Wie entwickeln sich die Mai und Juni Kinder 2006??? ;)

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sami.flower 08.03.10 - 12:05 Uhr

Hallo Mädels:-D ,

lange habe ich hier nichts mehr geschrieben. Daher wollte ich heute mal die Zeit nutzen um euch zu fragen wie es mit den kleinen aus dem Jahre 2006 läuft?:-D

Das ganze hat auch einen anderen kleinen Hintergrund. Im Kindergartenw ird mir oft vorgehalten was mein Kind nicht kann und momentan bin ich soweit das ich selber anfange zu zweifeln. Ich dachte früher auch immer das jedes Kind anders ist und er vielleicht nur etwas Zeit braucht. Leider bin ich mir da nun nicht mehr so sicher.

Yannick wird im Mai 4 Jahre jung und ist ein sehr aufgewecktes und neugieriges Kind. Er "liest" gerne Bücher, schaut gerne Trickfilme,malt gerne,singt super gerne (zur Zeit 50 mal am Tag das ABC_Lied),liebt Sport über alles - vorallem Fußball. Er spielt gerne mit seinen Autos und baut tolle Dinge aus Leggo.

Klingt soweit erstmal alles ganz gut. Jetzt kommt das dicke ABER.
Yannick´s Erzieher sind der Meinung er kann zu wenig. Er kann Tiere bennen aber nicht die Begriffe wie Ferkel,Eber,Sau.... . Er sagt halt Schwein,Pferd,Giraffe,... .
Dann sind sie der Meinung er malt zu schlecht! Er malt gerne aber so richtig viel erkennen tut man nicht. Man muss sehen was ein Schneemann ist, wie ein Mensch aussieht,etc. Mittlerweile durch vieles üben kann er sehr gut einen Schneemann malen. Er wollte es so gerne üben da seine Erzieher zu ihm sagten das sein Schneemann nicht hübsch ist! Er war sooo traurig. Alleine diese Aussagen finde ich heftig.

Dazu kommt das Yannick wenn er unsicher ist sehr unddeutlich spricht und sich gerne "dumm" stellt. Ich weiß das er viele Dinge kann,er dazu aber Lust haben muss und sich nicht bei jedem traut zu antworten.

Mädels was soll ich denn nun machen? Ich glaube Yannick fühlt sich momentan nicht mehr wohl im Kindergarten. Er ist immer gerne gegangen aber zur Zeit sagt er immer er hat Fieber,Bauchschmerzen oder andere Dinge. Er möchte zu Hause bleiben. Er pullerte sogar ab und an wieder ein. Obwohl er seid fast 2 Jahren trocken ist (Tags und nachts). Mich macht das alles irgedenwie traurig. Er hat in der Kita einen Stundenplan.Reeglmäßig machen die Kinder dort Sachen mit dem Copmuter,malen etwas,zählen oder vergleichen Größenangaben. Bei allen anderen steht immer ein Prima,Schön oder eine Sonne. Bei Yannick steht nur immer die Fehleranzahl. Von 50 Aufagben hatte er neulich 20 Fehler! Ich finde es toll und nicht schlimm.

Vielleicht sehe ich auch etwas falsch und alles ist garnicht so schlimm, wer weiß.

Können eure kleinen schon alles perfekt?Ist Yannick wirklich zu schlecht entwickelt?

Sorry für meinen langen Text aber ich musste mir dies einmal von der Seele schreiben.

Lg Kathi+Yannick

Beitrag von danny29 08.03.10 - 12:20 Uhr

Hi

Also ich antworte mal, obwohl meine Tochter ein April 2006 Kind ist, aber da kann ja nicht soviel unterschied sein.;-)

Also ich glaube nicht, dass dein Sohn schlecht entwickelt ist, denn dann wäre es meine Tochter auch und da hat mir noch keiner was zu gesagt.

Sie kann, wie alle Kinder, nur das was sie auch will.:-p Sie sing, spielt, turnt etc. und will sogar englische Wörter lernen.

ABER sie spricht nicht ganz deutlich (immer) und viele Begriffe wie Ferkel, Eber usw scheinen einfach nicht in ihren Kopf zu passen. Am Computer ist sie total grobmotorisch und eine "Niete". Doch ich bin der Überzeugung, dass das ein Kind in dem alter nicht können muss. Dafür klettert sie eben höher als alle anderen!
Malen ist auch ein super Thema. Wenn meine Tochter malt sieht alles gleich aus. Na und, sie wird schon irgendwann malen, oder auch nicht. Ich kann es auch nicht und bin groß geworden.;-)

Lasst euch von der Kita nicht verunsichern. JEDES Kind entwickelt sich anders und hat seine eigenen Qualitäten.

Und Übrigens höre ich oft wie gut entwickelt meine Tochter ist.

