Muss ich den Umzug genehmigen lassen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dani.m. 07.03.10 - 14:26 Uhr

Hallo!
Hab mal wieder ne Frage wegen der ARGE. Und zwar ist es inzwischen hier so schlimm geworden, dass ich mich von meinem LG trennen will, besser heute als morgen :-( Er macht mir und unserem Großen das Leben zur Hölle! Eine Wohnung hätte ich eigentlich auch schon in Aussicht, Größe würde passen. Wie ist das nun bezüglich der ARGE? Muss ich da erst beantragen, dass ich umziehen darf? Würde in deren Bereich bleiben. Aber die Bewilligung dauert doch sicher wieder mindestens 4 Wochen und so lange halte ich es hier einfach nicht mehr aus!

Beitrag von pegasus2004 07.03.10 - 14:48 Uhr

Eine Trennung vom Lebensgefährten ist ein wichtiger Grund und wird als Umzugsgrund anerkannt.

Trotzdem würde ich an deiner Stelle nicht, ohne die Erlaubnis der Arge einen neuen Mietvertrag unterschreiben.

Eine Umzugsgenehmigung dauert keine 4 Wochen. Beim persönlichen Gespräch wird dir die Sachbearbeiterin die Entscheidung sofort mitteilen und dir eine schriftl. Bestätigung zum Umzug mitgeben.

Da es bei dir sehr kurzfristig wäre, gäbe es evtl. Verzögerung bei der Miete und Mietsicherheit.

Also Mietangebot einholen, Termin vereinbaren beim Job Center.....

Gruß

Beitrag von dani.m. 08.03.10 - 09:01 Uhr

Genau das ist aber der Punkt: ein Termin bei der SB dauert bei uns 4 Wochen (mindestens!) Letztes Mal hab ich 6 Wochen gewartet um mir in 10 Minuten Sachen erzählen zu lassen, die ich selbst schon wusste oder dass sie nix machen können :-(

Beitrag von manavgat 07.03.10 - 15:32 Uhr

Versuche herauszufinden, wie bei Euch die Mietobergrenzen sind. Such Dir eine Wohnung, zieh um und beantrage dann ALG2. Alles andere dauert zu lange.

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 08.03.10 - 06:39 Uhr

Und womit finanziert sie die Wohnung, bis ALGII fließt?

Gruß,

w

Beitrag von dani.m. 08.03.10 - 09:18 Uhr

Naja, die Wohnung könnte ich noch finanzieren, bloß mit dem Essen etc. würde es dann etwas eng #hicks

Beitrag von windsbraut69 08.03.10 - 09:33 Uhr

Und genau deshalb würde ich die umgekehrte Reihenfolge schon einhalten.

Mach umgehend einen Termin bei der ARGE und laß Dir die Wohnung genehmigen, dann bist Du auf der sicheren Seite.

LG

Beitrag von pegasus2004 08.03.10 - 12:09 Uhr

Eins verstehe ich noch nicht ganz:

1. Bekommst du aktuell Leistungen oder müsstest du erst ALGII beantragen wenn du aus der gemeinsamen Whg. ausziehst ???

#schwitz

Beitrag von dani.m. 08.03.10 - 13:23 Uhr

Wir bekommen schon "ergänzend". Mein LG verdient nicht sooo schlecht, ohne mich und die Kinder wäre er raus aus dem Bezug. Und ich möchte ja auch so bald wie möglich wieder arbeiten.