Alleinige Sorgerecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sonnenstern2010 07.03.10 - 11:47 Uhr

Hallöschen,

auch ich muss jetzt mal auf euch zukommen :-(.

Ich habe mich letztes Jahr, als ich im 4.Monat #schwanger war, von meinem "Noch-Mann" getrennt.

Es ist einiges vor gefallen, sodass ich den Schlussstrich gezogen habe.

U.a. wirft er mir vor, dass ich ihm das Kind anhänge und bewußt die Pille abgesetzt habe. Dann kamen Worte, wie ich würde ihm ein Kuckungskind unterschieben wollen. Sprechen wir nicht von den Tagen, wo er mir vorgeworfen hat, das ich ihm durch meine Schwangerschaft den Urlaub kaputt machen.

Das war so der "i-Punkt" auf allem, dass ich für mich gesagt habe, dass ich mit so einem Mann nicht mehr leben kann und will und habe den Strich unter unserer Ehe gesetzt.

Nach der Trennung wurde es schlimmer. Er fing an, mich noch mehr unter DRUCK setzen und drohte mir. Daraufhin bin ich her und habe ihm über Anwalt ausrichten lassen, dass er mich - bis die Kleine auf der Welt ist - in Ruhe zu lassen hat. Sobald meine Maus da ist, würden wir uns an den Tisch setzen und über alles reden.

#zitter Natürlich hat er dies nicht verstanden und hat mich weiter mit Emails und SMS bombadiert.

Wo er mir u.a. immer wieder mitteilte, dass er Vater und ich Mutter werde. Und er mir nie Schwierigkeiten machen wollte und werde, aber ... !

Er gab jedesmal zu verstehen, das er kein Rosenkrieg möchte, aber wenn ich es darauf anlege, er gar kein Problem hat und er macht mir das Leben zur Hölle.

Nur zum Verständis: Ich habe es nie auf ein Rosenkrieg angelegt. Ich wollte von Anfang an alles in Frieden klären und eine Lösung für beide finden. Ich lasse mich nur nicht unter Druck setzen und drohen lasse ich mir nicht.

Es kamen Worte, wie "das er mir Steine in den Weg legen wird, das er das Kind bei sich haben möchte, etc." ... von seinem Standpunkt ist er nicht mal ein Millimeter weg gerückt. Was er möchte, das wird durch gesetzt. Was ich will, das ist ihm völlig egal. :-[

Nachdem er mit diesem ganzen Pyschodruck anfing, musste ich ihm mehrere male über Anwalt ausrichten lassen, das er das bitte zu unterlassen hat.

#schwitz Ich hatte Angst um meine kleine Maus .. Angst das ich durch seinen ganzen Druck noch ne Frühgeburt geschweige den eine Fehlgeburt haben könnte.

Da ich persönllich nicht mehr auf seine Emails/SMS reagiert habe, war dann auch erstmal für eine Zeit Ruhe.

Jetzt im Februar kam dann meine Kleine kern gesund auf die Welt und er hat von meinem Anwalt ausgerichtet bekommen, dass sie da ist.

Gestern war das erste Treffen, wo er die Kleine sehen konnte. Statt das Treffen zu genießen, hat er mir nur Vorwürfe gemacht. Er hätte nie Theater gemacht, er hat nie gedroht, er hätte alles richtig gemacht, usw. ... gleichzeitig fing er wieder an mit Familiengericht zu drohen, obwohl ich gestern versuchen wollte, mit ihm nochmal in Ruhe über alles zu reden.

Dies war aber nicht möglich. :-(

Er sieht sich als der "Gute" und ich wäre doch die jenige, die den Rosenkrieg will und sich überall quer stellt.

Ich wäre die jenige, die ihm das Kind vor enthällt. #aerger Nur das er der jenige war, der Bescheid bekommen hat, das die Kleine da ist und von seiner Seite NICHTS kam. #zitter

Mich hat das Treffen so enttäuscht. Er sieht seine Tochter das erstemal, hat aber nicht mal eine Kleinigkeit für die Maus dabei :-( ... mir geht es eigentlich nicht um Geschenke, aber dadurch wollte ich sehen, ob er wirklich großes Interesse am Kind hat.

