Von Diskussion verunsichert "Was füttert ihr morgens...Beikost"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 12:26 Uhr

Ihr habt mich jetzt total verunsichert! Unsere Kleine ist jetzt fast 9 Monate alt (also am 12.3. wird sie 9 Monate) und bekommt Mittag ihr Gläschen, seit kurzem nachmittags einen GOB und abends bekommt sie Butterbrot oder Griesbrei (bewusst mit Kuhmilch zubereitet), den Rest stille ich noch (also nachts und morgens). Klar ist Milch wichtig, aber es nimmt bei ihr jetzt nicht mehr den Hauptteil der Nahrung ein. Ist das jetzt schlimm? Ich dachte ab ca. 9 Monaten kann man sie schon langsam an die Familienkost heranführen?! Klärt mich bitte auf!

Beitrag von zelania 07.03.10 - 12:30 Uhr

Hallo,


also von meiner Freundin die 5 Kinder haben fast alle mit 9 Monaten angefangen keine Milch mehr zu trinken.Als die dann 1 Jahr waren gab es nur ab und an mal Abends eine Pulle.Ich finde wenn die zwerge von alleine aufhören nicht so schlimm.Und außerdem stillst du sie ja noch 2 mal finde das völlig ok.
Meine Maus trinkt auch ab und an nur noch Morgens und Abends eine Pulle.Mittags bekommt sie Menü und bissl Obst danach und Nachmittags wenn wir nicht unterwegs sind Milchbrei mit ihrer Nahrung ansonsten Flasche wenn wir unterwegs sind.


Alles gute#klee


LG Zelania+Jill Lucy 6 Monate#verliebt

Beitrag von biene81 07.03.10 - 12:33 Uhr

In dem Alter hat Emma morgens 180ml Milch und vorm Schlafen gehen abends auch nochmal 180ml Milch.
Wichtig ist, dass sie genuegend Eisen und Calcium zu sich nimmt, also durch die anderen Speisen am Tag.
Macht sie das?


LG

Biene

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 12:36 Uhr

Ehrlich gesagt weiß ich das nicht so genau. Ich versuche auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und hoffe den Eisen- und Calciumbedarf durch das Stillen noch abdecken zu können. Außerdem sind doch auch die meisten Gläschen etwas angereichert, oder?!

Beitrag von biene81 07.03.10 - 12:37 Uhr

Klar sind die angereichert, ich bin allgemein kein Fan von Glaesschenkost, aber das ist ein anderes Thema.
Was fuer Glaeschen bekommt sie denn? Immer was anderes?

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 12:42 Uhr

ja, querbeet. ich wechsel immer zwischen den typischen kartoffel-gemüse-fleisch gläschen und diversen nudelgerichten. (nudeln mag sie lieber, aber sie soll sich auch an kartoffeln gewöhnen). sie bekommt also jeden tag etwas anderes. und ich füttere die gläschen, die ab dem 8.monat gedacht sind.

Beitrag von biene81 07.03.10 - 12:45 Uhr

Ich denke, generell ist das dann ok.
Ich wuerde aber sagen, dass DU sie langsam aber sicher an EURE Essen gewoehnen solltest, denn diese schmecken vollkommen anders als Babybrei aus dem Glas.
Sie kann ja eigentlich schon fast alles essen. Also koch einfach fuer sie mit und wuerze es nicht/weniger.
So gewoehnt sie sich an den "normalen" Geschmack bevor sie sich zu sehr auf Glaesschen einschiesst.
Mach ihr auch ruhig was aufs Butterbrot. Kaese, weiche Wurst, Fruchtaufstich.

LG

Biene

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 12:55 Uhr

danke für den tip, hatte das auch in näherer zukunft vor. habe bisher immer noch etwas angst gehabt, ihr etwas aufs brot zu machen, weil das ja alles gewürzt ist. werd mal im reformhaus schauen, da gibt es bestimmt ein paar sachen, die nicht aus dem chemiebaukasten stammen ;-)

Beitrag von hej-da 07.03.10 - 13:36 Uhr

Hallo!

Ich klink mich mal kurz ein:-p
Wir haben Mandelmus als Brotaufstrich es ist reich an Vitamin E und B1, Eisen, Calcium und Magnesium.

Außerdem habe ich püriertes Putenfleisch tiefgefroren. Das mische ich mit etwas Butter. So haben wir babyfreundliche Leberwurst.

