SAT.1 22.15 Urteil Mord-Auf Spurensuche hinter Gittern...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von samyjo123 08.03.10 - 10:30 Uhr

Also ich bin super empört über diese Dokusoap!

Wie kann man einem (Kinder)Vergewaltiger und Mörder die Gelegenheit geben,sich und seine Gefühle zu erklären???????

UNGLAUBLICH

-ich möchte nicht verstehen warum er das getan hat
-mir ist es egal,ob er irgendwelche Neigungen hat
-er hat kein Recht mehr auf *irgendein* Leben

Ich habe diese Sendung nicht ganz geschaut,ich konnte es einfach nicht.

Dem das eingefallen ist zu Dokumentieren und der Sender der das austrahlt,gehört Angezeigt.

Diese Verhamlosung und Erklärung müssen den Eltern des kleinen vergewaltigten,gequälten und getöteten Mädchens doch den Rest geben.

Grenzen,die gibt es anscheinend nicht mehr.

MFG Mel

Beitrag von criseldis2006 08.03.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

ich habe die Sendung nicht gesehen, aber ich bin ganz deiner Meinung.

Solche Monster haben keine Rechte mehr.

Ich bin als Kind selbst vergewaltigt worden, nach 2 Jahre Gefängnis "durfte" er in den freien Vollzug und nach weiteren 6 Monaten wurde er entlassen.

Das ich mein ganzes Leben darunter leide, dass hat bis heute niemanden interessiert.

Meine Meinung:

Man sollte den Eltern der gequälten und getöteten Kindern den Täter überlassen. Sie würden schon das Richtige mit ihm machen.

LG Heike

Beitrag von mamamaja 08.03.10 - 10:59 Uhr

ich kann deine wut verstehen......

habe die doku nicht gesehen und mich würde es schon interessieren, was solche "monster" dazu bringt soetwas unmenschliches zu tun.

diese menschen sind krank!
sie sollten nie wieder auf freien fuß kommen und lebenslänglich hinter gittern bleiben. wie oft hört man, dass es wiederholungstäter sind.....und sie aus ihrer "strafe" nichts gelernt haben......weil sie einfach unheilbar krank sind....

neigungen dieser art treten oft schon im kindheitsalter auf.....kinder in therapien gesteckt werden und ärzte sagen, dass man da nicht viel tun kann....das kind mal ein potentieller täter wird......

irgendwie finde ich es sehr traurig......was nicht heißt, dass ich mitleid mit ihnen habe......

die richtige strafe: lebenslänglich wegsperren.....da bei solchen menschen eine therapie nicht zu helfen scheint....und diese menschen keine 2. chance "verdient" haben.....und diese menschen meiner meinung nach nicht therapierbar sind

lg

Beitrag von bienchensg 08.03.10 - 11:49 Uhr


Navigationspfad: Startseite > Dokumente & Recherche > Rechtliche Grundlagen > Grundgesetz > Die Grundrechte
I. Die Grundrechte

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.


Lass dir das mal durch den Kopf gehen.

Ich bin selbst Gerwalt und Missbrauchsopfer. Jeder Täter gehört weggesperrt. Schön das es DIR egal ist, deshalb stellt ein Sender natürlich eine Doku ein, die für ihn sehr rentabel ist.

Auf der anderen Seite. Wieso soll ein Täter sich nicht erklären dürfen??? Es hat auch was mit verarbeiten und Reue zu tun.

Diese Straftäter haben schlimmes getan und bekommen dafür ihre mehr oder weniger gerechte Strafe. Aber an Taten, sind nicht nur die Täter schuld. einen Klitzekleinen Teil, hat jeder mit zu verantworten:

- der lieber wegschaut
- der lieber seinen Mund hält
- der so reagiert wie du und sich nicht mit dem warum konfrontiert

Täter sind Menschen, wenn auch sehr sehr grausame Menschen. Ein Kind wird das niewieder lebendig machen. Aber auch diese Doku wird dazu betragen, das einem sensationsgeilem Volk etwas mehr die Augen geöffnet werden.

Wenns was zu krähen gibt, ist jeder dagegen. Wirklich helfende und schützende Hände gibt es wenig.

Denk mal drüber nach

Beitrag von samyjo123 08.03.10 - 12:27 Uhr

Grundrechte/Gesetze ich bitte dich.

Nein,ein Täter(Mörder und Vergewaltiger) hat meiner Meinung nach nicht das Recht auf Verarbeitung und Reue.

Strafen sind viel zu Mild,deshalb zu viel Rückfalligkeit und seien wir doch mal erlich,Geld kosten *diese* Menschen auch.

Wenn ich überlege das dafür Steuergelder verbraucht werden,wird mir ganz schlecht.

Dem sensationellen Volk die Augen öffnen.............?
Warum die Augen öffnen?
Fakt ist,wenn man so einen *Menschen entsorgen würde*wäre es kein großes Thema mehr.Ein Verlust wäre es auch nicht.

Dem Leid der geschädigten und trauernden Familien,wird nicht so viel Hilfe entgegengebracht und Finanzielle Unterstützung.....????

Diese Dokusoap ging mir durch Mark und Bein.

