Am Rande des Wahnsinns....

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von cyberlady 07.03.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

tja, das scheint im Moment meine Lage hier zu sein...

Ich (halbtagsberufstätig) in Beziehung, aber nict mit dem Vater meiner Kinder.
Kinder (13,11,9 und 7) leben bei mir, Kontakt zum Vater besteht schon saeit den Sommerferien 2008 nicht mehr!
Kind1 mit seinen 13 Jahren treibt mich an den Rand des Wahnsinns...

Pubertäres Verhalten, Vergesslichkeit, so dass hier dauend die Lehrer anrufen, wegen nicht gemachten Hausaufgaben, vergessenen Material usw...
Hausaufgaben klappen, seitdem er mir von jedem Lehrer gegenzeichnen lassen muss, ob er was aufhat. Sachen packen wir zusammen abends, damit er alles dabei hat. Tja, er dransaliert seine Geschwister, den 11 jährigen so, dass letzte Woche ein Gespräch zwischen den beiden in der Schule stattfand mit einer Lehrerin.

Tja, der Oberhammer kam dann gestern....

plötlich steht mein Ex-mann hier, und will dass Kind abholen, hätte bei ihm angerufen... und schon steht er mit Sack und Pack da und geht :-(

Ich bin enttäuscht, sauer traurig, keine Ahnung, wahrscheinlich alles...

Reisse mir ein Bein aus, kriege kein Unterhalt, weil Vater Hartz4 Empfänger, alkoholabhängig, und das Kind sucht den einfachsten Weg und geht.

Will angeblich morgen wieder kommen, aber ich denke nicht, dort wird er keinen Druck haben, warum auch, mit den Aussichten!
Wir haben das gemeinsame Sorgerecht, aber ich denke, weil er hier gelebt hat, werde ich wohl das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben?

Was kann ich machen?
Wenn er wirklich wieder kommt, alles dulden müssen, nur damit er nicht weider geht? Warum ist der Vater jetzt wieder gut?

Oh mann, ich drehe hier noch durch :-(

Tja, was will ich jetzt hören, Ratschläge, Kopfstreichler, Denkanstösse?
Keine Ahnung, wohl von allem ein bißchen

LG (schick das jetzt einfach mal ab)

Beitrag von manavgat 07.03.10 - 13:07 Uhr

Setz Dich durch. Wenn Du nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht hast, dann musst Du es beantragen.

Gerade Elternteile, die sich bisher gar nicht gekümmert haben und das auch im Sinne von Erziehung nicht tun werden, sind das reinste Gift für so einen Pubi, der dann locken hin- und herpendelt und sich nirgendwo an Regeln hält.

Notfalls wende Dich zwecks Beratung an eine Anwältin.

Gruß

Manavgat

Beitrag von schnuffeltuch 08.03.10 - 07:37 Uhr

Guten Morgen,

oh jeeee.....ich kann soooo gut nachfühlen, wie es dir grade geht!!! Lass dich erstmal #liebdrueck

Hab meinen Sohn quasi 3 x an den Erzeuger verloren...das 1. Mal als er 10 war (wollte unbedingt zum Vater ziehen).....aber da lockten natürlich die permanenten Ausflüge an den Wochenenden....das Übliche eben.
Der Richter stimmte damals nur zu, weil ich mein ok gegeben hab, dass er zum Vater ziehen darf. Aber was hätte ich machen sollen???? Wenn ich nein gesagt hätte, dann hätte ich zuhause vermutlich die Hölle an Rebellion gehabt.

Heute bereue ich nichts so sehr wie diese Entscheidung. Der Vater hat ihn psychisch dermaßen unter Druck gesetzt, dass er sich nie getraut hat seinen Willen zu äußern.

Und das 2. Mal als er 14 war....wir hatten wieder Kontakt..Vater hat sich null gekümmert...über 100 Fehlstunden in der Schule....mein Sohn hockte allein der kalten Wohnung, weil kein Öl bezahlt wurde. Vater war lieber bei seiner Tussi 100 km entfernt!!

