Hilfe Baby schläft nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lara1978 08.03.10 - 00:15 Uhr

Hallo,
ich brauche dringend euren rat.
Mein Sohn (9mon) hat bis vor kurzem nie probleme gemacht beim einschlafen,ich lege ihn nach seinem letzten fläschchen um ca.19.30 uhr ins bett und er schläft mir dann durch bis um 9uhr morgens.aber seit ein paar tagen macht er richtig theater wenn ich ihn in sein bett lege,sobald ich aus dem schlafzimmer gehe weint er sofort los.die ersten 2 tage habe ich ihn zu mir aufs sofa geholt mit ihm gekuschelt und er ist sehr schnell in meinem arm eingeschlafen,seit ich das aber nicht mehr mache geht gar nichts mehr.keine ahnung was er hat er ist gesund ihm fehlt nichts.ich habe nichts am tagesablauf geändert ist alles so wie immer.wenn ich ihn zum mittagschlaf hinlege schläft er ohne probleme gleich ein.meine Schwester meinte er will nur seine grenzen austesten"wieso soll ich ihn meinem bettchen schlafen?bei mama ists doch viel schöner" hmm ich habe ihn jetzt mal die letzten zwei tage abends weinen lassen bin nur 3-4mal zu ihm rein aber er lässt sich einfach nicht beruhigen sobald ich aus dem zimmer gehe weint er wieder los,das geht dann eine halbe stunde so bis er eingeschlafen ist,ich habe schon ein ganz schlechtes gewissen und weiss nicht ob es richtig ist ihn solange weinen zu lassen,tut mir selber weh.mein mann findet es nicht gut was ich da mit ihm mache.Bitte helft uns

Beitrag von ana2004 08.03.10 - 08:10 Uhr

Guten Morgen,

erstmal ein #tasse Kaffee,
also ich kann dich ganz gut verstehn,denn bei mir ist extrem schlimm,da mein sohn Abends bei zubett gehn und auch die ganze nacht weint,er irs alle halbe bis std wach,und das geht ganz schön auf die pyche.
ich habe mir das Buch Schlafen statt schrein gekauft,und solansam wird es besser,Hast du denn Ein Ritual bevor er schlafen geht??
das soll den Kindern helfen,ich z.b bade ihn jeden Abend,dann bekommt er seine Milchflasch mit der Spieluhr,und dann schläft er ein.
in den buch steht auch,das das weinen lassen ganz schlecht ist,wo ich auch die erfahrung mit gemacht.da kinder dann unruhiger werden, ein baby in dem alter brauch nun mal noch deine Nähe,und wenn es bei dir auf dem arm ein schläft,ist es doch o.k. solang es sich geborgen und geschütz fühlt,schläft es auch gut.Es wir auch wieder anders sein,aber im moment möchte es anscheint deine nähe.Lasse sie ihm.
Mein sohn 6 Monate schläft auch nur auf mein arm ein,und es ist O.k für mich,vielleicht kommt ja auch ein zähnchen raus der arg drückt.
Oder hat er bauch weh??
Ich wünsche dir auf jendenfall alles gute.

L.g ana2004

Beitrag von marysa1705 08.03.10 - 08:24 Uhr

Hallo,

Deine Schwester hat ehrlich gesagt keinen blassen Schimmer! Ein Baby mit 9 Monaten will sicher keine "Grenzen austesten"! #augen

Ein Baby mit 9 Monaten will einfach bei seiner Mutter schlafen, weil ihm das Sicherheit und Geborgenheit gibt. Ist das so unverständlich? #kratz

Sicher - bis jetzt ging das bei euch alles viel einfacher und ohne Probleme, aber so etwas ändert sich bei Kindern eben schnell. Ein Baby lässt noch vieles "mit sich machen", auch wenn es nicht seinem natürlichen Bedürfnis entspricht.

Und es entspricht nun mal dem natürlichen Bedürfnis eines Babys, dass es sich bei seiner Mutter geborgen und sicher fühlt und deshalb nicht alleine einschlafen möchte.

Lass Dein Kind bitte nicht mehr einfach alleine in seinem Bett weinen. Das macht so viel kaputt bei den Kleinen - gerade auch im Bezug auf's Schlafen.


Sabrina

Beitrag von esmeralda156 08.03.10 - 12:31 Uhr

Hallo!
DAS Problem kenn ich...unser Zwergi ist gut 7 Monate alt, hat bisher immer gut durchgeschlafen (schon seit Monaten), nur hin und wieder mal nachts ein Fläschchen (aber auch da ist sie danach sofort wieder eingepennt#gaehn). Angefangen hat's vor etwa 3 Wochen, dass sie immer wieder wach wird und dann nicht mehr einschlafen kann UND sie fängt augenblicklich an zu heulen, wenn Mama oder Papa aus'm Zimmer gehen. Meistens hört sie aber nach ner halben Minute oder so wieder auf. Allderdings, wenn sie später wach wird, beruhigt sie oft nichts und niemand (kein Hunger, kein Durst, Zähne wohl auch nicht, Temperatur ist angenehm usw.), also in den Arm nehmen oder gar bei uns im großen Bett liegen > #schrei Katastrophe, da wird's eher noch schlimmer. Am ehesten beruhigt sie sich, wenn einer von uns bei ihr am Bett sitzenbleibt und wartet/hofft, dass sie wieder einschläft. Dabei dreht sie auch gern ihren Kuschelhund zwischen den Händen hin und her. Schnuller hilft nur sehr bedingt, sie ist kein großer Fan davon. Einschlafritual ist übrigens unverändert.
Jedenfalls, nach 2 Wochen war der Spuk wie von selbst vorbei und sie hat plötzlich wieder ganz normal durchgeschlafen. Bis letzte Nacht...:-( jetzt hoffen wir mal, dass es nicht wieder von vorne losgeht...#zitter
Sie erleben halt tagsüber nun schon so viel und müssen im Schlaf viel verarbeiten, angeblich liegt es oft daran. Und sie trennen sich phasenweise wohl einfach schwerer von Mama/Papa. Wenn Dein Kleiner also bei Dir im Arm ruhig wegduselt, dann lass ihn einfach #pro
lg
Brigitte mit Julia (die grad Mittagsschlaf hält ;-))