Ich wünsche mir ein Kind ... Zu egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von kirtza 07.03.10 - 19:17 Uhr

Ich habe ein schwieriges Jahr mit Depressionen und vielen düsteren Gedanken hinter mir. Ich hatte Hilfe durch eine Psychologin und ich kann sagen, ich habe meine Krise überwunden. Klar habe ich ab und an mal kleinere Tiefs, aber generell bin ich wieder der *das Glas ist halbvoll Typ*. Mein Freund stand mir zur Seite und war immer für mich da.

In der schweren Phase habe ich mir natürlich auch Gedanken gemacht, was ich will und was nicht und welche Ziele ich in meinem Leben habe.

Es war klar, dass wir irgendwann Kinder haben wollen.
Da mein Freund (32 J.) nach seinem Nebenberuflichen Studium nun noch promovieren will, hatten wir einen möglichen Zeitpunkt nach seinem Doktor geschoben.

Das wäre noch mindestens 3 Jahre in die Zukunft gewesen...
Naja ich sagte ihm halt, dass ich mir nun mit immerhin schon 30 Jahren JETZT ein Kind wünsche. Ich war offen für Gespräche aber mir war es wichtig, ihm meine Gefühlslage transparent zu machen weil ich ihm auf keinen Fall ein Kind anhängen wollte.

Nach 2 Tagen, an denen er erst spät heim kam und Zeit für sich zum nachdenken brauchte, suchte er das Gespräch und seitdem *üben* wir am Kind.

Mir ist klar, dass mein Kinderwunsch größer ist als der seine. Und mir ist klar, dass er im Moment auch ohne Kinder glücklich werden könnte. Er berief sich darauf, dass Kinder sowieso irgendwann anstanden und wir nun also auch jetzt los legen können. Also macht er es im Moment für mich.

Ich frage mich nun, bin ich zu egoistisch?
Nun ich habe ihm nicht die Pistole auf die Brust gesetzt von wegen : Mach mir ein Kind oder ich verlasse dich.
Ich habe lediglich auf den Zeitpunkt eingewirkt...

Wie seht ihr das?

Beitrag von dore1977 07.03.10 - 19:39 Uhr

Hallo,

bei uns war es ähnlich. Es war immer klar das wir Kinder wollten, über einen Zeitpunkt hatten wir aber nie gesprochen. Irgendwann saßen wir auf dem Balkon und ich hab ihm gesagt das ich JETZT ein Kind möchte. Er war einverstanden aber mir war klar das er erstmal nur für mich einverstanden ist. Für ihn wären Kinder in weiteren 5 Jahren auch ok gewesen.
Es hat dann ziemlich schnell geklappt und er ist ein toller Vater.

Ich finde es also ok wie es bei Euch gelaufen ist. #schein

Mein Mann meinte später mal das er dankbar ist das ich ihn "angeschupst" habe.

LG dore

Beitrag von lenie1980 07.03.10 - 19:40 Uhr

hey ... nein du bist nicht egoistisch :-)
du bist in einem alter wo es eigentlich normal ist wenn man einen partner hat den man liebt und der einen liebt einen kinderwunsch zu haben :-)
und wenn ihr schon am "üben" seid ist alles gut #schein
mach dir keine Gedanken
glg lenie

Beitrag von tabea33 07.03.10 - 19:45 Uhr

Hallo,

er hat das Gespräch gesucht und "ja" zu deinem Plan gesagt. Damit ist es euer Plan. Ein schlechtes Gewissen finde ich hier fehl am Platz, denn du hast ihn ja nicht unter Druck gesetzt. Er konnte nachdenken und hat sich entschieden. Freut mich für dich!

Der Zeitpunkt ist genau richtig. Ich war (wir haben die Promotion abgewartet!) leider nicht mehr so ganz die Jüngste bei der Geburt unserer Tochter. Wollen und bekommen ist nämlich zweierlei. Erst nach drei langen Jahren und einer künstlichen Befruchtung hatte ich den positiven Test in der Hand. So kann es auch gehen. Wir wollen noch ein zweites Kind, das schiebt sich nun alles ziemlich nach hinten. Aber erstens kommt es anders...

Die Promotionszeiten waren im Übrigen nicht weniger stressig als die Arbeit jetzt danach. Ich bin im Wesentlichen auf mich gestellt, klappt aber gut.

Ich wünsche dir viel Glück!


LG Tabea

Beitrag von wie ego???? 07.03.10 - 21:24 Uhr

Hallo,

der Wunsch nach einem Kind ist nicht egoistisch

den Wunsch durchzuboxen wäre es

wenn bei euch alles okay ist,die wirtschaftlichen Vorraussetzungen da sind ist doch alles i.o.


Egoismus wäre es wenn man nach Gründen sucht kein Kind zu bekommen

das Kind macht Krach
das Kind kostet Geld
das Kind kostet Zeit

man hat weniger Freunde
weniger Freizeit
weniger geistige Herrausforderung(zumindest in der Babyzeit)

wenn man ein Kind bekommt stellt man sein Ego nach hinten
daher kein Egoismus

Beitrag von kirtza 08.03.10 - 04:21 Uhr


Ich glaube, ich habe einfach nur Angst, dass er es sich anders überlegt.
Wir planen immer schon, wie die Erziehung laufen soll. Was uns wichtig ist, was wir auf KEINEN Fall machen werden (wie unsere Eltern ;-)) usw.

Naja hoffen wir mal, dass ich nun schnell schwanger werde damit er es sich nicht mehr anders überlegen kann. Wir sind nun im 4. ÜZ und ich werde langsam hibbelig.

Danke euch fürs Zuhören. Es geht mir nun besser.

Beitrag von anyca 08.03.10 - 11:32 Uhr

Es gibt auch gesunden Egoismus bzw. übertriebenes Harmoniebedürfnis! Wäre es denn weniger "egoistisch" gewesen, wenn sich das Timing nach ihm gerichtet hätte und nicht nach Dir?

Egoistisch im negativen Sinne wäre aus meiner Sicht nur ein Alleingang (heimlich Pille absetzen o.ä.).