hilfe und plötzlich ist alles anders

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von headless 07.03.10 - 20:38 Uhr

ich brauche ein bisschen rat.

zu meiner vorgeschichte:
ich bin alleinerziehend, schon seit der geburt meines kindes. mit dem vater gab und gibt es immer wieder probleme, ein umgang ist derzeit nicht möglich.

es ist ziemlich viel vorgefallen, das ins detail auszuführen würde ausufern. betrogen, allein gelassen, psychische gewalt, verbale manipulation, streit. ich war mit allem allein, er hat immer nur geredet und seine rechte einfordert, fernab von jeglicher sozialer relation. es nahm mir fiel kraft , mittlerweile kann ich gut damit umgehen, aber kräftezehrend ist es hin und wieder doch. nun gut.

unsere tochter kam mit einer leichten behinderung zur welt, der anfang war schwer, aber das haben wir, meine tochter, meine eltern, meine freunde, alles wunderbar gemeistert. mittlerweile gehe ich arbeiten, die kleine ist tagsüber in guten händen und mein job macht mir wahnsinnig spaß.

ich habe seit dieser farce keine beziehung mehr geführt, habe auch kurzzeitig wahnsinnig viel zugelegt, ich vermute kummerspeck. letztes jahr ging es bergauf, ich hatte neue kraft und mut und habe alles angepackt , was in der elternzeit liegen blieb.

während dieser zeit gab es hier und da mal eine affaire, an meinen freien wochenenden und ein wirklicher versuch letztes jahr, naja ich habe mich verliebt, aber es sollte nicht sein, es hatte aufgehört bevor es angefangen hat.

anfang diesen jahres wollte ich mich nur noch auf mich und auf mein kind konzentrieren, weil ich mir nur noch schwerlich vorstellen könnte, das jemand dieses leben mit mir leben möchte. aber wie es eben in solchen situationen ist, kommt es anders als man plant.
ich habe einen mann kennengelernt. zehn jahre älter, wahnsinnig lieb. wir trafen uns vor einer woche, gingen aus, konzert, essen mit allem drum und dran, er blieb über nacht.
im endeffekt, hat er alles was ich mir so wünsche, zu allererst mein kind ist kein problem für ihn im gegenteil, er ist selber manchmal noch kind.
er macht mir komplimente, hört mir zu, hat verständnis, lässt mir zeit, ist aufmerksam.
meine tochter und er haben sich auch kennengelernt (sie wird im oktober drei), ganz unverfänglich, die beiden kommen sehr gut miteinander aus.
vielleicht bin ich etwas oberflächlich, am anfang störte mich dass seine gene ihm nicht so viele haare bescherten und er einen kleinen wohlstandsbauch hat, aber das ist nebensache und gehört zu den ersten eindrücken.
ich habe ein sehr turbolentes leben, mit job und kind, eigenen veranstaltungen und musik, er hat ähnliches gemacht, hängt jetzt aber ein bisschen fest im festen job und alltag.

ich mag ihn wahnsinnig gern, aber irgendwas in mir sagt , dass ich nicht kann, oder noch nicht. ich kann es schwer sagen. im einen moment denke ich mir, warum eigentlich nicht, der andere moment füllt sich mit angst, angst dass ich das nur für meine tochter mache (eigentlich blödsinn!), angst dass wir zu weit auseinander sind im alter und stadt (150km), angst dass wir zu unterschiedlich sind. wenn es schief geht, bin ich wieder allein, vielleicht wird es dann schwerer. meine geliebte selbstständigkeit ist in gefahr.....etc.etc.

mein kopf schwirrt, wir haben für die kurze zeit auch schon ziemlich viel zeit miteinander verbracht. aber da ist irgendwas , dass mich immer wieder zweifeln lässt, wenn ich es ihm sage, fange ich an zu weinen, danach sehe ich in seine augen und frage mich, was mein problem ist....

vielleicht war irgendwer von euch schon einmal in dieser situation, ich brauche rat...


headless


Beitrag von ciocia 07.03.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

vermutlich werde ich auch mal in solch eine Situation kommen. Obwohl ich mich bis jetzt mit Männern aus dem Internet verabredet habe, hat mich immer was an denen gestört.

