Datenschutz - Meinungen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von booo 08.03.10 - 08:35 Uhr

Hallöchen Urbia:-)

Das Versicherungsbüro was mir meine Autoversicherungen vermittelt und andere Versiherungen, ist auch das Versicherungsbüro meiner Eltern. Nun ist es so, dass die Sekretärin alles, wirklich alles was MEINE Autoversicherung betrifft, mit meinen Eltern bespricht bzw meine Eltern kontaktiert und NICHT mich. Sprich: Ein evtl Wechsel, Zahlungseingänge etc etc etc .

Wie würdet ihr reagieren? Dazu: Ich bin NICHT minderjährig und MEINE Autoverischerung läuft auf mich!

Beitrag von happy_mama2009 08.03.10 - 08:53 Uhr

Morgen,

so einen Versicherungsvertreter hatte ich auch mal. Als ich das mitgekriegt habe, habe ich zum nächsmöglichen Termin gekündigt. Das hat mich richtig aufgeregt, zumal ich zu dem Zeitpunkt Streit mit meinen Eltern hatte.

Beitrag von muffy83 08.03.10 - 08:56 Uhr

Hy booo,


ich würde mit dem Versicherungsmenschen darüber reden und ihm sagen das es deine Versicherung ist und wenn was ist soll er mit dir darüber reden und nicht mit deinen Eltern.
Auch wenn ihr Verwandt seit find ich es eine frechheit.
Ich hatte auch so einen Versicherungsmenschen, der hat wirklich allen und jeden was erzählt.
Darauf hin hab ich die Versicherung gewechselt, weil das einfach nicht in ordnung ist.

Wünsch dir einen schönen Tag und ich würde mit dem Verischerungsmenschen reden das du es nicht möchtest.

Vg

Beitrag von zwockelzwerg 08.03.10 - 08:57 Uhr

Hallo!

Also ich würde denen mal ganz deutlich sagen, dass DU und nur DU Ansprechpartner für Deine Versicherungen bist. Das geht Deine Eltern gar nix an, ist aber oft das Problem, wenn man seit mehreren Generationen Kunde ist. Ansonsten mit Wechsel drohen.

Ich hatte das bei meiner ehemaligen Bank. Dorfbank: Eltern da, Großeltern da, Geschwister usw... die haben meine Eltern über jede kleinste Kontobewegung informiert, ihnen meine Daten am Bildschirm gezeigt und gefragt, ob das so alles ok sei... Die Konsequenz war letztlich, dass ich sämtliche Sachen bei dieser Bank gekündigt habe, da das Vertrauensverhältnis für mich nicht mehr vorhanden war.

LG,
Zwock

Beitrag von cocoskatze 08.03.10 - 09:14 Uhr

Guten Morgen!

Nun ja, ich denke, dass das nicht ungewöhnlich ist.

Ich habe damals nach der Trennung von meinem Ex erstmal unseren "gemeinsamen Versicherungsvertreter" behalten.

Nun, als hat mich regelmässig darüber "aufgeklärt", wie die Versicherungslage meines Verflossenen so ist........#aerger

Ziemlich unverschämt, würd ich mal sagen. Zum einen hat es mich mal absolut nicht interessiert, zum anderen mußte ich ja davon ausgehen, dass er der Gegenseite ebenso "Bericht erstattet".

Ich habe bei der Gesellschaft dann alle Versicherungen gekündigt. Eben in dem Wissen, dass auf Datenschutz gesch......... wird.

LG
Simone

Beitrag von purpur100 08.03.10 - 13:04 Uhr

hol dir doch dort mal ein Angebot für eine Versicherung, bei der deine Eltern aus allen Wolken fallen würden ;-)


Nein, laß das, Scherz.

Schreibe mit Einschreiben den Chef/die Hauptstelle dieser Versichung an, schreibe denen, daß es eine Unverschämtheit ist, daß deine Daten einfach so an deine Eltern weitergegeben werden und weise darauf hin, daß du die Diskretion verlangst, die dir als Kunde zusteht!
Hau diese Sekretärin ordentlich in die Pfanne! Und dann abwarten, ob und was passiert.

Beitrag von booo 09.03.10 - 11:38 Uhr

#danke