Lippenherpes???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 09:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich hab seit gestern Lippenherpes.
Ich weiss da es ansteckend ist, aber was genau könnte denn meiner Kleinen passieren, wenn ich ihr zu nah komm??
Und wie nah darf ich ihr kommen??

Danke euch schon mal!

Lg
belly & #baby 4 Monate

Beitrag von hebigabi 07.03.10 - 10:19 Uhr

Mundschutz oder Compeed Patch drauf und oft Hände waschen.
Knutschen verboten #schmoll, aber ansonsten wie immer.

Dein Kind bekommt KEINE Herpesblase und deinen Herpes kennt es schon durch die SS - das heißt aber nicht, dass man nicht vorsichtig damit umgehen sollte.

Wichtiger ist es diejenigen mit Herpes nicht dran zu lassen deren Herpes dein kind nicht kennt - Papa-Oma-Opa usw.

LG

Gabi

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 10:21 Uhr

Ich danke dir!

Beitrag von elli2803 07.03.10 - 11:22 Uhr

Wäre schön wenn das so stimmen würde. Es sind schon Neugeborene am Lippenherpes der Mutter gestorben. Deswegen sollte man sich bei Babys unter 3 Monaten fern halten, danach ist es zum Glück nicht mehr so gefährlich.

Lg Elli

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 12:07 Uhr

Oh mein Gott, aber weshalb! Was löst denn das bei den Babys aus, was bekommen die dadurch???

Beitrag von elli2803 07.03.10 - 12:20 Uhr

Was es genau auslöst weiß ich leider nicht. Das stand in den Berichten leider nie dabei, nur das es Grippeähnliche Symptome waren und das es durch Küsse bzw Stillen kam. Auch auf der Kinderärzte-im-Netz Seite hab ich nix genauen gefunden. Halt nur das ein Neugeborenes auf jeden Fall fernzuhalten ist.

Aber das ist deines ja zum Glück nicht mehr.

Beitrag von miau2 07.03.10 - 13:06 Uhr

Hi,
bei Neugeborenen kann eine Herpes-Erstinfektion zu einer Hirnhautentzündung führen. Diese hat m.W. nach eine Sterberate von ca. 50%, und für die Überlebenden ein sehr großes Risiko von bleibenden Behinderungen.

Dass das kein Risiko sein sollte, wenn die Mama schon vor der Geburt Herpes hatte und sie diejenige ist, die ansteckend ist ist mir neu, da würde ich mich auf gar keinen Fall drauf verlassen.

Durch das Stillen wird es natürlich nicht übertragen (es sei denn, die Bläschen sitzen auf den Brustwarzen), WAS ansteckend ist ist der flüssige Inhalt der Bläschen. Jeder Kontakt damit sollte vermieden werden, bei Neugeborenen würde ich mich auch nicht auf Patches verlassen, sondern zusätzlich einen Mundschutz tragen.

Aber dieser lebensgefährliche Zeitraum beschränkt sich m.W. nach auf die ersten 6-8 Lebenswochen. Das spätere Risiko ist das der Mundfäule - extrem unschön, u. U. sehr schmerzhaft, aber nicht lebensgefährlich (aber natürlich trotzdem etwas, was man vermeiden sollte).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von hebigabi 07.03.10 - 15:39 Uhr

Es war der Lippenherpes des Vaters an dem das Kind gestorben war und es war ein NG (Infektion direkt nach der Geburt)- und je älter die Kinder werden umso immuner werden sie.

Ich sagte ja bereits, dass man sich trotzdem schützen soll, aber wie soll man sich als versorgende/stillende Mutter von einem Kind fern halten-nicht möglich- und wenn es danach geht müssten dann laufend Baby´s erkranken, denn sehr viele Mütter haben Herpes (machen unwissend nichts) und passieren tut trotzdem nix.

Aaaaber Vorsorge ist immer gut.

Hab grad nochmal in unserem Hebammenforum geschaut , da haben wir immer wieder das Thema und die Kolleginnen sagen in Rücksprache mit ihren KiÄ liegt die Gefahr zwischen den ersten 10 Tagen bis 2 Monaten und wenn ich das grob nehme und sag 3 Monate Vorsicht lieg ich ja bestens.

