser einer Milchflasche. Meiner ist ein begeisterter Beikost-Esser, nur morgens hat er bisher immer noch seine Milchflasche. Die mag er aber manchmal schon gar nicht mehr so wirklich. Jetzt überlege ich, was ich ihm ansonsten noch morgens füttern könnte.

Bin für jede Anregung dankbar.

LG und noch einen schönen Sonntag

Beitrag von nadine1013 07.03.10 - 09:57 Uhr

Also ich entnehme deiner VK, dass dein Sohn grad erst 4 Monate alt ist - da sollte er ruhig noch seine Milch trinken.

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 10:03 Uhr

Manchmal will er sie aber einfach nicht mehr. Es ist nicht so, dass ich sie ihm verweigere, er verweigert sie einfach teilweise. Man merkt ihm so richtig, dass er gerne "vernünftige" Sachen essen möchte.

Beitrag von nadine1013 07.03.10 - 10:07 Uhr

Trotzdem würde ich mich da mit 4 Monaten nicht drauf einlassen, das ist viel zu früh. Anscheinend bekommt er ja auch sonst schon Beikost? Das kann so ein kleines Baby noch nicht verkraften.

Ich hab bei Helena auch mit 4 Monaten angefangen, aber sie hat wochenlang nur mittags reines Gemüse bekommen, dann kam Kartoffel dazu, Fleisch dann erst hin und wieder als sie 6 Monate alt war.

Zu der Zeit auch ungefähr dann abends Milchbrei - aber den haben wir wieder abgesetzt, da sie nicht mehr so begeistert von ist.

Sie bekommt also mit ihren 7 Monaten eigentlich nur mittags Brei. Klar, hin und wieder will sie auch nachmittags oder abends mal ihre Flasche nicht - dann gibt es eben als Alternative Milchbrei. Aber eben nur manchmal. Sonst hat sie noch 3-4 Milchflaschen am Tag.

LG, Nadine

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 10:18 Uhr

Ich verstehe, was Du mir sagen willst, kein Thema. Er ist da aber anscheinend ein Ausnahmefall. Ich habe bei ihm etwas früher mit Beikost angefangen (in Absprache mit der Hebamme), da er von der Milch viel gespuckt hat. Habe natürlich auch mit Möhren, Kürbis, Pastinake u.s.w. begonnen. Pastinake mochte er überhaupt nicht und auch Kürbis oder Frühkarotten waren im schnell einfach zu flüssig und er wollte das nicht mehr. Ich kann es ihm ja nicht reinzwingen, wenn er es nicht mehr mag. Dann probiere ich natürlich auch weitere Sachen aus.

Beitrag von lissi83 07.03.10 - 11:22 Uhr

J klar, kannst du ihn nicht zwingen i.was Milch aus der Flasche zu trinken wenn er sich weigert!
Wenn dein Kind nun um die 4 Monate alt ist und es schon nur noch morgens ne Flasche bekommst...dann frage ich mich wann du mit Beikost angefangen hast#kratz Gegen spucken gibt es auch andere Dinge....mich wunderts immer wieder!

Im ersten LJ ist Milch das wichtigste!!! Wenn er keine Milchflasche trinkt, dann musst du ihm Milchbrei geben! Am allerbesten, Getreideflocken mit der normalen Flaschenmilch angerührt!

Das ist in de ALter wirklich noch sehr wichtig!

lg

Beitrag von finchen85 07.03.10 - 11:35 Uhr

Meiner hat auch immer sehr viel gespuckt, erst als ich von Aptamil auf Bebivita umgestellt habe wurde es besser...aber wenn er jetzt 4 Monate alt ist und schon nur noch eine Flasche am Tag bekommt, wann hast du dann mit der Beikost angefangen??

Michael ist jetzt 8 Monate alt, er trinkt zwei mal 200 ml, manchmal auch noch 150 dazwischen wenn er möchte.

