Frage wegen Buchstaben-Aussprache...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von simaic 07.03.10 - 21:54 Uhr

Hallo,
mein sohn ist jetzt 4 und er ist momentan sehr interessiert an Buchstaben. Das freut mich auch sehr und ich möchte ihm das gerne beibringen. Nur halt richtig. Drum meine Frage: Wie wird das in der Schule gehhandhabt. Sagen die zum "M" mmmm oder em... Oder zum "T" T oder tee.... Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Ich möchte ihm halt nichts falsches lernen. Drum möchte ich lieber hier fragen... Habt ihr vielleicht ein paar Tips bzgl. Spielen oder Büchern für " Vorschulkinder? Wäre euch für Ratschläge sehr dankbar!
Lg
simaic

Beitrag von 3erclan 07.03.10 - 21:56 Uhr

M TTTTTTTT

ohne Mitlaut

Beitrag von ohmama 07.03.10 - 22:20 Uhr

In der Schule werden keine Mitlaute gesprochen, somit ist ein "M" ein "mm" und kein "em".

Die Kinder würden ansonsten z:b: nicht "Ente" schreiben sondern "NT", da sie schreiben sollen wie sie es hören.


LG Bille

Beitrag von marathoni 07.03.10 - 23:34 Uhr

Mein Kleiner ist 2 geworden. Er will auch schon diesbezüglich alles wissen. Ich sage auch nur mmmm und gggg usw. Sonst wird es in der Schule schwierig.
Blöd sind aber diese ABC Lieder. Da singt er nämlich so wie eben die Buchstaben richtig heißen. Aber ich glaube es bringt ihn nicht durcheinander. Wenn er so einen Buchstaben im Buch oder in der Zeitung sieht, sagt er ihn immer so wie beschrieben.

Beitrag von hedele 08.03.10 - 09:45 Uhr

das ist Quatsch... meine Grosse hat auch Em oder Tee gehört und lernt es in der Schule richtig und hat keine Probleme

Beitrag von marathoni 08.03.10 - 10:09 Uhr

...o.k., wenn du meinst es ist Quatsch. Ich bin da anderer Meinung.
Jedem das Seine!!!;-):-p

Beitrag von mauerbluemchen86 08.03.10 - 11:25 Uhr

Na ja,
der Unterschied ist:

/m/ ist der Laut, M /em/ ist der Buchstabe. Diese Unterscheidung können Kinder prinzipiell "lernen". Also man nennt es zwar /em/ gesprochen, in einem Wort ist es aber ein /m/.
Das sind einfach zwei verschiedene Beschreibungsebenen. Kinder können damit normalerweise umgehen.

LG,
#blume

Beitrag von ohmama 09.03.10 - 00:01 Uhr

Kann ich so unterschreiben, meine Kinder haben/hatten damit keine Probleme. Sie kennen auch beide Varianten.

Beitrag von zaubertroll1972 08.03.10 - 19:12 Uhr

Hallo,

als mein Sohn Interesse an Buchstaben zeigte habe ich ihm das ABC ganz normal "beigebracht".
Etwa ein halbes Jahr vor der Schule habe ich ihm auch erklärt daß die Buchstaben in der Schule anders gelernt werden und ihm dann auch gesagt wie.
Er wußte es somit und hat sich ganz schnell damit abgefunden und beim Lernen keinen Schwierigkeiten gehabt.
Kein Mensch spricht zuhause mmm`s und nnnn`s und llll`s und Kinder lernen schnell. Mein Sohn weiß daß ein be das gleiche ist wie ein bbbbbb.

LG Z.