Bescheinigung vom Arzt wegen Mutterschutz?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von brinakira 08.03.10 - 09:04 Uhr

Hallo,

ich muss mich so langsam auch mal mit dem Papierkram rund um die Zeit vor und nach der Geburt befassen und habe auch gleich zu Beginn eine Frage:

Bekomme ich vom Gynäkologen irgendeine Bescheinigung für den Mutterschutz oder die Elternzeit? Ich habe den nämlich letzte Woche gefragt und er meinte nur: "Mit dem Mutterschutz hätte er nichts zu tun...". Ich habe ihn drauf angesprochen, da ich dachte er müsse mir ja den genauen Termin irgendwie schriftlich bestätigen, wann ich den letzten Arbeitstag habe. Er sagte er könne ihn mir sagen aber schriftlich hat er mir nichts gegeben. Reicht das denn wenn ich das dem Arbeitgeber so mitteile ohne was schriftliches?

LG
Brina (31.SSW)

Beitrag von iseeku 08.03.10 - 09:08 Uhr

es gibt eine bescheinigung für die kk - die kümmert sich um alles weitere.
sieht aus wie ein rezept, nur gelb.
kann man allerdings erst innerhalb 7 wochen vor et bekommen.

lg

Beitrag von darina1986 08.03.10 - 09:08 Uhr

Hallo,

also meien ärztin hat mir eine bescheingung gegeben, für den arbeit geber, das steht der voraussichtlich ET drin. Und dem muss ich den arbeitgeber geben, dann werden 6 Wochen rück grerechnet und somit fängt der Mutterschutz an. Also auf meiner Arbeit barchen die alles schriftlich...

lg

Beitrag von dover 08.03.10 - 09:09 Uhr

Hi Brina.
Also ich kenne das auch nur so das ich eine Bestätigung vom Arzt bekomme für den Arbeitgeber. Also das ich Schwanger bin, in der soundsovielten Woche und das der Mutterschutz dann und dann beginnt.
MEHR gibt es aber für AG vom FA wirklich nicht.

LG Dover

Beitrag von linagilmore80 08.03.10 - 09:09 Uhr

Ich kann mich nicht mehr so ganz dran erinnern, aber Du hast doch bestimmt Deinem Arbeitgeber ein Attest gegeben, als Du ihm die Schwangerschaft mitgeteilt hast - manche AGs verzichten aber drauf.
Daher würde ich fast sagen, dass eine schriftliche Mitteilung über den Beginn des Mutterschutzes von Deiner Seite aus reicht - denk auch dran, den Erziehungsurlaub zu beantragen.

LG,
Lina

Beitrag von 19karin78 08.03.10 - 09:12 Uhr

Also ich bekam in meiner 1. SS von meinem FA eine Bescheinigung auf der stand das ich Schwanger bin und ab wann der MuSchu los geht. Natürlich gegen eine kleine Gebühr von 5 € die hat dann aber mein AG bezahlt weil er die Bescheinigung ja wollte.
Bin gespannt ob mein AG dieses mal auch ne Bescheinigung will - bin noch bis nächstes Jahr Februar im Erziehungsurlaub.

Beitrag von baby011009 08.03.10 - 09:21 Uhr

Hallo,

ich hab einfach die Seite aus dem MuPa kopiert, wo der VET drauf steht... Meinem AG hats gereicht. Die Bescheinigung, die man 7 WOchen vor ET bekommt, ist nämlich eigentlich für die KK und nicht den AG.

LG und alles Gute

Yvonne 38+0

Beitrag von 19jasmin80 08.03.10 - 09:25 Uhr

7 Wochen vor dem ET stellt Dir Dein FA eine Bescheinigung aus zur Vorlage bei der KK. Sobald Du die eingereicht hast, wird alles weitere veranlasst.