Janina ist endlich da!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von rebeccas1982 07.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo alle miteinander, wir sind endlich daheim angekommen und haben nun ein wenig Zeit um euch von unserer Geburt zu berichten!

Kurz gesagt: einerseits war es mein größter Horror, andererseits das Schönste und Beste was ich je erleben durfte!

Angefangen hat eigentlich alles schon am Samstag den 27.2. gegen 22 Uhr, da bemerkte ich das mein Slip sehr freucht war, da hab ich mir aber noch nichts dabei gedacht da ich gegen Ende der Schwangerschaft ziemlich viel Ausfluss hatte und ausserdem hatte ich sowieso am nächsten Tag einen Kontrolltermin bei meinem Frauenarzt, da ich einen Tag über den ET war, nur musste ich zu seinem Praxiskollegen da dieser Sonntagsdienst hatte! Laus Aussage meines Arztes war sein Kollege ein sehr erfahrener Frauenarzt der ein hohes Ansehen bei seinen Patientinen hat, er wisse mich bei Ihm für diesen einen Termin in guten Händen! So hatte ich dann am Sonntag um 10 Uhr einen Termin zur Kontrolle, als wir ankamen waren noch 4 Patientinen vor mir drann, aber ich musste vor der Untersuchung sowieso noch zum CTG, so war die Wartezeit zu ertragen! CTG dauerte etwa 20 Minuten, dann kam die Praxishelferin herein und sagte uns das wir direkt in das Behandlungszimmer durchgehen dürften, der Arzt warte schon!!! Da dachte ich mir schon "wie hat er die 4 Patientinen vor mir in 20 Minuten durchgenommen???", dann ging alles recht schnell! Rein ins Behandlungszimmer, ausziehen, rauf auf die Liege, 20 Sekunden Muttermund abtasten (AUA!), 2 Minuten Schall, 1 Minute wieder anziehen und dann noch ganze 2 Minuten dumme Witze ala "Herr X, solange Ihre Frau über Ihre Witze lachen kann, müssen sie nicht mit Ihr in die Klinik fahren!" inklusive Verabschiedung! In diesen knapp 6 Minuten hab ich 2 mal versucht dem Arzt zu erklären das ich seit Samstag Abend Flüssigkeit verliere und ich mir nicht sicher bin welche Flüssigkeit es ist, da meinte er nur " Fruchtwasser ist in Ordnung, da ist genügend da, am Dienstag haben sie dann wieder einen Termin bei Ihrem Arzt!" Das wars!!! Wir sind dann sehr verunsichert wieder nach Hause gefahren! den ganzen Tag über verlor ich weiterhin tröpfchenweise etwas Flüssigkeit, was mit immer mehr Angst machte, und so hab ich dann nachmittags meine Hebamme angerufen und Ihr alles erzählt! Sie meinte das ich ins Klinikum fahren und abklären lassen soll ob diese Flüssigkeit Fruchtwasser ist! Na prima! Gegen 19 Uhr sind wir dann in die Klinik gefahren um dies abklären zu lassen, dort wurde ich dann untersucht und abgefragt, wie lange es schon so ging und was ich in der Zwischenzeit alles getan hab, und so erzählte ich von dem Termin beim FA! Die behandelnde Ärztin meinte nur warum mich der Arzt nicht sofort ins KH schickte wenn ich Ihm schon darauf hingewiesen hatte das ich Flüssigkeit verliere!?! Wir müssen sofort einleiten!!! Das war alles andere als das was ich hören wollte!!!

Dann ging es wieder recht schnell, ich rein in den Kreissaal, Prostaglandin-Tablette an den Muttermund gesetzt, Blut abgenommen, 2 x 250 ml Antibiotika per Tropf, da ich schon über 20 Stunden mit öffener Fruchtblase herumlief und Keime im Fruchtwasser gefunden wurden!

Der Muttermund war vor der Einleitung gerade mal fingerdurchlässig, und so hatte ich noch ne Menge Spaß vor mir bis man von vollständiger Öffnung reden konnte! Und so hatte ich innerhalb von 10 Minuten vollen Wehen von null auf einhundert, es war zu anfangs noch gut zu ertragen und ich konnte die Wehen noch gut mitatmen, aber wenig Minuten später war es schon so heftig das ich die Hebamme um irgendein Mittel anbettelte, egal was sie mir geben könnte, hauptsache her damit, da mir bei jeder Wehe schon schwarz vor Augen wurde und ich zwischendurch kaum noch Zeit zum verschnaufen hatte! Nach der 2. Flasche Antibiotika bekam ich dann auch endlich was an den Tropf was zum Glück auch recht schnell half und so waren die Wehen wieder erträglich und ich konnte sie gut veratmen! So gegen 1 Uhr in der Nacht die Wirkung von dem Mittel dann aber auch wieder hinüber, eine 2. Flasche von dem Wunderzeug wollte mir die Hebamme aber nicht mehr geben da der Anästisist gegen 2 Uhr angemeldet war für die PDA, sie half mir dann die Wehen zu veratmen, was auch zeitweise einigermasen klappte!

