Feindiagnostik,wer lässt es machen und warum?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 09:58 Uhr

Hallo ihr Lieben.
Eine Bekannte hat mich gefragt,ob ich die Feindiagnostik machen lasse,ich wusste gar nicht was das ist,weil es in der ersten Schwangerschaft nicht gemacht wurde und mich auch keiner drauf angesprochen hat #gruebel .
Na ja,nun ist es aber so,dass ich eine Risikoschwangere bin,habe immer wieder mit Blutungen zu tun und nun hat sich raus gestellt,dass ich eine tiefsitzende Vorderwandplazenta habe und auch vorsichtig sein muss,weil ich in der ersten Schwangerschaft ab dem 5. Monat vorzeitige Wehen hatte.
Wer entscheidet das denn,ob das gemacht wird und was genau wird denn dort gemacht und wann?
Wird das nur im Kh gemacht?
Liebe Grüsse Sarah
18ssw

Beitrag von sternchen20082 08.03.10 - 10:04 Uhr

Hallo, also ich komme aus altenburg und bei uns wird die feindiagnostig in jena und borna gemacht...ich dachte eig die muss man machen lassen??

An deiner stelle würde ich sie machen lassen, ich war letztes jahr bei meiner besten freundin mit dabei und ich fande es wunderschön den kleinen so schön zu sehen und auch der herzschlag wird richtig untersucht und das herz insgesamt...

Ich werde es auch machen lassen...

lg #sternchen20082

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 10:06 Uhr

Vielen Dank.
Wie ist das denn,muss man das selber zahlen?
Werde meinen Arzt nächste Woche mal danach Fragen.

Beitrag von berry26 08.03.10 - 10:12 Uhr

Hallo,

also selberzahlen musst du es dann wenn dein FA dir keine Überweisung schreibt. Wenn du keine Vorbelastung für Fehlbildungen o. Behinderungen hast und unter 35 bist, wirst du warscheinlich dafür zahlen müssen. Das kostet zwischen 150 und 200€ bei uns.

LG

Judith

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 10:15 Uhr

Vielen Dank,aber viellicht zählt es ja,dass ich eine Risikoschwangere bin,ich werde ihn mal Fragen.
In welcher Woche macht man die Untersuchung denn?

Beitrag von berry26 08.03.10 - 10:26 Uhr

Hi,

nein vorzeitige Wehen und Muttermundschwäche oder ähnliches zählen nicht! Haben bei mir auch nicht gezählt. Aber manche FÄ schreiben auch einfach so die Überweisung.

Die FD wird zwischen der 21. und 24. SSW gemacht.

LG

Judith

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 10:35 Uhr

Ach so,okay.
Ich werde ihn nächste Woche mal Fragen,was er dazu meint.
Vielen Dank.
Gruss

Beitrag von mini-fienchen 08.03.10 - 10:05 Uhr

Hallo

also ich hab die organdiagnostik in der 24.woche machen lassen.
mein doc hat mich dafür zum kollegen ins kh überwiesen.
es wird genau geschaut ob die organe alle optimal arbeiten.
dazu haben wir ein fall von herzfehler in der familie um dies frühzeitig zu erkennen hat der doc im kh auch danach geschaut.

naja ich bin jetzt in der 30. woche und werde wohl nochmal zur diagnostik geschickt weil der kleine scheinbar zulangsam wächst. das wird aber nächste woche endschieden da geh ich nochmal zur kontrolle.

lg claudia mit #babyboy29+4ssw

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 10:07 Uhr

Oh,das tut mir Leid.
ich drücke dir die Daumen,dass alles in Ordnung ist.
Liebe Grüsse

Beitrag von kabelmaus 08.03.10 - 10:25 Uhr

Hallo Sarah,

ich habe am Donnerstag einen Termin zum Organultraschall/Doppler. Mein FA hat mir eine Überweisung ins KH ausgestellt, da ich ja mit meinem 39 Jahren als Risikopatientin gelte.

Bei meinen ersten beiden Schwangerschaften wurde das überhaupt nicht angeboten (nur bei extremen Auffälligkeiten in der Familienanamnese), das ist aber auch schon 12 und 10 Jahre (!!!) her.

Ich bin auf jeden Fall auf Donnerstag gespannt...

Andrea (22+5)

Beitrag von nico13.8.03 08.03.10 - 10:26 Uhr

HUHU

Ich komme aus Berlin u hier ist es normal das man eine Überweisung zur FD bekommt ohne das was sein muß,gehen die Ärzte auf Nummer sicher.
Wir waren zu einem Spezialisten der ne eigene Praxis hatte.

LG niki+krümmelboy 22+6ssw

Beitrag von penneloppe 08.03.10 - 11:20 Uhr

Hallo,

wir haben auch die FD machen lassen, weil wir wissen wollten, ob alle Organe i.O. sind. Mussten es selbst bezahlen, meine FÄ hat mir keine Überweisung gegeben. Auch mit einem Alter von fast 40 ist man heute nicht automatisch Risikoschwanger. Würde es bei einer weiteren SS auf jeden Fall auch wieder machen lassen. Wir haben uns etwas sicherer gefühlt. Bei uns wird das nur von einem Arzt in unserer Stadt gemacht.

VG, penneloppe

Beitrag von blackcat9 08.03.10 - 11:21 Uhr

Hallo Sarah,

ich komme aus Leipzig und in meiner SS wurde ich von meiner FÄ in das KH überwiesen, wo ich entbinden wollte. Dort wurde die FD gemacht, als ich in der 22. Woche war. Meine FÄ schickt alle ihre Schwangeren zur FD, einfach um abzusichern, dass alles ok ist. Ich finde das eine gute Sache. Zum einen weiß ich dann, dass alles in Ordnung ist. Zum anderen konnte ich Colin so sehen und wir haben damals das Outing bekommen.

Ich denke, es ist eine Entscheidung des FAs. Manche machen das routinemäßig, andere entscheiden das je nach Risikoschwangerschaft, einige scheinen es gar nicht anzubieten.

Bei der FD wird das Kind im Bauch per 3D untersucht, alle Körperteile vermessen, geschaut, ob der Rücken geschlossen ist, ob alles dran ist, was dran gehört, die Herztöne überprüft und sowas. Alles per Ultraschall. Und es gibt halt Baby-TV. #huepf

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von sarah05 08.03.10 - 11:56 Uhr

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Dann werde ich meinen Arzt nächste Woche mal Frage,ob er mir eine Überweisung ausstellen kann.
Gruss