Probleme beim Kackern... Stillen trotz Magen-Darm?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacky1983 07.03.10 - 18:21 Uhr

Mein Kleiner, bald vier Wochen jung, wird voll gestillt und hat Probleme beim kackern. :-(
Er schreit so doll und verkrampft dabei total.
Und wenn dann gedonnert wird, denke ich da ist wer weiß was drin, aber oft ist fast nichts in der Windel.

Wie sollte das eig aussehen??
Hier gehts grad mit dem spucken und dem Durchfall rum, und ich frage mich, ob er nicht vielleicht Durchfall hat.
Oder obs doch normal ist... ????

Was kann ich tun, damit er besser kann??
Soll ich Dinge essen, die das kackern erleichtert??

Wenn ich nun auch das Spucken bekomme, darf ich dann weiter stillen??
Wird er dann nicht auch auf jeden Fall krank??

Und noch eine Frage:
Meiner hat heute so extrem geschrien, sich dabei total verkrampft und die ganze Zeit Schaum vor dem Mund gehabt.
Ich habs ihm weggewischt, aber es kam immer wieder.
Ob das wohl vom schreien kam??

Vielleicht hat ja jemand ne Antwort für mich...

LG Jacky

Beitrag von nashivadespina 07.03.10 - 18:43 Uhr

Also Tollwut wirds wohl nicht sein wenn dein Kind nicht grad von nem Wolf o.ä. gebissen wurde ;-)
Schaum von der Spucke vorm Mund ist normal wenn die Babys anfangen zu sabbern..zB wenn sie sich verkrampfen und die Lippen zusammenpressen oder sie anfangen zu reden/Geräusche von sich zu geben. Vom Zahnen kanns auch kommen.

Das dein Baby Arbeit mit der Verdauung hat ist in dem Alter völlig normal denn das Zwerchfell ist noch nicht richtig ausgereift und die Babys müssen erstmal lernen mit der Luft umzugehen sprich das pupsen, drücken und aufstoßen ist kein angeborener reflex. Diese Lebensphase ist deshalb auch mit spucken und teils schmerzhaften Blähungen verbunden.

Stillst du denn voll? Hast du Kohl oder stark blähendes gegessen? Das kann in die Muttermilch übergehen und auch beim Kind für Blähungen sorgen. Wenn du zufütterst kann es auch von der zusätzlichen Flaschenmilch kommen.

Von Durchfall würde ich ja jetzt mal nicht ausgehen-denn es gibt ja keine Anzeichen dafür. Wenn dein Baby Durchfall hätte käm auch viel dünnflüssiges/schleimiges heraus.

Mich irritiert ein bisschen deine Frage was du machen sollst wenn du auch anfängst zu spucken!! #schock
Wenn Babys spucken kommt das vom aufstoßen und das ist dann kein Erbrechen in dem Sinne! #kratz
Wahrscheinlich meintest du eher dass du nicht weißt was du machen sollst wenn du dich übergeben musst wenn du krank bist und stillst?! Du kannst dann auf jedenfall weiterstillen..musst nur schauen dass du ausreichend trinkst und nicht an deine reserven gehst. So schnell steckst du dein Baby nicht an-hat ja auch noch Nestchenschutz und stillen ist da das beste was du für die Abwehr deines Babys machen kannst.

Wenn deine Baby also stark mit Blähungen zu kämpfen hat würde ich an deiner stelle

*etwas mehr auf die Ernährung achten (wenn du voll stillst) bzw. vorerst stark blähende Speisen vermeiden und schauen was passiert

*wenn du Flasche gibst evtl mal eine andere Flaschenmilch ausprobieren

*deinem Kind mit leicht kreisenden Bewegungen um den Bauchnabel herum den Bauch massieren

*dein Baby unter aufsicht mal öfter auf den Bauch legen

und über krankheit würd ich mir wie gesagt erstmal keinen kopf machen ;-)

Beitrag von nashivadespina 07.03.10 - 18:45 Uhr

achsoo..und trinkt dein Baby genug bzw legst du es immer nach Bedarf an? Das ist auch sehr wichtig damit es u.a. nicht zu Blähungen kommt!