Also Kopf hoch und nicht ärgern lassen.

LG danny

Beitrag von sami.flower 08.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

ich danke dir.
Lange habe ich auch gesagt das jedes Kind anders ist. Wenn du aber immer wieder etwas hörst und dann sogar das Kind anfängt traurig zu sein, über Äußerungen der Erzieher ,macht man sich doch Gedanken.

Ich bin auch einfach enttäuscht über die Art und Weise der Erzieher. Sie meinten er klammert auch zu sehr an einer Erzieherin und bei der anderen mag er garnichts machen. Das könnte er in der Schule auch nicht. Neulich sprachen sie sogar von Frühförderung.Damit er in der Schule einen guten Einstieg hat. Ich bin gelernte Ergotherapeutin und habe in meiner Ausbildung auch mal in einer Kinderpraxis gearbeitet. Dort sah man wirklich auffällige Kinder. Dadurch das die Erzieher jedoch immer etwas zu schimpfen haben fing ich an zu zweifeln. Ach alles nicht so einfach.

Ich muss vielleicht einfach wieder cooler werden;-) . Ich werde den kleinen Mann nach der Arbeit gleich abholen und mit ihm etwas Fahrrad fahren üben. Er möchte es umbedingt. Seit fast einem Jahr steht es im Keller aber erst jetzt hat er Interesse dran. Mal gucken wie das wird:-D. Zum Glück ist heute schönes Wetter.


Lg Kathi

Beitrag von nataliematthias 08.03.10 - 12:30 Uhr

Hallo Kathi,

lass dich erst mal drücken.#liebdrueck

Jule wird im Juni 4J. Sie geht seitdem Sie 2 ist in den Kindergarten. In der Gruppe sind alle Kinder von 2 bis 6. Ich denke das macht schon viel aus.

Jule malt sehr gerne, Sie sagt dann immer: Mama ich mach jetzt Hausaufgaben. Am liebsten fährt Sie mir Ihrem Laufrad. Schaut auch gerne Trickfilme und schaut sich Ihre Bücher gerne an und macht auch schon Ihre Puzzel selbstständig. Seit kurzem möchte Sie sich gene allein anziehen. Sie liebt es, wenn Sie eine Hörspielcd hört.

Das mit dem genauen Malen, klappt auch noch nicht so gut. Aber einen Menschen kann man mir viel fantasie erkennen.

Letzte Woche kam Sie nach Hause und sagte: Mama ich muss zum Spracharzt (Logopäde). Ihre Erzeiherin hat bemängelt, dass Sie das R nicht kann.

Ich finde, die Kinder haben noch genügend Zeit um zu lernen. Sie kommen erst in 2 Jahren in die Schule. Und wenn ich sehe was Jule in den letzten 2 Jahren gelernt hat, dann bin ich mir sicher, dass Sie den Rest auch noch lernt.

Also lass dich nicht verrückt machen. Ich würde die Erzieherin mal darauf ansprechen, dass dein Sohn sich überfordert fühlt und nicht mehr gerne in den Kindergarten will.

Das mit der Fehleranzahl finde ich irgendwie doof. Die Kinder sind noch im Kindergarten und noch nicht in der Schule.

Sprech doch mal mit der Erzieherin.

Kopf hoch, dass wird schon.

Gruß Natalie

Beitrag von sami.flower 08.03.10 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich danke dir:-D

Man macht sich halt immer Gedanken und will ja auch nur das Beste für die kleinen. Ich bin ja bereit viel zu tun damit er sich gut entwickelt aber ich war traurig über die Art und Weise der Erzieher. Irgendwie hat mich das alles verunsichert.

Ich werde es auf jeden Fall ansprechen,ist vielleicht das Beste so.

Deien Maus ist super süß#schein

Lg Kathi

Beitrag von sindy1340 08.03.10 - 12:38 Uhr

Hallo Kathi,

also lukas ist im februar 2006 geboren.
er spricht zwar schon lange perfekt, aber mit dem malen, dass ist auch nicht seins.
er bekommt gerade so eine sonne hin. #schwitz

ist mir auch egal. bei der u8 sollte er einen kreis, dreieck und quadrat mal. ging gar nicht.
das sollte er wohl können, nach aussage der schwester.

nicht jedes kind kann alles können! jeder hat seine stärken und schwächen. ist doch ganz normal.
ich kann bis heute nicht "schön" malen oder basteln macht auch mir keinen spaß.

ich würde mich mal mit den erziehern zusammen setzen. denn dein kurzer sollte davon nix mitbekommen.
das ist ja diskiminierend!!! und ich denke, es ist auch normal, dass er dort nicht mehr hin will.
vielleicht hilft ja ein kiga wechsel.
weiß nicht, ob das in frage kommt, aber was die da machen, finde ich echt nicht gut und das kann auch nicht sein!
oder vielleicht mal an die kiga-leitung wenden. die können nicht sagen, dass der schneemann nicht schön ist. wo bleibt denn da der ansporn?

alles gute euch beiden

lg sindy

Beitrag von sami.flower 08.03.10 - 12:46 Uhr

Hallo Sindy,

danke für deine liebe Antwort.