Wenn ein Baby schon keine Milch "möchte", dann probier es doch mit einem milchfreien Brei, den du dann mit Pre, oder 1er Milch anrührst!

lg finchen

Beitrag von redenmitniveau 07.03.10 - 12:51 Uhr

ich würde gerne wissen, WOHER du weißt das ihm das alles zu flüssig war???

und das dir die hebamme zum zufüttern geraten hat weil dein kleiner viel gespuckt hat.... da stellen sich mir die haare auf!! hast du dein baby gestillt???

es gibt spuckkinder, aber ich habe noch nie gehört das denen empfohlen wurde das man mit beikost anfangen soll wenn babys spucken!! ganz im gegenteil!!

meine kleine hat gespuckt weil sie eine kuhmilchunverträglichkeit hatte! hätten wir dann auch noch zu früh mit beikost angefangen dann hätte sie warscheinlich ebenfalls negativ darauf reagiert!

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 10:20 Uhr

In dem Alter solltest Du darauf bestehen.
Wenn mein Kind dürfte, würde er auch den ganzen Tag nur Kekse essen.

DU bist die Mutter und verantwortlich für die Ernährung und mit 4 Monaten nur noch eine Milchmahlzeit find ich ... ohne Worte ... :-[

Beitrag von kiwi-kirsche 07.03.10 - 10:25 Uhr

#roflja klar, dann gibst ihm am Morgen gleich ein Nutellabrötchen, mittags n Schnitzel, nachmittags Kaffee und Kuchen und Abends dann schön Himmel & Äed...

OMG

Beitrag von belebice 07.03.10 - 10:03 Uhr

Guten Morgen!!!

Leni ist nunmehr am 13.03. 9 Monate voll. Sie bekommt morgens nach wie vor ihr Fläschchen. Mit 4 Monaten hat sie diese noch mit Inbrunst getrunken. So langsam will sie nicht mehr so wirklich. Sie trinkt jetzt vp,on ihren eigentlichen 220ml noch gute 180ml. Momentan bekommt sie NACH besagtem Fläschen noch ne Scheibe Mischbrot mit Mortadella von mir angeboten und mampft diese noch nach Bedarf. Meistens lässt sie davon son viertel übrig. Finde ich aber auch nicht schlimm. Mir sind die Fläschchen eigentlich echt wichtiger, abends trinkt sie Gsd noch das komplette aus ohne Beikost. Werde das auch so lange beibehalten wie sie gut damit klar kommt


Ganz liebe Grüße Bianca

Beitrag von lalal 07.03.10 - 10:11 Uhr

Dein 4 Monate altes Baby bekommt nur??? noch morgens seine Milch?

Oder habe ich das jetzt falsch verstanden?

Beikost in dem alter finde ich total überflüssig und Milch sollte Hauptnahrungsmittel sein und im ersten Jahr auch bleiben.

Biete ihm die Flasche halt immer wieder an udn gib bitte nichts anderes.

Warum ist es eigentlich so erstrebenswert einem Säugling möglichst schnell beikost einzutrichtern?#gruebel Die Zeit in der das Kind nur Milch bekommt ist doch nun wirklich sehr gering...

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 10:21 Uhr

Nein, das hast Du falsch verstanden. Er bekommt sie schon noch öfter, er will sie aber teilweise nicht mehr so wirklich oder trinkt nur so max. 100 ml.
Warum findest Du Beikost in dem Alter absolut unnötig? Jedes Kind ist doch anders. Ich habe in Absprache mit Hebamme u. KiA gehandelt. Und die Aussage, Milch sollte im ersten Jahr Hauptnahrungsmittel bleiben, verstehe ich so gar nicht. Die meisten Kinder essen mit 1 Jahr schon komplett vom Tisch mit. Wenn ich z.B. meinen Neffen sehe, der ist jetzt 1 Jahr geworden, der isst so ziemlich alles und eine Milchflasche ist eine absolute Seltenheit bei ihm.
Aber gut, da hat jeder eine andere Meinung.

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 10:26 Uhr

"Und die Aussage, Milch sollte im ersten Jahr Hauptnahrungsmittel bleiben, verstehe ich so gar nicht."


Was ist daran denn falsch zu verstehen. Im gesamten ersten Lebensjahr sollte Milch den größten Bestandteil der Ernährung einnehmen. Ist doch nicht so schwer zu verstehen oder #kratz

Und das hat nichts damit zu tun, dass jedes Kind anders ist.