Aber mittlerweile weiß ich, dass es nur um sein EGO geht, mehr nicht - das Kind interessiert ihn gar nicht. Ist für ihn nur Mittel zum Zweck. :-(

Er hatte gestern die Möglichkeit, die Kleine eine Stunde lang zu sehen .. was macht er? Er fährt nach 40 Minuten wieder. Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln.

Mir tut das sooo für meine Kleine im Herzen richtig weh. So ein Vater hat keiner verdient.

Ich will nicht, dass alles auf dem Rücken der Kleinen ausgetragen wird. Das passiert aber nun. :-(

Nun bekomm ich echt um das Wohl meiner Kleinen Angst. Bei meinem Mann ist sie echt nicht gut aufgehoben.

Jetzt kommen wir eigentlich zu dem eigentlichem Problem .... #heul

... da wir das "gemeinsame Sorgerecht" haben (da wir ja "noch" verheitratet sind), muss ich ihn ja bei allem fragen, was mit meiner Tochter zu tun hat.

Er hat von Anfang an gesagt, dass er mir bei allem "Steine in den Weg" legen wird. Da bräuchte ich keine Angst haben, das macht er.

Da ich keine Freunde hier habe, will ich mit meiner Kleinen und meinen Eltern nach Spanien auswandern. Ich will ihr einfach ein tolles Leben ermöglichen und das bekommt sie, wenn ich mit meinen Eltern mitgehe.

Da kann ich mich Tag und Nacht um sie kümmern. Hier in Deutschland müsste ich sie in ein "Ganztagskika" stecken, damit ich arbeiten kann, um unsere Brötchen verdienen zu können. In Spanien hab ich die Möglichkeit während sie von "mir" betreut wird, zu arbeiten.

Um aber auswandern zu können, bräuchte ich seine Zustimmung, die werde ich natürlich von ihm nicht bekommen. :-(

Aufgrund seiner Art möchte ich das "alleinige Sorgerecht" haben.

Vorab: Ich weiß, dass viele hier im Forum Gegner bzgl. des "alleinige Sorgerecht" sind. Ich bin auch der Meinung, das beide sich um das Kind zu kümmern haben und das beiden das Sorgerecht gehört. Bei mir geht es aber definitiv um das Wohl meiner Kleinen und hier ist es einfach nur das Beste, wenn ich das alleinige Sorgerecht habe.

Ich habe natürlich mit meiner Anwältin über das ganze Thema gesprochen. Und sie sagte mir, dass ich bessere Chancen habe, dass alleinige Sorgerecht zu bekommen, da er kein Bezug zum Kind hat und das Kind auch kein Bezug zu ihm.

Aber irgendwie habe ich Angst, dass alles nach hinten los geht und ich nicht das alleinige SR bekomme und immer Angst um mein Kind haben muss.

Was für Möglichkeiten gibt, um an das alleinige Sorgerecht zu kommen?

Es wäre echt super, wenn hier bissi Hilfe bekommen ... vielleicht auch von Gleichgesinnten, die es geschafft haben.

#danke

LG
Sonnenstern

Beitrag von janamausi 07.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo!

So einfach bekommt man nicht das alleinige Sorgerecht. Euer Kind ist erst 1,5 Monate alt, da kann man doch nicht sagen "weil er keinen Bezug" hat. Wenn es jetzt Jahre wären, o.k. aber nach 1,5 Monaten glaub ich nicht, dass Du damit durchkommen wirst.

Du hast die Möglichkeit 3 Jahre Elternzeit zu nehmen, dich also 3 Jahre intensiv um dein Kind zu kümmern. Und wenn ein Kind mit 3 Jahren Ganztags in den Kiga geht, ist das doch nicht schlecht? Oder denkst Du alle AE sind Rabenmütter, weil die meisten Kinder ganztags in den Kiga gehen?

Dein Wunsch, mit deinen Eltern auszuwandern kann man verstehen, aber das heißt doch nicht, dass die andere Alternative (hier zu bleiben) schlecht ist?!

Und dieses ganze Anwalt hier und Anwalt da finde ich lächerlich. Sicherlich gibt es bei einer Trennung oft Streit, aber nun ist die Trennung länger her und man sollte jetzt anfangen, gemeinsam Lösungen zu suchen.

Was hast Du denn erwartet wie dein Noch-Mann reagiert, wenn er schon über einen Anwalt erfahren muss, dass er Vater geworden ist?!