Ich habe mit meiner Vergangenheit noch nicht ganz abgeschlossen, ich vermute, es liegt daran. Aber wenn dein Herz wirklich frei ist, würde ich es an deiner Stelle probieren. Du hast doch die Woche für dich und deine Tochter, er wird dir nicht jeden Abend in der Wohnung sitzen, er wohnt doch weiter weg. Manchmal kommt die Liebe eben auf den zweiten Blick. Klar, es ist immer ein Risiko, dass die Beziehung kaputt gehen kann, Liebeskummer usw. Aber so ist das Leben- wer nicht riskiert, gewinnt auch nichts:-)

Wünsche euch viel Glück

Beitrag von asimbonanga 07.03.10 - 22:10 Uhr

Hallo,
ich würde es langsam angehen lassen.Nach deiner Schilderung bist du nicht wirklich in ihn verliebt.Es klingt mehr so, als sei dieser Mann das derzeit Machbare.
Vielleicht wächst ES ja noch und reicht für eine feste Beziehung.Warum solltet ihr euch nicht am Wochenende sehen?
L.G.

Beitrag von witch71 07.03.10 - 22:12 Uhr

Zuerst: Dein gewählter Schwarznick ist falsch. Du bist nicht "headless" sondern "too much heady". :-)

Merkst Du nicht selbst, was hier passiert? Statt die Zeit mit ihm zu geniessen, einfach mal geschehen lassen, was geschieht und zu schauen, wie es Dir nach und nach mit ihm geht..

..planst Du alles schon durch. Du denkst an Umzug, bevor auch nur eine gefestigte Beziehung besteht! Du fragst Dich, was passiert, wenn es vorbei ist, bevor es überhaupt richtig angefangen hat! Du willst Deine Selbständigkeit nicht aufgeben - wer zum Teufel hat denn davon gesprochen, dass Du das musst?

Kannst Du bitte auf mich hören und mit diesem Menschen erstmal weiter locker zusammen sein, ohne feste Ansprüche an Dich oder ihn? Lerne ihn kennen, auch (und gerade) seine schlechten Seiten. Verbringe Zeit mit ihm alleine und, wenn Du magst, auch zu dritt. Und wenn Du nicht mehr magst, dann beende es. Aber nicht vorher.

Wenn das mit Euch mal ein Jahr lang (oder wenn Du magst auch länger) besteht, dann bitte denke an "wie gehts jetzt weiter". Aber doch nicht eine Woche nach dem ersten Treffen. :-D

Beitrag von headless 07.03.10 - 23:10 Uhr

nee umzug nicht, nech... aber du hast recht....


nur da fehlt mir der schalter, es ist eine krux, abschalten, einfach mal passieren lassen, das sind dinge die seit mein kind da ist, nur noch mit dem gerade vertilgten eis und der lieblingsserie im bett möglich sind.... aber wer weiß....

ich brauch noch ein paar tage, aber ich mag ihn wirklich und wer weiß, bei mir haben gefühle meistens immer gleich eingeschlagen und wenn sie das nicht taten, kamen auch so schnell keine mehr nach... vielleicht hat auch das sich verändert.

dem ersten treffen gingen im übrigen zahlreiche telefonate vorraus in denen ich es ihm zuweilen echt schwer gemacht habe....

nunja die zeit wird´s wie immer zeigen, fuchsig macht´s mich trotzdem

danke dir

Beitrag von paulfort35 08.03.10 - 00:28 Uhr

Du scheinst ihn eher als guten Freund wahrzunehmen und nicht körperlich anziehend zu finden. Liegst Du denn manchmal nachts im Bett und denkst voller körperlichem Verlangen an ihn? Wenn ja, würde ich eher nicht auf Deine Bedenken hören. Aber Deiner Schilderung zufolge hört es sich anders an. Nämlich so, dass es eher eine Vernunft-Beziehung wäre. Willst Du das? Brauchst Du das?

Beitrag von headless 08.03.10 - 11:38 Uhr

ich habe keine ahnung, meine vergangenheit hat mich sehr geprägt, ich weiß in wie fern diese mich jetzt hemmt.
der sex mit diesem mann ist gut, aber zeit zum vermissen hatte ich noch nicht, wir stehen oft in kontakt, er tut mir ja auch gut und wie gesagt ich mag ihn sehr, er gibt mir sicherheit die ich lange vermisst habe.... aber mich setzt die ganze situation dermaßen unter druck , dass gefühle sich da schwer heraus zu lösen scheinen, ich denke dass ging alles sehr schnell....und angst frisst alle guten gefühle

vernunft nunja ja und nein, wenn ich gerade keine angst habe, und an ihn denke, wird mir wohlig warm ums herz, ich sehne mich nicht sehr nach sex, dass kann aber auch daran liegen, dass ich mir meine hörner abgestoßen habe und dahin gehend auch schon vorher nicht mehr wirklich lust hatte.

ich werde mir jetzt erstmal ein wenig zeit nehmen müssen,

Beitrag von paulfort35 08.03.10 - 12:00 Uhr

Genau, nimm Dir Zeit und lasse alles auf Dich zukommen. Es gibt ja auch keinen Grund, warum Du schon irgednwelche Entscheidungen treffen müsstest. Schau einfach, wie es weitergeht.