Ganz ehrlich,ich habe schon oft über einen Wechsel nachgedacht. Aber weglaufen ist ja auch nicht das richtige. Ich werde mich mal mit den Erziehern unterhalten und dann bin ich gespannt was da raus kommt.

Ich danke dir.

Lg kathi,die nun nur noch Mut für das Gespräch braucht;-)

Beitrag von inajk 08.03.10 - 12:55 Uhr

Liebe Kathi,

dem KiGa wuerde ich ja was erzaehlen...
ich werde so sauer, wenn ich sowas lese. Erstens klingt das was du beschreibst, jetzt wirklich nicht grosssartig besorgniserregend, das schon mal vorneweg. Aber selbst wenn es so waere, selbst wenn er "hinterher" waere, was ist das denn fuer eine Art, ihn im KiGa dafuer zu kritisieren? Der KiGa ist (auch) dazu da, Kinder zu motivieren und zu unterstuetzen, die vielleicht ein bisschen hinterher sind. Mit Bemerkungen wie "der Schneemann ist nicht schoen" erreicht man nur, dass ein Kind die Freude am Malen verliert, und sonst gar nichts.

Und dann diese Uebungen, mit Fehlerquote #schock ich fass es nicht! Wie kann man Fruehfoerderung noch schlimmer missverstehen als "schon Kleinkinder mit Leistungsdruck und negativem Feedback traktieren". Man schafft es in der Schule schon ganz gut, den Kindern den natuerlichen Spass am Lernen auszutreiben, jetzt also schon im KiGa. Ganz toll.

Ernsthaft: Ich wuerde mich nach einem anderen KiGa umschauen. Und wenn das nicht geht, ein sehr ernstes Gespraech fuehren. Deutlich machen dass du erwartest dass dein Kind positiv angesprochen wird auf alles was er macht, ermutigt und stimuliert, anstatt kritisiert. Und pass umso mehr auf, dass du ihn zu Hause viel lobst, seine Zeichnungen toll findest und was er sonst macht und kann.

LG und halt die Ohren steif,
Ina

Beitrag von sandra1610 08.03.10 - 13:28 Uhr

Hallo!

Also wenn ich lese, dass es bei euch im Kindergarten einen "Stundenplan" gibt und die Fehler der Kinder gezählt werden, stellt es mir die Haare zu Berge #schock . Das geht echt GAR NICHT! Ich bin Erzieherin und frage mich, was DAS für ein pädagogisches Konzept sein soll? Leistungsdruck, Lernen wie in der Schule, ein Kind für eine nicht gelungene Zeichnung kritisieren,... das sind alles Sachen, da frag ich mich echt, WO bitte eure Erzieher ihre Ausbildung gemacht haben???
Ich kann dir nur ganz klar den Rat geben, als Erzieherin und als Mutter, such dir einen anderen Kiga! Das hat nichts mit Weglaufen zu tun! Aber wenn es deinem Kind dort nicht mehr gut geht und dort so schlechte Arbeit geleistet wird, ist über einen Wechsel wirklich nachzudenken!

Ich habe selber eine Tochter mit 3,5 (August 2006). Sie spricht sehr gut, nur das "sch" klappt noch nicht so gut. Malen tut sie gerne und auch sehr gut und erkennbar. Es ist aber auch meistens so, dass Jungen in dem Bereich etwas hinterherhinken. Aus entwicklungspsychologischer Sicht sollte dein Sohn schon einfache Figuren zeichen können ("Kopffüßer"). Ich finde es aber ehrlich nicht schlimm, wenn er das jetzt noch nicht schafft, ist eben nicht seine Stärke. Aussagen wie "der Schneemann ist nicht hübsch" bewirken genau das Gegenteil, nämlich, dass das Kind die Freude am Zeichnen verliert und demotiviert ist. Und DAS sollte jede Erzieherin wissen!

Ich kann an dem, wie du deinen Sohn beschreibst, nichts wirklich schlimm Ausffälliges erkennen. Ich bestreite aber nicht, dass er in manchen Bereichen (soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann) vielleicht etwas hintendran ist - was aber NICHT SCHLIMM ist! Er wird das schon aufholen. Wenn er aber im Kiga nur kritisiert wird, dann wird er wohl irgendwann "zu" machen und völlig seine Motivation verlieren. Das wäre sehr traurig.

Ich wünsch euch alles Gute!