Wenn man *Hart *durchgreifen würde,hätten diese *Menschen*keine Gelegenheit mehr etwas zu wiederholen.



Mel

Beitrag von bienchensg 08.03.10 - 12:39 Uhr

Ich stimme dir zu, in dem Punkt das die Opfer auch mehr Hilfe brauchen.

Aber man wird nicht als Straftäter geboren.....das ist der springende Punkt. Und Grundrechte gelten für jeden Bürger, auch wenn das manchmal schwerfällt.

Beitrag von samyjo123 08.03.10 - 12:56 Uhr

Und welche Grundrechte als kleine Bürgerin hatte dieses Mädchen?

Beitrag von mamamaja 08.03.10 - 12:48 Uhr

in vielen dingen gebe ich dir recht.....

aber hast du schon mal an die eltern gedachtm die ihre kinder in der psychtrie besuchen und ärzte ihnen erzählen, dass ihre kinder später potenzielle täter werden können?

geschweige den die kinder ....die diese neigungen schon in jungen jahren haben.....das finde ich erschreckend und tut mir irgendwie leid.

es ist eine krankheit.

trotzdem sollten täter nie wieder aus dem gefängnis kommen......den sie können nicht geheilt werden....

lg

Beitrag von samyjo123 08.03.10 - 12:58 Uhr

Du sagst ja selber,diese Menschen sollten nie FREI kommen,aber die Realität sieht doch ganz ANDERS aus,oder?

Lg Mel

Beitrag von mamamaja 08.03.10 - 14:45 Uhr

ja sie sollten nicht mehr raus kommen.........damit sie nie wieder so eine tat begehen können......

da stimme ich dir auch zu. trotzdem sollte man mal nach dem warum fragen und, wenn man interesse daran hat, sich mit diesem thema auseinander setzen und nicht solch einen bldsinn wie die eine userin schreiben.....

lg

Beitrag von mamamaja 08.03.10 - 14:49 Uhr

sehe gerade, dass ich dich mit dieser userin meine#hicks

und finde einige sätze wirklich daneben......

Beitrag von samyjo123 08.03.10 - 14:58 Uhr

Meinst du jetzt mich?????
Wenn ja,welche Sätze sind das denn???

Beitrag von frau.mecker 08.03.10 - 14:33 Uhr

Ich kann dir überhaupt nicht beipflichten, denn dieser Mann hat sich dieses Artikels auch nicht betätigt, als er das neun Jährige Mädchen vergewaltigt hat und letztendlich getötet hat.

Zudem log er frech in die Kamera und hat sich versucht positiv ins Licht zu stellen.
Diese Sendung gehört nicht in die Allgemeinheit und wenn seinem Gesuch nach 27 stattgegeben wird, stirbt das nächste Kind.

Meine Toleranz als Sozialpäd. hält sich bei Resozialisierung von Gewalttätern in Grenzen, denn die Opfer werden immer Opfer bleiben.
100000ende Euronen verschwinden im Rachen von diesen Tätern, durch Psychologen, Medikamente, Unterbringung während die Opfer, wenn überhaupt, mit einem kleiner Opferentschädigungsrente bzw. 12 Therapiesitzungen abgespeist wird.
Dabei hat ein Opfer lebenslange Begleiterscheinungen und das Leben wird beeinträchtigt ein Leben lang.

Für mich gehören solche Männer, kastriert. Das ist die Einzige Methode, die wirklich hilft.
Denn solche kranken Menschen sind nicht therapierbar.

mfg

Beitrag von nochmal 08.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

einen Teil dieser Doku hab ich mir angeschaut, dann musse ich umschalten.

Der Mann war so kalt, von Reue kam aus meiner Sicht nichts.
Das dieser Mann so oft solche Taten ausführen konnte, zeigt mir wieder einmal wie schlecht so eine Tat bestraft wird!
Und es ist ja nicht der Einzigste - das regt mich auf.

Ich fände es ebenfalls gut, solche Täter den Eltern zu überlassen, dann kann eben jeder selber entscheiden und all die hier sich so an die Grundrecht für solche Menschen aussprechen, können die armen Täter ja gehen lassen!

Ich finde diese Täter haben nichts im TV zu suchen!

Gruss

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 14:22 Uhr

Ich habs auch gesehen und habe mich gefragt:

Was ist mit unserem Rechtssystem los?

Für seine 1. Tat wurde er zu 5 Jahren verurteilt. Er kam nach 3 Jahren und 7 Monaten, UNTHERAPIERT wieder frei!

?????????????????

Er war 3 Monate aus dem Gefängnis raus und wurde zum Wiederholungstäter.....
Nach 6 WOCHEN kam er wieder frei!

???????????????????

Und dann? Ja dann kam es soweit das er ein 9 Jähriges Mädchen ermordetet!

Klasse!

Wäre er direkt nach seiner 1. Tat weggesperrt worden dann hätten nicht noch mehr leiden müssen und das Mädchen würde leben!

Jeder Ladendieb wird härter bestraft als ein Sexualsträftäter und Mörder.

Da kommt bei mir jedesmal der pure Hass auf.