Unterschiedliche Messzeiten

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von shakeyourtime 07.03.10 - 13:22 Uhr

Les hier immer wieder unterschiedliche Meinungen. Ich dachte die Hauptsache ist, man misst direkt nach dem wach werden. Jetzt les ich wieder oft das ein ZB nicht auswertbar sei wenn man 3-4 Stunden Zeitunterschied hat. Sonst könnte ich gleich mit dem ganzen wieder aufhören da ich immer unterschiedlich arbeite/aufstehe (zwischen 5-8 Uhr)... Sagt mal Eure Meinung dazu... #schein

Beitrag von moeriee 07.03.10 - 13:27 Uhr

Ja, du hast Recht. Es gibt da die unterschiedlichsten Meinungen dazu. Ich hab' es im 1. ÜZ auch nicht so eng gesehen, mit dem Messen, denn ich hatte gelesen, es sei nicht so wichtig. Hauptsache, man hätte mind. 1 Stunde vorher geruht. Allerdings musste ich feststellen, dass die Tempi immer höher wurde, je später ich aufgestanden bin. Ich hatte also einmal eine Messung um 5 Uhr vorgenommen und nach 3 Stunden weiterschlafen hatte ich plötzlich 0,2° mehr. Also ich versuche jetzt, wenigstens halbwegs zur gleichen Zeit zu messen. Am WE stelle ich mir dann den Wecker (allerdings schlafe ich nach dem messen weiter) und unter der Woche stehe ich sowieso meist um diese Uhrzeit auf. Und in den letzten 6 Tagen ist meine Kurve sehr viel ruhiger geworden.

Beitrag von mamaneuburg 07.03.10 - 13:28 Uhr

Also meine ganz persönliche Meinung, die sich mit meiner Erfahrung deckt, ist, dass es auf die Schlafdauer ankommt.
Unter der Woche gehe ich eher ins Bett und messe zwischen 6 und 6.30 Uhr, am Wochenende gehe ich später ins Bett und messe dann zwischen 8 und 9 Uhr uns komme auf relativ konstante Werte. Hab auch schonmal am Wochenende zur "normalen" Zeit gemessen, nach nur 5 Stunden Schlaf und da war die Temperatur deutlich niedriger, nach 7 1/2 Stunden war sie normal.
Wie es natürlich mit Schichtdienst ist, kann ich nicht beantworten.

Beitrag von babywunsch-mandy 07.03.10 - 13:28 Uhr

man sollte immer früh messen und wichtig immer um die gleiche uhrzeit

Beitrag von cucina3 07.03.10 - 13:32 Uhr

Wichtig ist nicht die Schlafdauer sondern die regelmässige Meßzeit. Am besten vor dem Aufstehen immer um dieselbe Uhrzeit. Das gilt auch für die Wochenenden.
Je später man misst umso verfälschter ist die Tempi.
Viel GLück

Beitrag von saskia33 07.03.10 - 13:33 Uhr

Bei manchen macht es nix aus wenn sie unterschiedlich messen!
Man muß es ausprobieren was passt!

Normal mach ne halbe stunde nix aus,evtl.geht noch ne Stunde,aber 3-4 Stunden ist zuviel!

Ich messe auch immer unterschiedlich,da ich noch ein kleines Kind hab was nachts noch wach wird!
Bei mir macht es aber nix aus!

Mein ZB ist in der VK!!

lg

Beitrag von honeybaby2010 07.03.10 - 13:57 Uhr

ich habe das auch immer so gehandhab ind er woche um 6 uhr und am wochende um halb 10 am wochende war sie immer höher jetzt messe ich immer zur gleichne zeit und die kurb´ve ist viel konstanter