Mein Tip: Ihr seit Eltern und so solltet ihr euch auch Verhalten. Setzt euch zu Dritt (ihr zwei und eine neutrale Person) an einen Tisch und redet und sucht Lösungen fü die Zukunft!

LG janamausi

Beitrag von karna.dalilah 07.03.10 - 13:01 Uhr

Wann ist eure Scheidung durch?
Dokumentiere alle Kontaktaufnahmen und Besuche deines Bald-Exmannes genau!
Ebenso dokumentiere wann du ihm welche Angebote unterbreitet hast, damit er einen Bezug zu eurem Kind aufbauen kann und ob und wie er es nutzt.
Manche Männer können mit so kleinen Babys noch nichts anfangen, andere wieder können stundenlang solche Babyzwerge bespassen und bestaunen.
Da sind Väter eben recht verschieden.

Beitrag von silbermond65 07.03.10 - 13:03 Uhr

Aufgrund seiner Art möchte ich das "alleinige Sorgerecht" haben.

Sorry,aber ich finde in deinem Text keinen Grund für das alleinige Sorgerecht.
Willst du es vielleicht nur ,damit du ohne seine Erlaubnis auswandern kannst?

Ich habe natürlich mit meiner Anwältin über das ganze Thema gesprochen. Und sie sagte mir, dass ich bessere Chancen habe, dass alleinige Sorgerecht zu bekommen, da er kein Bezug zum Kind hat und das Kind auch kein Bezug zu ihm.

Ganz ehrlich? Totaler Blödsinn ! Dein Mann hat das Kind GESTERN das erste mal für eine knappe Stunde gesehen.Wo soll denn da bitteschön der Bezug herkommen?

Beitrag von sonnenstern2010 07.03.10 - 14:06 Uhr

Danke für die ganzen Antworten.

Bevor man über jemand urteilt, sollte man vorher erstmal drüber nachdenken, warum diese Person so ein Schritt gehen möchte.

Ich habe meine gewissen Gründe, warum es besser ist, wenn ich das "alleinige Sorgerecht" habe und das hat nicht nur damit zu tun, weil ich nach Spanien will.

Aber über die ganzen Gründe werde ich jetzt hier mich nicht auslassen ... ich dachte, man würde hier bissi Ratschläge bekommen, ohne gleich von der Seite blöd angemacht zu werden.

Sonnenstern

Beitrag von silbermond65 07.03.10 - 14:32 Uhr

Alleiniges Sorgerecht bekommst du nur,wenn schwerwiegende Gründe vorliegen ,z.B. Gewalttätigkeit,Drogenkonsum.........nicht,weil ihr als Eltern nicht mehr miteinander auskommt.
Und blöd angemacht hat dich hier glaube ich niemand.

Beitrag von mariella70 07.03.10 - 15:27 Uhr

Hallo,
wer kostenlose Tipps haben will sollte zunächst erst mal freundlich bleiben. Was man dir hier zu erklären versucht ist, dass die von dir angeführten Punkte nicht ausreichen, um das alleinige Sorgerecht zu erklagen. Da muss schon etwas handfestes her: Substanzabhängigkeit, Gewalttätigkeit gegenüber dem Kind - tatsächliche Kindeswohlgefährdung halt.
Eine weitere Möglichkeit besteht, wenn er ständig durch Abwesenheit und Unerreichbarkeit wichtige Entscheidungen blockiert, aber das muss schon ziemlich gut dokumentiert werden und sehr massiv vorkommen. Einem Umzug ins Ausland mit dem gemeinsamen Kind kann er widersprechen, solange er sorgeberechtigt ist. Falls er zustimmt, wirst du an den Umgangskosten beteiligt.
Es tut mir leid, keine anderen Ratschläge geben zu können, aber so isset halt...
LG
Mariella

Beitrag von parzifal 08.03.10 - 11:04 Uhr

"Bevor man über jemand urteilt, sollte man vorher erstmal drüber nachdenken, warum diese Person so ein Schritt gehen möchte."

Wie soll das funktionieren, wenn diese Gründe geheim bleiben?

"Ich habe meine gewissen Gründe, warum es besser ist, wenn ich das "alleinige Sorgerecht" habe und das hat nicht nur damit zu tun, weil ich nach Spanien will. "

Genauso gibt es "gewisse Gründe", warum es besser ist, dass Mütter nicht das alleinige Sorgerecht bekommen.