LG

Gabi

PS: War das Kind aus dem EröffnungThreat nicht noch älter?

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 18:26 Uhr

Also letzten Samstag war die Kleine 16 Wochen, aber in meiner VK steht noch 3 Monate, weil es da wahrscheinlich erst am 14, März auf 4 Monate wechselt.

Ich stille nicht.
Aber ich kann es fast nicht aushalten mein kleines Baby nicht abzuknutschen :-(

Beitrag von hebigabi 07.03.10 - 20:44 Uhr

Ich weiß, dass es immer sehr schwer fällt, aber es ist zum Wohle deines Kindes und dafür ist Verzicht doch immer leichter (egal wie schwierig es ist)

LG

Gabi

Beitrag von nessaya2809 07.03.10 - 11:28 Uhr

Hallo,

ich wäre da ganz schön vorsichtig. Die Tochter meiner Freundin hat duch den Herpes der Mama Mundfäule bekommen. Ziemlich unschön und sehr schmerzhaft für den Zwerg.
Ich würd auf jedenfall das Knutschen unterlassen, Compeed-Pflaster drauf und regelmäßig Hände waschen.

LG Alex

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 12:09 Uhr

Danke!
aber kann man Mundfäule nicht nur bekommen, wenn man Zähne hat?

Beitrag von hebigabi 07.03.10 - 15:42 Uhr

Mundfäule = Aphten, das sind die weißlichen Krater die man dann in der Mundschleimhaut sitzen hat und die echt weh tun- auch bei Erwachsenen.

LG

Gabi

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 18:29 Uhr

Falls sie das bekommen sollte, wie wird das behandelt und geht wieder weg?

Beitrag von hebigabi 07.03.10 - 20:42 Uhr

http://www.rund-ums-baby.de/gesundheit_baby/mundfaeule.htm

LG

Gabi

Beitrag von belly2009 07.03.10 - 12:10 Uhr

Wie alt war denn die Tochter deiner Freundin?

Beitrag von mysterya 07.03.10 - 12:19 Uhr

Compeed Patches besorgen! Die sind zwar nicht billig, aber kleben die stelle ab und beugen somit vor der Ansteckung vor. Außerdem sind da Stoffe drin die gegend en Herpes wirken. Hab fast nur noch die, weil salben gehen ständig ab und helfen kaum, außerdem können sie in die mumi übergehen.

Ansonsten viel Hände waschen und nicht knutschen oder in der Nähe der bläschen knuddeln.

Beitrag von miau2 07.03.10 - 13:02 Uhr

Hi,
was passieren kann ist, dass dein Kind Mundfäule bekommt (die absolut nichts mit Zähnen haben oder nicht haben zu tun hat). Mundfäule ist eine sehr häufige Folge von einer Erstinfektion im Baby- oder Kleinkindalter.

Sie ist nicht (direkt) lebensgefährlich, kann aber extrem schmerzhaft sein - einige Kinder landen stationär im KH am Tropf, weil sie vor Schmerzen jedes Essen und Trinken verweigern.

Das ist etwas, was man auf alle Fälle vermeiden sollte.

Kleb Patches auf die Stelle, die sind zwar kein 100%iger Schutz, bieten aber doch eine gewisse Sicherheit dagegen, dass dein Kind verstehentlich mal dranfasst. Wasch dir die Hände nach jedem Kontakt mit der Stelle, und Küßchen-geben ist mal für ein paar Tage verboten (Besteck teilen usw. natürlich auch, aber das sollte man ja generell nicht machen). Die Patches gibts mittlerweile auch von anderen Herstellern, frag mal in der Apotheke.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von meli86 07.03.10 - 15:07 Uhr

Hallo,

also ich hatte auch herpes, als meine kleine so ca. drei Monate alt war, habe mir in der Apotheke So händedesinfektionsmittel geholt, was ich zwischen durch dann immer nochmla benutzt habe.

Meine kleine hat sich nicht angesteckt, Gott sei dank!