Beitrag von lalal 07.03.10 - 10:26 Uhr

Mein Tipp:

Befasse dich mal ernsthaft mit altergerechter Nahrung eines Babys!

Denn deine aussagen zeigen ganz eindeutig das du das bisher nicht gemacht hast!

Beikost muss mit 4 Monaten nicht sein, das kann unter Umständen sogar sehr Gesundheitsschädigend sein.

Beitrag von lissi83 07.03.10 - 11:46 Uhr

Wenn man Kinder hat, sollte man sich auch mal selber ein wenig informieren, denke ich eigentlich immer...aber gut!

Kinderärzte haben auf anderen Gebieten mehr Erfahrung und raten sehr oft zu früher Beikost#augen

Naja und nur weil dein Neffe auch schon so gut wie keine Milch mehr bekommt, heisst das dann dass es richtig ist??

Ist es nicht! Es ist wie es ist, Milch im ersten LF sollte Hauptbestandteil der Ernährung sein, das kannst du drehen wie du willst!

Ach und...ich habe das auch so verstanden, dass dein Kind nur noch morgens Milch bekommt!
lg

Beitrag von lissi83 07.03.10 - 11:47 Uhr

Meiner ist ein begeisterter Beikost-Esser, nur morgens hat er bisher immer noch seine Milchflasche.

Da ist es nochmal...

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 12:12 Uhr

Wenn hier anscheinend so eine Kleinigkeits-Krämerei betrieben wird, dann schreibe ich es halt noch mal genauer. Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt. Morgens die Flasche hat er auf jeden Fall, mittags biete ich ihm Milch mit an, nachmittags und abends genauso. Es ist aber halt, dass er die Flasche teilweise gar nicht mehr nimmt, sondern den Brei oder das Gläschen bevorzugt.
So, verstanden.
Aber es macht hier echt keinen Spass mehr ,eine Diskussion zu eröffnen.
Bei den meisten ist es nämlich so, sobald jemand sich etwas ausserhalb der Norm bewegt, wird er sofort nieder gemacht. Anscheinend alles Super-Muttis

Beitrag von nicole.1983 07.03.10 - 12:16 Uhr

#pro

mache es so wie du denkst das habe ich dir schon geschrieben...

liebe grüße von ner bösen Mama #rofl

Beitrag von lissi83 07.03.10 - 19:43 Uhr

Naja, was heißt hier denn Kleinigkeits-Krämerei???

Ich bin ja nicht die einzige, die das so verstanden hat!

Und das hat ja nun mal nix mit Kleinigkeits-Krämerei zu tun!

Wenn hier nicht genau geschrieben wird, was man meint, dann kann man auch keine vernünftige/richtige/treffende/hilfreiche Antwort erwarten und bekommen!

Die Leser können nur auf das eingehen, was sie lesen....!

Oder sehe ich das nun flasch...!?

Und ja, ich habs jetzt verstanden#cool

Beitrag von mamafant 07.03.10 - 10:21 Uhr

Dein Baby ist 4 Monate alt und will keine Milch mehr trinken?
Sorry, aber das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen!

Kann es sein, dass er vllt. einfach noch keinen richtigen Hunger hat, oder eben nicht so viel wie sonst.

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 10:22 Uhr

Der und keinen Hunger? Das gibt es eigentlich sehr selten.

Beitrag von mamafant 07.03.10 - 10:26 Uhr

Dann hat sich die Frage nach der BEI-kost ja erledigt.
Wenn er Hunger hat, bekommt er seine Milch und zwar soviel wie er es möchte.

Beitrag von lilliana 07.03.10 - 10:23 Uhr

Klar, er hat sich hingestellt, von ganz alleine und gesagt "Bäh, Milch mag ich jetzt nicht mehr, gib mir was "Vernünftiges"!

Das ging doch niemals von der Mutter aus!


Wer die Ironie findet darf sie behalten...

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 10:26 Uhr

Ich habe nach vernünftigen Antworten gesucht und nicht sowas.

  • 1
  • 2