Beitrag von manavgat 07.03.10 - 15:25 Uhr

Kannst Du beweisen, dass er sich so verhalten hat, wie Du es geschildert hast?

Falls ja, hast Du Chancen das alleinige Sorgerecht zu bekommen. Auf keinen Fall!!!! würde ich an Deiner Stelle irgendwo verlauten lassen, dass Du vorhast nach Spanien zu gehen.

Versuch das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen. Und dann, entscheide, was Du machst.

Ich würde für diesen Kerl außerhalb der regelmäßigen Besuchstermine, nicht für Kontakt zur Verfügung stehen. Weder persönlich, noch per Telefon. Alles über Anwältin. Dem wird die Luft ausgehen.

Was ist mit Deinem Unterhalt und dem Unterhalt vom Kind? Zahlt er?

Gruß

Manavgat

Beitrag von sonnenstern2010 07.03.10 - 16:40 Uhr

Ja, ich kann es beweisen.

Alles was er von sich lauten lassen hat, hat er mir schriftlich gegeben ... bei allem anderem waren andere Personen dabei, die es bezeugen können.

Da ich Angst vor diesem Mann habe (aus gewissen Gründen), läuft sowieso alles nur über Anwalt und bei den Besuchsterminen sind Vertrauenspersonen dabei, wo ich mich beschützt fühle.

Bis jetzt kam noch kein Cent an Unterhalt für das Kind.

Beitrag von manavgat 08.03.10 - 10:07 Uhr

Sprich mit Deinem Anwalt. Frag ihn nach einer Strafanzeige wegen Unterhaltspflichtverletzung.

Gruß

Manavgat

Beitrag von frau.mecker 07.03.10 - 16:51 Uhr

Wann wolltet ihr denn auswandern?

Du wartest jetzt erstmal ab, was passiert und wie oft er das Kind überhaupt sieht und ob er Unterhalt zahlt.

Du kannst indess das AE-Sorgerecht beantragen und deine Chancen stehen aufgrund der Vorgeschichtd noch nicht mal so schlecht, vorallem mit den Unterlassungen.
Noch eine Frage dazu: SInd die jemals über Polizei gelaufen oder nur über den Anwalt?
Aber jeder Richter entscheidet anders und hier ist eindeutig ein guter Bericht vom Jugendamt notwendig und ein guter Anwalt.

mfg

Beitrag von sonnenstern2010 07.03.10 - 17:08 Uhr

Ende des Jahres soll es soweit sein.

Die Unterlassungen kamen nur über den Anwalt. Vor einer "einsweiligen Verfügung" standen wir kurz davor.

Ich werde morgen ein Termin bei meiner Anwältin machen und nochmal mit "Nachdruck" über das ganze reden.

Er nimmt sich ja nicht mal vor der Kleinen zurück. Statt "Hallo" erstmal zusagen, reagierte er gleich agressiv. :-(


#danke für deine Antwort

Beitrag von parzifal 08.03.10 - 11:29 Uhr

"Nur das er der jenige war, der Bescheid bekommen hat, das die Kleine da ist und von seiner Seite NICHTS kam."

Besuch im Krankenhaus = nichts?

"...und er hat von meinem Anwalt ausgerichtet bekommen, dass sie da ist...."

Hätte er Dich zusammengeschlagen, wenn er es von Dir persönlich erfahren hätte, da Du diesen Weg wählst?

Ist selbst eine SMS unzumutbar gewesen?

Aber Du machst sicherlich alles für ein gutes Verhältnis Vater-Kind?
Der Vater ist bestimmt der Böse der alles einseitig sabotiert.

Oder vielleicht doch nicht? Du möchtest ja auswandern wobei ein gutes Verhältnis Vater-Kind das Letzte ist was Dir dabei hilft.

"dass ich bessere Chancen habe, dass alleinige Sorgerecht zu bekommen, da er kein Bezug zum Kind hat und das Kind auch kein Bezug zu ihm."

Ich weiß, dass Du nichts machst, dass den Bezug Vater-Kind beeinträchtigt. Du versuchst bestimmt alles für ein gutes Verhältnis (deshalb auch die persönliche Nachricht von der Geburt; wann auch immer die von Deinem Anwalt beim Vater ankam).

Auch wenn dies Dich deinem Ziel nach Spanien auszuwandern entgegensteht.

Mütter denken nämlich immer zuerst an das Wohl des Kindes und erst dann ihr eigenes.