Kein richtiges Essen zuhause....bin dann mehrfach dorthin um ihm was zu essen zu bringen.

Jugendamt??? *lach....pruuust...schmeissweg* Das interessiert die absolut nicht!!!!!!! Ich war zig mal da und würde NIE.......NIE......NIE wieder irgendein Jugendamt einschalten.

Dann wollte er wieder zu uns zurück.....Termin war schon alles abgesprochen....und was ist....ein Tag vor dem Umzug macht mein Sohn einen Rückzieher. Sein Vater hatte ihn per Telefon!!! so unter Druck gesetzt und fertig gemacht, dass er sich nicht mehr getraut hat.

Dann hab ich das alles bei Gericht und Jugendamt zu Protokoll gegeben und das Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt. Wir haben auch gemeinsames Sorgerecht...das war die einzige Bedingung, die ich damals bei seinem Umzug hatte.

Tja.....er war 15 bei der Gerichtsverhandlung....und natürlich zählt in dem Alter so gut wie nur noch, was das Kind sagt. Und da Vater wieder mit allerlei Dingen gelockt hatte....wie Umzug, sodass er angeblich immer bei ihm wäre....hat er leider angegeben, dass er bei ihm bleiben will.

Du siehst.......ich weiß gut wie es dir geht. Auch ich hab mir ein Bein ausgerissen....und alles menschenmögliche gemacht.....und trotzdem bekommt man einen Ar***tritt von allen Seiten.

Daher halte ich eigentlich überhaupt nix davon, dass man erstmal automatisch das gemeinsame Sorgerecht hat....man ist absolut machtlos, wenn es eng wird.

Wenn die Kinder bei dir wohnen, dann hast du auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht, das ist normal.

Wenn du jetzt eine Anwältin einschaltest und es mit Druck versuchst, dann wird das mit Sicherheit nach hinten losgehn und dein Sohn wird sich vermutlich auch gegen dich entscheiden.
Kinder sind so.....sie gehn dahin, wo es keine Regeln gibt...keinen Druck.....wo alles ganz einfach scheint.

Ich kann dir nur raten, dass du mit deinem Sohn redest....nicht gegen den Vater reden....das bewirkt das Gegenteil.....aber versuch ihm zu erklären, was dir wichtig ist und wovor du Angst hast.

Du kannst nur hoffen, dass ein Bruchteil davon irgendwann zu ihm durchdringt. Vielleicht gibt es auch eine Person zu der dein Sohn großes Vertrauen hat.....dann bitte die Person mit ihm zu reden....das wirkt meist besser als wenn die Mama das sagt.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft die kommende Zeit durchzustehen. #klee #klee

Vielleicht kannst du mit deinem Sohn ja einen Kompromiss finden.....er darf an Wochenenden zu seinem Vater (vorausgesetzt er ist nicht betrunken!!!) aber das Leben spielt sich weiter bei dir ab. Würde ihm aber auch klar machen....sobald du mitbekommst, dass der Vater trinkt, wenn dein Sohn da ist, dann sind die Wochenenden gestrichen!!!

Grüssle Claudia

Beitrag von attilla61 17.03.10 - 00:46 Uhr

Hi,
ich habe nen 16jährigen....was meinste was hier manchmal abgeht....
hatte das gleiche Prob.,nich zur Schule... keine Lust zu nix.....,alles haben wollen......"Der Alte",also ich, is nur am meckern....,ich meine mit Recht....,hat sich dann im Urlaub bei seiner Mum ausgeweint und dachte...wenn hier nix läuft geh ich zu Mum.
Die hat Ihm den Kopf gewaschen und schon war er wieder daheim....
Mittlerweile gehts ganz gut...kostet aber viele Nerven .

Kopf hoch und durch..#pro