Der Anästisist kam leider etwas später und so bekam ich dann gegen 2.30 Uhr endlich die erlösende PDA! Die wirkte so gut das ich nach 10 Minuten mit der Ärztin witzelte ob sie mir nicht etwas von dem Zeug einpacken könnte, das könnte man daheim hin und wieder auch gut brauchen!

Der Muttermund öffnete sich leider nur zögerlich und durch die PDA schliefen gegen halb 6 Uhr morgens die Wehen dann wieder komplett ein, so musste ich noch an den Wehentropf, erst mal nur in geringer Dosierung, da dies aber überhaupt nix brachte, wurde die Dosis verdoppelt was aber nur wenig brachte, so wurde mir dann die volle Dröhnung Wehenmittel dosiert, und dann gings endlich wieder voran! Bis 7 Uhr morgens war der Muttermund dann völlig geöffnet und ich spürte einen emesen Druck während der Wehen, mein Körper wollte auch schon dringen anfangen zu pressen, aber die Hebamme meinte das es noch zu früh ist, wir müssen noch warten! Auf 8 Uhr durfte ich dann endlich dem Bedürfniss meines Köpers nachgeben und pressen was das Zeug hilt, insgesammt musste ich 6 Wehen lang heftig pressen, aber nix ging voran, der Kopf wollte nicht ganz rauskommen, aber die Herztöne des Babys fielen drastisch ab, so musste schnell gehandelt werden! Erst waren nur mein Freund, eine Hebamme, eine Lernschwester und ich in dem Entbindungszimmer, ganz plötzlich waren da 2 Ärzte mehr und noch zusätzlich 2 Schwestern, ich hörte das Wort "Saugglocke" und "kleiner Dammschnitt zur Vorsorge", da wollte ich noch protestieren, der Arzt meinte es geht nicht anders da meine Presswehen nicht ausreichen würden und es nun schnell gehen müsste da es dem Baby zu viel werden würde! Den Dammschnitt machen sie so klein wie möglich um einen bösen Riss zu vermeiden, da dies bei Saugglocken oft passieren würde! "Machen Sie sich keine Sorgen Frau X, wir nähen sie wieder so schön zusammen das Ihr Mäuschen wieder genau so aussieht wie vorher"!!! Über diesen Witz konnte ich in diesem Augenblick nicht wirklich lachen!!!

Die Saugglocke wurde angesetzt, auf eine Wehe gewartet und dann ein letztes Mal gepresst was ging und der Arzt "zog" mein Baby um 8.38 Uhr auf die Welt!

Es ging alles so schnell und überaschend, das ich gar nicht glauben konnte das es wirklich vorbei war! Ich habe mein Baby zur Welt gebracht, endlich, nach so langem warten, nach so vielen Ängsten und Befürchtungen war Sie endlich da! Mein Baby war geboren!!!

Die Hebamme legte mir mein Baby auf die Brust und dies war der allerschönste Augenblick in meinem ganzen leben, in diesem Moment war alles vergessen, die Schmerzen, die Ängste, die Befürchtungen, ... wie weggeblasen! Eine Wehe später (die ich nicht mal mehr bemerkte weil ich so abgelenkt war) war die Plazenta dann auch geboren!

Unsere kleine Maus wurde dann ganz schnell untersucht, vermessen und gewogen, dann durften wir Sie endlich wieder in den Arm nehmen! In der Zwischenzeit wurde ich noch untersucht und die Schnittwunde genäht

Durch die Saugglocke hatte unsere Maus nur eine Schwellung und einen Bluterguss am Hinterkopf, sie sah etwas gräulich aus, auch ein wenig zerknittert. Aber sie war das schönste was ich ich bis zu diesen Augenblick gesehen hab!

