Nicht über 5 kg heben trotz Geschwisterkind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 10:05 Uhr

Hi!

Sagt mal, darf einer von Euch auch nicht über 5 kg heben und zieht das erfolgreich und konsequent während der Schwangerschaft mit einem (ca. 2jährigen) Geschwisterkind durch? Welche Tricks wendet ihr an, damit das klappt? Ist es überhaupt möglich?

Ich habe Bedenken, wieder schwanger zu werden, weil ich bei der ersten Schwangerschaft Blutungen hatte, nachdem ich etwas 8-kg-schweres gehoben hatte, vor ein paar Monaten hatte ich außerdem eine Fehlgeburt. Heben wäre also absolut tabu für mich. Aber wie soll das gehen mit einem Kleinkind?

LG, Brilli

Beitrag von keks40 07.03.10 - 10:08 Uhr

Hallo,

mit einem Kleinkind gar nicht. Wüsste nicht wie ich das mit meiner Maus machen sollte wenn ich sie auf einmal nicht mehr heben dürfte.
Denn sie braucht das schon noch.
Ansonsten auch in de Wohnung im Kinderwagen schieben, falls es sich nicht anders einrichten lässt.

lg
keks

Beitrag von silberlocke 07.03.10 - 10:08 Uhr

Hi
machbar ist es - wickeln am Boden, statt hochzunehmen, eben in die Knie zum Kind nach unten gehen, zum schmusen aufs Sofa sitzen und Kind hochklettern lassen.
Waschkörbe auf einen Pflanzenroller stellen und dann befüllen, so musst Du den nur verschieben, aber nicht tragen.
Einkäufe macht Dein Mann.

Du musst Dich umstellen, aber es ist machbar.

LG Nita

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 11:20 Uhr

Also, Wäsche und Einkaufen habe ich in der ersten Schwangerschaft ja auch hingekriegt. Man darf Körbe etc. halt immer nur bis 5 kg befüllen und dann öfter hin und herlaufen. Aber das Kleinkind wiegt halt 14 kg am Stück ;-)

Beitrag von silberlocke 07.03.10 - 11:53 Uhr

Ja klar - das denke ich mir!
Wie gesagt, runter zum Kind auf den Boden oder eben Kind aufs Sofa alleine rauf.

Mit 2 geht das doch schon

LG Nita

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 11:57 Uhr

Hauptsächlich macht mir Sorgen, ihn in den Autositz zu setzen. Ob er das dann schon alleine kann? Und ihn die Badewanne zu heben.
Naja, und natürlich, wenn er - vor allem draußen - widerspenstig ist und nicht dort hingeht, wo er soll. Hoffentlich wird er bald einsichtiger. Mit 2 soll es doch angeblich besser werden, oder? (Er ist jetzt 21 Monate alt)

Beitrag von silberlocke 07.03.10 - 12:22 Uhr

Hi

klar kann er das mit dem Autositz schon, Du musst ihm aber halt die Zeit lassen, diesen zu erklimmen. Zur Not einen Kleinen Schemel dafür mit zum Auto nehmen. Genauso Badewanne - mit nem Schemel raufklettern lassen und reinflutschen.

Ich darf nämlich auch nicht heben und mache das eben nun in der 4. SS schon so. Kinder klettern lassen, wo es geht - machen sie doch eh gerne!
Und meine älteste war 2 als ihr Bruder geboren wurde, ist also schon VOR dem 2. Lebensjahr in ihren Kindersitz alleine hineingekrabselt.

Tja, die Draußensituation - Du musst ihn doch nicht tragen deshalb. Nimm ihn an die Hand - generell, musst Du an der Straße doch eh.
Hm, also ich hatte mit meinen Kids da nie sooooo Probleme, daß sie nicht dahin gingen wo sie sollten. Und wenn doch, naja, dann habe ich ihnen einfach den Weg verstellt und sie haben dann schon verstanden, daß wir doch zum Spielplatz nunmal in die andere Richtung laufen müssen, es zu Hause Abendessen gibt,... irgendwie ging das immer. Man muss da einfach ein wenig Geduld und Zeit mitbringen. Und ja, mit 2 wird das langsam besser.

Wenn Du da so bedenken hast, dann schiebt doch das Schwanger werden nochmal für 1 Jahr auf, wenn Dein Großer in den Kindergarten geht. Dann hast Du diese Probleme nicht mehr.

LG Nita

Beitrag von brilliantblue 07.03.10 - 23:51 Uhr

Danke! Das hat mir sehr Mut gemacht!

Natürlich überlege ich auch, die Schwangerschaft noch zu verschieben. Aber ich habe gehört, dass auch Kindergartenkinder sehr widerborstig sein können und sich z.B. mitten im Winter auf der Straße die Jacke ausziehen und einen Wutanfall kriegen können oder ähnliches. Einen 4jährigen könnte ich körperlich sicher noch weniger bändigen als ein jüngeres Kind. Oder übertreibe ich da und Kindergartenkinder sind generell braver und besser zu bändigen?

Beitrag von silberlocke 08.03.10 - 11:27 Uhr

Hi
oh, jedes Kind kann ganz heftig bocken - aber naja, warum sollte man sie dann tragen müssen??? Nee, wenn Kind meint mitten im Winter die Jacke ausziehen zu müssen - tja, dann stellt man sich eben hin, wartet bis das Kerlchen sich wieder angezogen hat - machen sie ja freiwillig, denn es ist ja kalt - und daraus lernen sie ja auch - hm, ich musste frieren, hab die Jacke wieder angezogen, aber meinen Willen hab ich trotzdem nicht bekommen.
Es ist eher VERBAL anstrengend, weil sie DISKUTIEREN mit einem bis zum Gehtnichtmehr, weniger körperliche Arbeit.

