Ich finds nimmer lustig - schlägt Kopf auf Boden!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amanda82 07.03.10 - 17:36 Uhr

Hallo!

Mein Jüngster (15 Monate) schlägt ständig mit dem Kopf auf den Boden, wenn irgendwas nicht nach seinem Kopf läuft. An sich macht er das bestimmt schon seit 2 Monaten, aber bisher war es nicht so doll. Kenn es noch vom Großen, der hatte diese Phase auch. Nun ist es aber so, dass der Kleine das richtig derb macht. Mit voller Wucht schlägt er den Kopf auf den Boden. #heul

Wie eben vorhin. Hatte ihn auf dem Schoß und da er grad zahnt, will er mich (oder andere) ständig beißen. Hab zweimal "Nein!" gesagt und als er es dennoch weiter versuchte, hab ich ihn abgesetzt. Da hat er sich direkt hingekniet, Schwung geholt und den Kopf auf den Boden geschlagen (Laminat). Das tat natürlich weh und er begann zu schreien. #schmoll

Neulich waren wir in der Küche und er kroch in den Kühlschrank. Hab ihn dann rausgeholt und zack ... er kniete sich hin und donnerte den Kopf mehrmals auf den harten Fliesenboden. Das tut mir schon beim Zusehen weh.

Er unterlässt es aber nicht. Ganz im Gegenteil. Es wird immer schlimmer. #heul

Die ganze Stirn ist rot, blau, lila und gelb.

Kann ich ihm nicht irgendwie helfen?
Hab es schon mal vor einiger Zeit beim Kinderarzt angerissen; die Ärztin meinte nur: "Ei, das tut doch weh, junger Mann!?" Da war es aber auch noch nicht so extrem.

Was kann ich denn nur machen? Beim Großen hielt die Phase nicht lang ....

#danke für eure Tipps

LG Mandy

Beitrag von schnasel1 07.03.10 - 17:59 Uhr

Hallo Mandy

Ignoriere es geh aus dem Raum,auch wenn es schwer fällt.Sonst macht er es immer heftiger bis der Kopf blutet.
Das hat mir mein Kinderarzt vor etlichen Jahren geraten und es hat geholfen

Gruß Manuela

Beitrag von wasnun 07.03.10 - 18:08 Uhr

Hallo
Das hat unser Maus auch immer gemacht. Das ist die Trotzphase (lt.Kia) sie geht nach ein paar Wochen einfach wieder weg. War bei uns auch so. Manchmal wenn sie bockt macht sie es zwar noch so wie wenn sie den Kopf am Boden knallen will macht es aber nicht mehr wirklich.

Meine Tochter hat das mit ca. 13/14 Monaten begonnen und es hat so ca. 2-3 Monate bei uns gedauert.

Alles ganz normal. Bin damals aber auch zum Kia da ich dachte bei meiner Maus ist was "nicht in Ordnung". Oder das ich in der Erziehung versagt habe....Aber es ist nur der ZORN.
Aber wie sollen unsere Kinder denn sagen dass es ihnen nicht passt???? Reden können sie ja in dem Alter noch nicht.
Nun ist unsere Motte fast 2 1/4 Jahre und sie schreit...NEIN...wenn ihr was nicht passt. Es ist alles ganz normal.

Ach ja wir haben Motte immer hochgenommen und festgehalten wenn sie am Boden schlagen wollte. Oder wir haben sie ins Kinderbett gesetzt und als sie ausgebockelt hatte wieder rausgenommen. (Das Bett hatte rundrum ein Nestchen und so konnte nix passieren)

Ignorieren finde ich sehr gefährlich und finde davon sollte abstand genommen werden. Man weiß nie wie blöd sich ein Kind am Boden aufschlagen kann. Der Sohn einer Bekannten hat das auch gemacht und hat im Affekt die Luft angehalten und wurde Ohnmächtig. Wenn sie ihr Kind nicht im Blick gehabt hätte und gepackt hätte, wäre ihr Kind lt. Arzt nicht mehr am Leben.
Also vorsicht mit Ignorieren.....#schock

lg wasnun

Beitrag von schnasel1 07.03.10 - 19:11 Uhr

Mir hat es der kiA so gesagt

Beitrag von kathrincat 07.03.10 - 19:19 Uhr

ignorieren und nicht beachten, einfach gehen.

Beitrag von mauz87 07.03.10 - 19:52 Uhr

Trotz -.-* kenne Ich, Alina wirft sich auch hin und haut mit allem auf dem Boden rum was Sie an sich hat.Ich gehe dann immer sage Tschüss und dann schaut Sie und kommt zu mir hin um mich zu umarmen und gibt einen Kuss...

Ich glaube Großartig machen kann man da nicht's...

Ich wunderte mich zu anfangs auch oO....und fand bzw finde es auch immer noch nicht gut , aber es scheinen wohl so gut wie alle Kleinen das zu machen...wenns nicht so klappt wie sie es gern hätten


lG Tanja

Beitrag von rallie 07.03.10 - 22:37 Uhr

Hi,
wir hatten diese Phase (hat recht lange gedauert, fast ein halbes Jahr, aber nicht so extrem wie bei deinem Kleinen) auch. Die Kinderärztin riet uns nicht, das Verhalten zu ignorieren - aber auch nicht darauf einzugehen.
Ihrer Ansicht nach falsche Reaktionen:
- darüber reden
- nein sagen, oder "tu das nicht"
richtig:
- Kind mit etwas interessantem ablenken.
Das klingt natürlich leichter, als es ist ... wir hatten da immer ein paar Spezialspielsachen bereit.
Falls es gar nicht geht, sollten wir sie aber doch hochnehmen und, wie eine der anderen Antworterinnen schon schrieb, an einen sicheren, d.h. weichen Platz bringen.

Beitrag von ich-so 08.03.10 - 09:03 Uhr

mein sohn hat das auch eine zeitlang gemacht. und anfangs habe ich darauf sehr entsetzt reagiert, was ihn aber irgendwie nur noch mehr angefeuert hat, denn er hat gemerkt, damit erzielt er den größtmöglichen effekt.
deshalb hab ich dem ganzen dann "einfach" weniger beachtung geschenkt und statt dessen versucht, die situation, die ihm ja ganz offensichtlich zu schaffen machte, zu beenden ("guck mal da draußen, ein vogel!" #schein ) und dann den raum zu verlassen, damit er in ruhe runterkommen konnte.
mittlerweile ist er dazu übergegangen, bei großer wut auf mich "nur noch" an seinen haaren zu ziehen oder so zu tun, als würde er sich kratzen. auch nicht sooo schön, aber doch deutlich weniger schmerzhaft für ihn.