Lg, Sandra

Beitrag von clarks31 08.03.10 - 13:45 Uhr

Hallo Kathi,

ich gebe auch mal meinen Senf dazu ab.
Also zuerst finde ich es echt erschreckend wie der Kiga sich verhält. Sowohl die Kommentare als auch die Bewertungen mit Fehlern geht meiner Meinung nach im Kiga gar nicht. Da würde ich dagegen protestieren. Sie demotivieren die Kinder ja total, nee - da kann ich nur den Kopf schütteln.
Nun zu meinem Feger, der im Juni 06 geboren ist.
Er ist deinem Sohnemann nicht unähnlich, nur meiner redet wie ein Buch und diskutiert wie ein Großer - kann manchmal echt nerven, aber in diesem Bereich ist er echt weit für sein Alter. Er liebt Bücher und kann stundenlang Playmobil spielen. Er ist Grobmotorisch auch super fit.
Aber malen, basteln und Gesellschaftsspiele findet er total ätzend und das ist noch harmlos ausgedrückt. Im Kiga muss er natürlich auch mal malen und basteln, aber richtig viel Mühe gibt er sich nicht. Entsprechend sehen seine Sachen dann auch aus. Die Erzieherinnen sehen es locker und versuchen ihn immer wieder auch mal freiwillig zu malen oder basteln zu bringen- bisher ohne Erfolg. Es gibt viele Kids die in diesem Bereich erheblich besser sind, aber mich stört es nicht. Es fehlt im der Spass an der Sache und ganz klar die Übung. Mir ist nur wichtig das er z.B. die Schere oder den Stift richtig hält (das macht er auch) und alles andere wird schon noch kommen, oder eben auch nicht. Dann wird er eben kein Picasso - kann ich gut mit leben.
In diesem Sinne, bleibe gelassen.

LG
Clarks

Beitrag von claudia_71 08.03.10 - 17:23 Uhr

Hallo Kathi,

Johannes wird auch im Mai 4 Jahre alt. Er kennt ein Schwein, aber woher soll er den wissen, obs jetzt eine Sau oder ein Eber ist? Sollte die Sau grade ihre Ferkel (die übrigens bei ihm Babyschweine sind) säugen, sagt Johannes Mamaschwein. Auch sonst kennt er die üblichen Tiere, aber auch Auto- und Traktormarken #hicks; er ist ein kleiner Künstler, er malt gern und viel (da waren seine beiden Brüder ganz anders, die malen heute noch nicht) und auch erkennbar. Auch bastelt er gerne (MisterMaker lässt grüßen ;-)), spielt mit Fahrzeugen (bevorzugt Feuerwehr) und Lego. Und er darf auch mal fernsehen. Er wäre am liebsten den ganzen Tag draussen, und möchte gerne mal wieder in den Zoo! Auch fängt er jetzt an, Gesellschaftsspiele zu spielen. Zählen kann er bis 10.
Sprachlich ist er gut drauf, *sch* geht noch gar nicht, manchmal kommt *g* und *k* am Wortanfang noch nicht (aus Katze wird halt Datze, und Kakao ist Dakau - ja, in der Wortmitte klappts!) und will immer diskutieren. Puzzles mag er gar nicht. Und da gibts bestimmt noch mehr, aber mir fallen im Moment keine "negativen" Sachen mehr ein.

Die Aussage eurer Kindergärtnerin, das Bild sei nicht hübsch, finde ich sehr grenzwertig. Schönheit liegt doch auch im Auge des Betrachters, für deinen Sohn war das Bild bestimmt schön! Und mit solchen Aussagen verdirbt sie Yannick den Spaß am Malen!
Und im Kiga schon mit dem PC arbeiten? Mmmmh ... Und einen Stundenplan haben? Also, bei uns gibts ja auch einen Wochenplan, aber der wird nicht immer komplett umgesetzt (weiß ich von den Großen, Johannes ist noch nicht im Kiga).

Ich denke, dein Yannick ist ein normales Kerlchen, irgendwo besser und irgendwo schlechter, aber niemand ist perfekt, oder??

LG Claudia mit Johannes

Beitrag von sandra7.12.75 08.03.10 - 19:30 Uhr

Hallo

Euer Kindergarten ist doof.Am Computer spielen#rofl#klatsch.
Dann die Punkteverteilung,davon ich noch nie was gehört.Die sollten die Kinder besser fördern und nicht so einen Quatsch machen.
Mein Sohn ist auch ein Mai06 Kind und macht auch die selben Dinge wie dein Sohn.Er ist nicht so weit vom sprachlichen wie seine Schwester aber mit der kann ich sowieso kein Kind vergleichen da sie viel zu viel kann#schwitz.
Ich finde aber das der Julian jeden tag was neues kann und das ist doch wichtig.

lg