Osteopathie - Erfahrungsaustausch!!!!!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von atebe3004 07.03.10 - 17:57 Uhr

Guten abend ihr alle

Ich weiss garnicht der wievielte Post es jetzt im Thema Schlafen ist, aber ich probiere es noch mal. Miko möchte einfach nicht durchschlafen. Zusätzlich verhält er sich nachts wie ein Säugling und wird zu den unterschiedlichsten Zeiten (mindestens 2 mal) wach. Dann möchte er die Flasche - das möchte ich aber nicht mehr#hicks. Er hat einige Nächte mal von 19:00Uhr bis um 5Uhr geschlafen. Somit folgere ich daraus, dass es Hunger nicht ist. Er ißt auch tagsüber genügend.

Jetzt bin ich momentan mal wieder in einer Milch-verdünn-Phase / nicht zum ersten Mal, aber man kann es ja noch mal versuchen. Miko kommt meistens zwischen 23.00Uhr-1:00Uhr und zwischen ca 3-6Uhr. Ich kann das langsam kaum noch aushalten. Ich bin müde und mag nicht mehr.

Wir haben alles versucht:
- Familienbett akzeptiert er garnicht - er beisst uns oder kneift vor Wut
- anders beruhigen funktionier leider auch nicht
- ich habe ihn auch schon mal schreien lassen (#schein) das war auch nicht von Erfolg gekrönt
- Heilpraktikerin
- Wasseradern
- usw.

Einschlafen alleine ist übrigens ohne Komplikationen!!!

Miko war als Säugling auch schon mal beim Osteopathen. Da war alles in Ordnung. Jetzt beobachte ich seit einigen Wochen, dass bevor er nachts wach wird, er mit dem Kopf gegen das Bett haut. Könnte es vielleicht doch eine Blockade sein????
Eigentlich hoffe ich jetzt auf einen Erfahrungsaustausch, der mir sagt: Genau so hatten wir es auch und der Osteopath hat uns geholfen!!! #cool
Es würde mir zwar nichts bringen, aber ich hätte einmal mehr Hoffnung auf Besserung.

Gibt es denn tatsächlich in dem Alter noch Blockaden und können die sich so auswirken???
Ich werde mir den Termin auf jeden Fall morgen holen, aber ich möchte mich nicht schon wieder an eine Hoffnung klammern!!!!

Ich bin wirklich sooo müde, dass ich mittlerweile ein Himmelreich für einige durchgeschlafene Nächte geben würde. Ich muss zwar zugeben, dass ich selbst auch in Behandlung gehen könnte wegen Schlafstörungen (mittlerweile), aber das wird sich bestimmt mit der Zeit wieder geben.

Bin echt mal gespannt, ob es Erfahrungen mit der Osteopathie gibt?? Ich habe hier übrigens einen sehr guten Osteopathen in den NL. Dem vertraue ich auch voll, deshalb werde ich es wohl einfach noch mal probieren!!

Gruss Beate mit Mathis (3,5Jahre) und Miko (1Jahr)

Beitrag von saskia33 07.03.10 - 19:41 Uhr

Sorry,versteh dein Problem nicht!
Dein Sohn ist 1 Jahr alt und er muß nicht durchschlafen!
Julian ist jetzt 16 Monate alt und schläft auch nicht durch,er will nachts auch noch seine Flasche haben!!

Find das jetzt aber nicht wirklich schlimm #kratz
Es gibt halt Kinder die Schlafen früh durch und andere eben nicht!Wenn du da gegen arbeitest machst du alles noch schlimmer!!

Ich bin auch müde und habe 2 Kinder und trotzdem würde es mir nicht im Traum einfallen irgendwie da rum zu pfuschen,kann auch alles noch schlimmer werden!

Ist nicht böse gemeint,aber ich versteh das nicht warum man sich so einen Kopf deswegen machen muß!Macht alles nur noch schlimmer ;-)

lg sas

Beitrag von atebe3004 07.03.10 - 19:52 Uhr

Hallo

ich arbeite nicht gegen Miko. Leider ist es für mich sehr schwierige diesen kleinen Chaoten zu beschreiben. Er ist nachts so böse und sauer!!! Das ist einfach nicht normal. Ich habe schon einen älteren Sohn und ich glaube ich kann das ganz gut beurteilen.