Während meiner ganzen Erzählung hab ich ganz vergessen zu scheiben das mich mein Freund während der ganzen 11 Stunden im Entbindungszimmer begleitete und bis auf wenige Minuten immer an meiner Seite war, mich bei jeder Wehe begleitete, mir die Hand hielt, mir Kraft gab, ... einfach alles was ich wollte und brauchte! Er war mir warscheinlich die größte Hilfe während der ganzen Entbindung, ohne Ihn hätte ich die Entbindung nicht überstanden! Dieses Erlebniss hat uns noch enger zusammengebracht, unsere Liebe um ein hundertfaches verstärkt! Eigentlich dürfte ich es nicht veraten, aber auch er heulte wie ein Schlosshund als unsere kleine Zuckermaus endlich geboren wurde, für Ihn war es auch der emotionalste Moment in seinem Leben! Eigentlich ist er ein kleiner Macho, einer der immer Witze reissen kann und der sich Emotionen nicht anmerken lässt, aber in diesem Augenblick war er so zerbrechlich das selbst bei Ihm die Gefühle überhand nahmen und so wurde der Macho zum Softy! Auch heute, 6 Tage nach der Geburt unseres Babys ist er immer noch sehr emotional und würde sofort und zu jeder Tages- oder Nachtzeit alles nur erdenkliche für seine Tochter oder mich tun! Hach, wie liebe ich diesen Mann! Er ist neben meiner Tochter das beste was mir bisher passiert ist!

So, nun will ich noch kurz die wichtigsten Daten zusammenschreiben, da unsere Maus in wenigen Minuten nach Ihrer nächsten Portion #mampf verlangen wird:

Janina wurde geboren am Montag den 1.3.10 um 8.38 Uhr mit 2830 Gramm, 48 cm Körperlänge und 34 cm Kopfumfang im Krankenhaus Passau! Nach 4 Tagen Aufenthalt in der Klinik durften wir dann endlich nach Hause und endlich unsere kleine Familie geniesen!

Falls ich was vergessen hab werde ich es noch nachtragen, falls Ihr Fragen habt werde ich diese gerne beantworten, aber nun muss ich enden, da unsere Maus gerade wach wird!

Liebe Grüße,

Mama Rebecca mit Töchterchen Janina (6 Tage jung)

Beitrag von rebeccas1982 07.03.10 - 14:21 Uhr

Fotos gibts übrigens auch schon in meiner VK und in meinem Blog werd ich dann später noch ein paar mehr veröffentlichen!

LG, Rebecca

Beitrag von analena78 07.03.10 - 15:53 Uhr

dein Bericht fasst so ziemlich alles zusammen, warum ich eigentlich gegen die einleitung bin, die bei mir "rein vorsorglich" am geburtstermin vorgenommen werden soll. wenn meine maus noch nicht bereit ist, auf die welt zu kommen, wollen die ärzte trotzdem unbedingt das sie an dem tag spätestens auf der welt ist #aerger

nun versuch ich alles, um meine maus zu überreden sich doch selber auf den weg zu machen. und meine hebi meinte das sie mir was geben will, um das zu erleichtern...

ich hoffe ganz ehrlich das ich die einleitung verhindern kann....

ich wünsch euch eine wunderschöne kennenlernzeit und alles gute.

Beitrag von lebelauter 08.03.10 - 10:53 Uhr

was hält deine hebi denn von nelkenöltampons?

Beitrag von analena78 08.03.10 - 16:13 Uhr

hab ich noch nie was von gehört.... ich werd sie mal fragen...

Beitrag von lebelauter 08.03.10 - 18:27 Uhr

schau mal hier, seite 2:

http://www.hebamme.ch/x_data/heft_pdf/2005-02-12.pdf

Beitrag von krissi79 07.03.10 - 17:27 Uhr

Alles gute für Eure kleine Maus #herzlich
Den Bericht hast du sehr schön geschrieben. Musste teilweise ein paar kleine Tränen verdrücken....

LG Krissi

Beitrag von laydee 08.03.10 - 15:30 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Zuckersüßen Zaubermaus!!!

Ein schön geschriebener Bericht!

LG und alles Gute für Euch #herzlich

laydee

Beitrag von heike011279 10.03.10 - 15:31 Uhr

Hallo Rebecca,

ein wunderschöner Bericht, den Du da geschrieben hast und erstmal herzlichen Glückwunsch zu Eurem Zuwachs!!

Ich habe in Deiner VK gesehen, dass auf den US-Bildern Dein kompletter Name inkl. Geburtsdatum zu sehen ist. Du solltest darauf achten, solche persönlichen Daten vor dem Hochladen unkenntlich zu machen.
Man weiß nie, welche Verrückten sich im I-Net rumtreiben!!!
LG
Heike