Also wenn Du nach solchen Dingen gehst, dann darfst Du gar kein weiteres Kind haben.

Ich denke das ist einfach auch eine Sache der konsequenten Erziehung und natürlich des Charakters, wieviel Probleme man mit seinen Kindern hat.
Wenn man vorher schon lässig war und "naja, dann mach halt was Du willst,...." betrieben hat, dann klar - dann hat man viel mehr Probleme. Vor allem wenn ein Kind sowieso einen starken Willen hat.

Sei einfach konsequent in allen wichtigen Dingen, reagiere immer möglichst gleich (an der Straße IMMER an der Hand gehen OHNE Ausnahme zb) dann wirst Du wenig Streitpunkte haben.

Hast Du denn momentan große "ich hör nicht auf Dich, Mama" Probleme mit Deinem Kind? Du wirst sicher schon mal Zeiten haben, in denen Du Dich durchsetzen musst, aber wenn Dein Kind kapiert hat, grrr, die Mama lässt nicht locker - dann läuft das wieder recht harmonisch ohne große Kämpfe ab.

Wenn Du ein weiteres Kind möchtest, dann darfst Du die Entscheidung nicht vom 1. Kind abhängig mache und wie es sich verhalten KÖNNTE. Denn meist kommt es eh anders.

Ein älteres Kind kann man schon toll an der SS teilhaben lassen - meine Großen fragen schon sehr detailiert nach wie wo wer was wann ..., helfen bei der Namensuche, machen auch Bäuerle mit der Kleinen nach dem Stillen (haben sie beim jetzt Jüngsten schon gemacht, da waren sie 4,5 und 6,5Jahre alt) - aber auch mein 2,5Jähriger macht da ganz toll mit, schaut mit mir Bücher an, hilft die Babysachen zu richten, küsst den Bauch und steichelt den, weiß, daß das Baby im Bauch immer größer wird und jetzt bald geboren wird (aus meinem Bauch raus kommt), dass es noch nicht spielen kann, sondern man nur mit ihm kuscheln kann, Windel frisch machen, Wagen schieben und es an meinem Busen dann Milch trinken wird.

Es hat alles seine Vor und Nachteile und auf seine körperlichen Belange kann man eingehen. Und Dinge die nicht gut tun, tja die vermeidet man so gut wie möglich.

LG Nita

Beitrag von maxi4188 07.03.10 - 10:09 Uhr

ich denke nicht das du 9 monate konsequent sein kannst wenn z.b. dein großer krank wird oder hinfällt und weint und bei dir auf den arm will also ich könntee s nicht auch wenn meiner erst 18 monate alt ist


aber ich trage ihn auch noch mehrfach täglich und er wiegt ca 11 kilo hatte auch am anfang bedenken aber bis jetzt ist alles gut


lg maxi mit maurice 18M. + kira 29ssw

Beitrag von hardcorezicke 07.03.10 - 10:13 Uhr

huhu

dann müsste ich von anfang an meinen job aufgeben.. da wird um die 7 bis 8 kg gehoben..

dein körper ist es doch gewohnt die tägliche last zu tragen..

LG

Beitrag von 19jasmin80 07.03.10 - 10:23 Uhr

Ich hebe meinen Sohn (15kg) weiterhin; mein Körper ist es doch gewohnt ihn zu tragen von daher besteht da auch kein Problem.

Beitrag von jenny301978 07.03.10 - 10:37 Uhr

ich hab die kids immer noch mal gehoben und auf den schoss genommen.

Dein Körper sagt wenn es zu viel wird , meiner zickt im moment rum, deswegen setzt man man dann die kleine in den auto sitz oder hebt sie auch den hochstuhl.
Auf den schoß nehm ch sie trotzdem

Beitrag von carstella 07.03.10 - 11:55 Uhr

Huhu,

meine Tochter ist 2 Jahre alt und wiegt circa 13 kg mit Klamotten. Ich bin in der 20. SSW. Ich trage meine Tochter und tobe noch mit meiner Tochter wie vor der Schwangerschaft. Durch den vielen Schnee konnten wir unseren Buggy kaum benutzen, so dass ich immer wieder meine Tochter auch mal länger durch die Gegend schleppen musste. Bis auf Rückenschmerzen, die ich aber auch in der 1. Schwangerschaft hatte, macht mir das schleppen nichts aus. Man ist das ja gewöhnt, die 13 kg durch die Gegend zu schleppen. Das einzige, was wirklich etwas anstrengend ist, ist das ständige hoch- und runterheben: Wickeltisch, Autositz, Badewanne, etc.. Das ist wirklich etwas anstrengend, aber geschadet hat es der Schwangerschaft auch nicht. Ich pass halt auf, wie ich sie hebe.

Meine FÄ meinte, dass eine gesunde Schwangerschaft durch das Tragen und Heben nicht gefährdet wird. Immerhin ist man als Mutter eines Kleinkindes diese Belastung gewohnt. Nur, wenn es doch ausnahmsweise zu Blutungen oder Bauchschmerzen kommt, muss man kürzer treten.

Viele Grüße
carstella

Beitrag von susannea 07.03.10 - 21:29 Uhr

DAs ging bei mir gar nicht. Als ich Blutungen hatte, hatte ich eine Haushaltshilfe 8h am Tag und meine Kleine kriegte dann z.B. die Stangen aus dem Bett (war damals 16 Monate alt ca.) und wurde auf dem Boden gewickelt usw.
Als ich keine mehr hatte und dementsprechend keine Haushaltshilfe, da ging das alles nicht mehr, da mußte dann auch mehr gehoben werden!