Miko darf nachts keine zwei Flaschen mehr trinken. Mittlerweile bringt er 12kg auf die Waage und durch das nächtliche Trinken hat er tagsüber weniger Hunger. Das ist verdreht und sollte mit über 1 Jahr geändert werden.

Ich pfusche übrigens auch nicht rum, sondern mache mir ausführliche Gedanken wie es weiter gehen soll (im Sinne meines kleinen Kindes und auch im Sinne meiner restlichen Familie).

Ich bin der Meinung, dass man Lösungen finden muss. Ich lasse ihn auch nicht einfach schreien (das war mal eine Ober-Sonder-Ausnahme). Ich finde es wichtig mir einen Kopf zu machen und glaube das man Dinge nur auf diese Weise ändern kann.

Gruss Beate

Beitrag von saskia33 07.03.10 - 19:42 Uhr

Ach so,Julian haut auch mit Kopf und co.gegen die Gitterstäbe!Er macht sich so bemerkbar ;-)

Wir waren damals auch beim Osteopathen,Julian hatte das KISS Syndrom gehabt!

Beitrag von _stefaniefin_ 07.03.10 - 20:31 Uhr

Hallo Beate,

Dein Posting hätte von uns sein können....

Kjell wacht auch noch 2x auf und trinkt, genau zu den Zeiten, wie Dein Miko!!!

Ich verdünne die Flasche auch schon und bin dabei alle 2-3 Wochen 30 ml weniger zu geben.
z.Zt. ist er bei 100 ml pro Flasche. Klappt eigentlich ganz gut.

Ich war vor etwa 4 Wochen bei einer Osteopathin und muss sagen, ein wenig hat es geholfen, er ist nicht mehr ganz so nervös und unruhig wenn er Nachts wach wird.

Es ist ein Versuch wert!

Ich hoffe einfach, das es irgendwann besser wird....

Spätestens mit 18?!?!?!#schock#zitter#heul

Lg
Steffi

Beitrag von atebe3004 07.03.10 - 20:57 Uhr

Hallo


spätestens mit 18!!!#schwitz#schwitz#schwitz

Das macht mir echt Angst.

Na, sehr schön, dass es Leidensgenossinnen gibt - und dann auch noch mit den gleichen Zeiten!!!!

Ich rufe morgen früh gleich beim Osteopathen an.

Gruss Beate

Beitrag von littlebaer 07.03.10 - 20:37 Uhr

Hallo,
also als Luis damals gut 1 Jahr alt war bin ich auch nochmal zu ner Osteopathin wegen den Nächten, da er teilweise bis zu 3 x die Flasche wollte oder auch oft 3 Std. wach war..... aber ich muss Dir leider sagen, geholfen hat es nicht wirklich.
Luis hat wirklich erst durchgeschlafen, als er nachts die Flasche nicht mehr bekam #schein
Jetzt weiß ich nat. nicht, wie es bei Deinem Kleinen ist wenn er nachts wach wird, ob er sich gleich wieder beruhigt wenn er Flasche getrunken hat oder dann eben Party macht,bzw, ob er recht lang so böse ist wie Du geschrieben hast.
Das mit dem Kopf gegen Bett hauen kenn ich auch nicht, von daher kann so ein Termin ja mit Sicherheit nicht schaden.

Ich drück Euch die Daumen und weiterhin Durchaltevermögen ;-)

L.G. Dani

Beitrag von atebe3004 07.03.10 - 21:03 Uhr

Hallo Dani

Also er schläft direkt nach der Flasche weiter. Diese schlimme Phase hatten wir im Nov/Dez. Da war der kleine Mann immer bis zu 3Std nachts wach. Damals war ich bei einer Heilpraktikerin - das hat gut geholfen. Da bin ich auch immer noch. Wir machen Bioresonanz und ich bin begeistert wie gut das auch bei Erkältung usw hilft - sonst bin ich eher ein Realist, aber in der Not frisst der Teufel fliegen!!!