LG

Beitrag von redenmitniveau 07.03.10 - 12:39 Uhr

darf ich fragen wieso deine kleine BEWUSST kuhmilch bekommt?

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 12:52 Uhr

ja darfst du.
ich habe mich für kuhmilch entschieden, weil ich von folgemilch nichts halte. und in den ganzen fertigen milchbrein usw ist aber folgemilch drin. (ich habe etwas dagegen, weil da überall extra zucker drin ist).
deshalb koche ich den brei abends frisch (aus schmelzflocken oder grießbrei).
ich habe mich belesen und die neuere forschung sagt, dass-soweit keine allergene risikofaktoren vorliegen- ab dem 7.monat auch kuhmilch in breiform gefüttert werden darf (hierbei ist vollmilch mit 3,5% fett zu bevorzugen). das allergierisiko sei ab diesem zeitpunkt nicht mehr so erhöht und eine abwechslungsreiche kost in dem alter, wozu auch milch gehören kann, wirkt sogar allergievorbeugend. außerdem soll man ja keine milch füttern, weil die kinder darauf allergisch reagieren könnten. da unsere das aber nicht tut, sondern sie gut verträgt, spricht also nichts dagegen.
zu trinken bekommt sie sie natürlich noch nicht!
ich weiß nicht, ob du es so genau wissen wolltest, aber ich war halt etwas ausführlicher ;-)

Beitrag von biene81 07.03.10 - 12:56 Uhr

Dann verstehe ich aber nicht, warum Du Glaeschen fuetterst? Selbst kochen ist doch viel besser. #kratz

Beitrag von lisbeth86 07.03.10 - 13:03 Uhr

ich weiß. das ist eine reine zeitfrage. da ich nebenbei studiere und arbeite, fehlt mir einfach die zeit. da ist so ein gläschen schneller aufgewärmt als ein essen gekocht #hicks
hört sich vielleicht nach doppelmoral an, aber es ist eher so zu verstehen, dass ich, wenn ich mittags schon nicht frisch kochen kann, wenigstens die restlichen mahlzeiten so gut und bewusst wie möglich gestalten möchte.

Beitrag von miriamama 07.03.10 - 13:23 Uhr

Also ich hab immer vorgekocht. Ich hatte immer alle 2 Wochen Breie fertig gemacht, wo ich verschiedene Gemüse und Fleisch gekocht hab. Das hab ich dann püriert und in Eiswürfelbehälter eingefroren. Wenns fest war, kam es in TK-Beutel. Wenn ich dann Brei warm machen wollte, hab ich nur das entsprechende Gemüse und das Fleisch warm gemacht. Öl dazu fertig!

So hab ich das 1 1/2 Monate gemacht. Da Charlotte aber keinen Brei mochte und lieber gestillt werden wollte, hab ich das dann gelassen. Beim nächsten Kind werde ich es wieder so machen. Spart Zeit und vorallem Geld.

Vllt ja ne Möglichkeit für dich, wenn du vllt doch selber Kochen möchtest.

Zum Thema Milch, ich finde es schon wichtig, dass in den ersten 2 Jahren Milch Hauptbestandteil der Nahrung ist. egal ob Kuh-, Mutter- oder Folgemilch. Ich stille Charlotte zb noch recht viel. Ausser morgens ein bisschen was, Abendessen und zwischendurch mal ne Kleinigkeit.

Beitrag von redenmitniveau 07.03.10 - 13:05 Uhr

danke, das war ausführlich genug ;-) jetzt verstehe ich...

das kommt bei meiner kleinen leider nicht in frage, weil ich sie bereits hypoallergen füttern muss... (kuhmilchunverträglichkeit)

dennoch ist vorsicht mit milch geboten, weil diese heutzutage sehr stark schadstoffbelastet ist... aber auch hier wirst du dich sicher belesen haben und wissen wo deine milch herkommt ;-)

Beitrag von schmackebacke 07.03.10 - 12:39 Uhr

Nur mal als Tipp:

http://www.fke-do.de/

Beitrag von kathrincat 07.03.10 - 12:41 Uhr

mit ca. 9mon brot mit fuchtaufstrich, vorher dinkelgrießbrei mit wasser, mandelmus und obstmark.

Beitrag von rmwib 07.03.10 - 13:59 Uhr

Neee alles rund. #pro Dein Kind ist doch mehr als doppelt so alt wie das Kind in dem anderen Thread.

Beitrag von schnuffel0101 07.03.10 - 20:02 Uhr

Du hast Post