Beitrag von jacky1983 07.03.10 - 18:55 Uhr

Danke Dir für deine Antwort.

Ja, ich stille voll.
Blähendes hab ich nicht gegessen, jedenfalls nicht bewusst.
Heute gabs Gulasch mit Nudeln und Kartoffeln.

Ich stille ihn auch nach Bedarf und eig Regelmäßig alle 2/3 Std.

lg

Beitrag von darkdragonsoule 07.03.10 - 18:57 Uhr

hallo

oh das tut einem immer so leid wenn die kleinen so weinen müssen.
zu viel luft im bauch kommt auch manchmal daher wenn sie zu hastig trinken.stille ihn immer nach bedarf,also wenn er hungerzeichen gibt,bevor er weint vor hunger.
wärme tut immer gut und wenn die babys einfach bei nah bei mama sind (zb bauch an bauch im tuch tragen).

das wird auch wieder besser.

wenn du eine magen-darm-grippe bekommen solltest,wie du befürchtest,sollst du weiterstillen.du bildest in der zeit ganz viele antikörper dagegen und gibst deinem kind das über die milch mit.das ist super.da auf flasche bzw kunstmilch ujzustellen wäre fatal für den magen vond einem kleinen.denn da bekommt er noch mehr schmerzen.

alles liebe und haltet durch,bald wirds besser =)

lg

Beitrag von jacky1983 07.03.10 - 19:02 Uhr

Danke Dir.

Jakob verschluckt sich oft beim essen.
Ich hab wohl zu viel Milch.
Ja und da wird er dann warscheinlich Luft trinken... Auch und seine Nase ist auch zu, er muß also zwischendurch von der Brust weg um Luft zu holen...

Ich stille auch nach Bedarf.

Beitrag von darkdragonsoule 07.03.10 - 19:12 Uhr

hallo =)

hast dus schonmal mit beraufstillen versucht?du kannst seinen oberkörper höher lagern oder ihn sogar leicht hinsetzen bis sich das mit der milchmenge von selbst eingespielt hat.
vielleicht hilft es auch wenn du vor dem stillen den druck wegnimmst und etwas ausstreichst?(bitte nicht pumpen,so regst du die brust noch mehr zum mehrbedarf an)

liebegrüße

Beitrag von jacky1983 07.03.10 - 19:15 Uhr

Hmmm, das mit dem ausstreichen ist ne gute Idee.
Dadurch, das ich so viel hab und es so schnell kommt, ist er nach 10 min auch schon ''voll'', aber es reicht nicht zum sat werden und somit kommt er nach 1Std wieder.

Vielleicht trinkt er ja mehr (und ist vielleicht mal länger satt, wenn ich vorher ausstreiche.

Ich werds versuchen.

Danke!!

Beitrag von nashivadespina 07.03.10 - 19:21 Uhr

würd ich nicht machen..damit irritierst du nur die milchproduktion. hatte damals auch *zu viel* milch...hat sich von ganz allein eingespielt -durchs nach bedarf anlegen.

Beitrag von jacky1983 07.03.10 - 19:28 Uhr

Und wie lange dauert das??

Beitrag von darkdragonsoule 07.03.10 - 19:30 Uhr

das ist verschieden,aber wenn man der natur ihren lauf lässt pendelt es sich es bald ein.muttermilch ist binnen 60-90 minuten verdaut und dann muss nachschub her.manche kinder schaffen es sich in 10 minuten satt zu trinken.

lg

Beitrag von qrupa 08.03.10 - 08:14 Uhr

Hallo

Mumi ist nach ca 60 Minuten komplett verdaut. Es ist also normal, dass dein Baby dann wieder Hunger hat. Bei Wachstumsschüben auch noch öfter.

ich hatte in den ersten Wochen auch mehr Milch als mir und meiner Süßen lieb war. Ich hab sie immer dann abgedockt, wenn ich den Milchspendereflex gemerkt hab udn die Milch erstmal laufen gelassen. Dann lief sie nicht mehr ganz so schnell (milch auffangen und je nach Menge einfrieren oder ins Badewasser kippen)

LG
qrupa