Ich werde den Termin auf jeden Fall morgen holen und mich einfach trotzdem (:-() an diesen Strohhalm klammern.

Gruss Beate

Beitrag von littlebaer 08.03.10 - 07:38 Uhr

Guten Morgen,
aber wenn er nach der Flasche gleich wieder weiterschläft dann ist es doch nicht sooo schlimm oder? Oder geht es auch darum, dass er die aufgrund seines Gewichts eigentlich gar nicht mehr trinken soll? Weil dann würd ich ihm die nachts einfach abgewöhnen; werden paar harte Nächte sein, aber es wird dann sicherlich besser. Zumindest war es bei Luis so, wobei das ganze komischerweise gerade mal 2 Nächte gedauert hat; ich dachte es wird schlimmer ;-)

Jetzt hab ich aber noch eine Frage zur Bioressonanz: Kann man die einfach so machen? War mit Luis letztes Jahr bei nem Allergologen, der auch Bioressonanz und Holopathie macht wegen Luis' Allergie, und da sagte er auch, wenn es nicht besser wird dann am besten gleich Bioressonanz zumal diese Behandlung auch "länger" wirkt ??

L.G. Dani

Beitrag von helmet2703 07.03.10 - 20:57 Uhr

hallo,
ich war mit janne am freitag beim osteopathen weil wir nicht mehr weiter wussten.
bei uns liegt es aber nicht an der nächtlichen flasche, denn die will er nicht mehr, sondern an seinen nächtlichen schrei- und wutanfällen.
Er schläft in seinem bett ein und dann will er nacht 1 1/2 bis stunden danach in unser bett. okay, das soll nicht das problem sein, aber da schläft er dann auch nicht immer weiter und wir hatten nächte in denen er zwischen 1-2 1/2 stunden wach ist und einfach nur schreit und weint und total am ende ist vor lauter müdigkeit.
wir haben alles versucht und nichts hat geholfen.

seit freitag haben wir schonmal keine nächtliche schreianfällt mehr. er wacht zwar auf, aber mit nucki und ein bisschen kraulen schläft er innerhalb von ein paar minuten weiter.

bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt. in 3 wochen haben wir den nächsten termin.

lg und alles gute
bettina

Beitrag von angelinchen 07.03.10 - 22:05 Uhr

Hallo
ich versteh dein Problem auch nicht wirklich. Klar will man gern durchschlafen, wer wünscht sich das nicht? vor allem in dem Alter (wobei er ja wirklich noch klein ist). Aber ich habe in den letzten Wochen soo viele Posts von dir hier gefunden zu diesem Thema...Du hast bereits soo viel versucht, und wenn noch nicht mal das schreien lassen "geholfen" hat, dann ist dein Sohn einfach noch nicht so weit...
Was machst du denn eigentlich, wenn er denn wach wird? was möchte ER denn? und wenn es die Flasche ist die er braucht (du schreibst dass er danach gleich weiter schläft...) warum darf er sie dann nicht haben? ich versteh es nicht. warum machst du es dir bzw. euch so schwer? nur weil er lt Statistik oder so nachts nix mehr braucht??? ER sieht das wohl anders...und wegen dem Gewicht kannste die Milch ja verdünnen, dann nimmt er ja kaum Kalorien zu sich...

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass dir der Osteopathe weiterhelfen kann, denn dein Sohn verhält sich wahrlich nicht soooo ungewöhnlich wie du denkst. Schaden kann der Termin aber auch nicht...

ich wünsch euch alles Gute...Vielleicht kannst du deinen Sohn ja auch so nehmen wie er ist...auch wenn das nicht durchschlafen sehr hart ist, wir hoffen heute noch drauf---sie ist jetzt 2,4 Jahre alt #schwitz

LG Anja mit Arian (12/04) und Adelina (10/07)