Empfehlung Autokindersitz

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnegge29 07.03.10 - 22:00 Uhr

Guten Abend ;-)

müssen uns bald um den nächstgrößeren autokindersitz kümmern.

was habt ihr denn für welche ?

meine tochter ist jetzt fast 8 monate, wiegt aber "nur" 7.400 gr und ist jetzt 70 cm groß

vor allem , was mache ich, wenn sie mit dem kopf den rand des maxi cosi erreicht aber noch keine 9 kg wiegt? kann ich sie dann trotzdem schon umsetzen?

habe von diesen reboardern und denen mit fangkörpern viel gutes gehört. wer hat erfahrungen damit? sollen ja nicht in alle autos passen (haben nen peugeot 307 kombi)

welche "normalen" autositze sind denn sonst noch gut?

gibt ja so viele, bin grad etwas verloren im den autokindersitzt-dschungel ;-)

danke schonmal

lg

Beitrag von murkelchen72 07.03.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

also unsere Söhne sind 80 cm gross und 10 kg schwer und wir haben jetzt gewechselt, das passt bei Euch wohl noch ne Weile.

Wir haben jetzt die Römer King Plus Sitze gekauft. Ich hätte gerne Reboarder gehabt, aber da hätten 2 nicht in unser Auto gepasst.

Der Römer schneidet immer gut ab bei Tests.

Letztlich musst Du aber im Fachhandel testen, sowohl wie Dein Kind sitzt als auch wie er ins Auto passt-unbedingt!

lg Daggi

Beitrag von smurfine 07.03.10 - 22:30 Uhr

Hallo,

schau dir mal den Britax first class an. Den kann man in beide Richtungen montieren und es gibt kein Mindestgewicht für die Kinder. Meine Tochter liebt ihren.

LG;
fina

Beitrag von cehaes 07.03.10 - 23:01 Uhr

Wichtiger als das Gewicht ist die Länge, der Kopf sollte nicht über die Oberkante stehen. Als Nachfolgemodelle sind zb. der Maxi Cosi Tobi oder der Römer King oder Safefix sehr beliebt. Es gibt natuerlich noch andere gut getestete Modelle, beim ADAC kann man alle Ergebnisse kostenlos auf der Website nachlesen. Eine Übersicht über die Ergebnisse der Kindersitze-Tests 2009 findest du auch hier: http://www.sparbaby.de/allgemein/autokindersitze-neue-testberichte-von-adac-und-stiftung-warentest-fuer-2009/

Für 2010 gibt es noch nichts neues. Mit dem Peugeot würde ich auf jeden Fall im Laden "anprobieren". Das Thema Reboarder ist so ein Thema für sich, diese Sitze haben Vor- und Nachteile und das wird oft sehr verbissen diskutiert. Da die Reboard-Sitze aber in D. kaum verkauft werden und meist auch mehr Platz brauchen, war das für uns zumindest keine Alternative.

Beitrag von elistra 07.03.10 - 23:54 Uhr

also das ist so nicht ganz richtig, man ist ja durch die stvo an die gewichtsangaben der sitze gebunden. denn die schreibt vor, das man einen zugelassen für das kind passenden sitz verwendet und die zulassung der sitze (ergo, die festlegung was passt und was nicht) richtet sich ausschließlich nach dem gewicht.

sprich ein kind das das mindest gewicht von 9kg noch nicht hat, darf auch noch nicht in einen vorwärts gerichteten sitz.

wenn ein kind natürlich frühzeitig aus der babyschale rauswächst, muss man eine alternative suchen. für ein kind das unter 9kg wiegt, muss diese alternative eine rückwärts gerichtete sein. alles andere wäre ein verstoß gegen die stvo.

Beitrag von widowwadman 08.03.10 - 08:01 Uhr

Ich wuerd mir weniger Sorgen um die StVO machen, als darum dass die Gurte nicht dafuer ausgelegt sind und ein zu fruehes Vorwaertsfahren deshalb einfach gefaehrlich ist.

Beitrag von elistra 08.03.10 - 09:54 Uhr

mit den gurten hat das weniger zu tun, das gurtsystem bei babyschalen ist mit dem der üblichen vorwärts gerichteten gruppe 1 sitze ja mehr oder weniger identisch.

das frühes vorwärts fahren gefährlich ist, ist unbestritten, das liegt aber am verhältnis körper zu kopf. der kopf eines einjährigen kindes hat schon etwa 80% seiner entgültigen größe erreicht, der körper nur 40%. der kopf ist also viel zu groß/schwer für den kleinen körper und die belastung für hals/nacken ist enorm, wenn der kopf ungebremst nach vorn gerissen wird. das risiko das sich das kind das genick bricht ist bei so kleinen würmchen ja dann relativ hoch, im vergleich zu einem kind das 3 bis 4 jahre rückwärts fuhr. deshalb ist das rückwärts fahren ja bis mindestens 9kg vorgeschrieben (auch wenn das aktuell überhaupt nicht ausreicht, weil viele kinder schon sehr früh diese 9kg haben).

aber leider scheint das ja viele eltern überhaupt nicht zu interessieren, gibt auch genug, die sagen, ja die stvo verbietet es ja, aber wenn ich mal angehalten werde, hat die polizei ja auch keine waage dabei.

aber die stvo ist ja das einzige an das man sich halten muss, das der adac und alle anderen experten empfehlen die kinder wenigstens 18monate rückwärts fahren zu lassen, idealweise natürlich noch wesentlich länger, wissen viele eltern nicht und es interessiert sie offensichtlich auch nicht.

Beitrag von elistra 07.03.10 - 23:58 Uhr

also wenn du jetzt schon wechseln musst, ist die frage leicht zu beantworten, ihr braucht auf jedenfall einen rückwärts gerichteten sitz.

in den peugot müßte z.b. der duologic von graco gut passen, in einem anderen forum ist jemand der fährt den im peugot 307sw. den sitz findest du hier: www.carseat.se (noch läuft da auch gerade eine sammelbestellung, was den sitz günstiger machen würde, weiteres per pm, falls du interesse hast).

Beitrag von widowwadman 08.03.10 - 08:00 Uhr

Wir haben nen Britax First Class, ich glaub in Deutschland wird der von Roemer vertrieben, der geht von 0-18kg und kann ab 9kg nach vorne umgedreht werden. Platz hat meine Kleine darin genug, aber kann trotzdem noch nach hinten gerichtet fahren, da sie noch zu leicht ist.

Beitrag von amadeus08 08.03.10 - 10:39 Uhr

ah, da haste aber noch Zeit!!! Unser Kleiner ist 78 cm und passt noch gut rein!
Also erstmal abwarten!
Lg