Was ganz schlimmes geträumt ... kennt sich jemand aus mit Traumdeutung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bienie 08.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo Zusammen,

hatte heute morgen einen ganz komischen und erschreckenden Traum.

Es ging darum, dass mein Mann und ich mit unserer Tochter in einem Zoo waren. Wir gingen über eine Brücke und darunter war Wasser. Merle schrie nur "Baden gehen" und spring von der Brücke ins Wasser. Mein Mann direkt hinterher, er konnte aber nicht in Wasser tauchen und unserer Tochter viel immer tiefer ins Becken. Ich wollte wohl dann hinterher springen ... dann ging aber der Wecker und ich wurde wach!!

Bin zwar kein Mensch der eigentlich an sowas wir Traumdeutung glaub. Aber sowas persönliches und schlimmes zu Träumen ist einfach schrecklich!!

Kennst sich jemand damit aus und weiß was dies zu Bedeuten hat oder ob es überhaupt eine Bedeutung hat???

Vielen Dank im Voraus!!

LG

Sabrina

Beitrag von li123 08.03.10 - 12:32 Uhr

Also ich würde sagen, dass Du einfach Angst um Deine Tochter hast.

Ist normal.

Ich hab als Jugendliche zweimal geträumt, mein kleiner Bruder wäre gestorben (er ist 11 Jahre jünger als ich) und ich glaube, dass man so was einfach öfter mal träumt, wenn man andere Menschen liebt.

Von Ina habe ich so was schlimmes aber Gott sei dank noch nicht geträumt. Nur, dass mein Mann ihr mal eine aufgeplatzte Lippe selber zusammengenäht hat und das sah schlimm aus! #schock Habe ihn soooo angeschrien! Und er meinte nur: ich muss das doch mal üben! #klatsch

Gott sei dank war das nur ein Traum!

LG

Li

Beitrag von pechawa 08.03.10 - 12:32 Uhr

Hallo,

so ein Traum ist etwas, was einen lange verfolgt, ich spreche aus Erfahrung. Ich träumte mal was Ähnliches: meine 2. Tochter, damals so ca. 3 Jahre alt, sprang im Hallenbad ins Schwimmerbecken, ich sah, wie sie unterging und konnte nicht helfen.
Eine Bedeutung hat so ein Traum bestimmt, vielleicht verarbeiten wir damit auch die Ängste, die wir um unsere Kinder haben, aber ganz bestimmt ist ein solcher Traum kein böses Omen. Mir ging dieser Traum lange nicht aus dem Kopf, ich hatte immer Angst, dass sowas passiert, aber meine Tochter ist heute 22 Jahre alt und putzmunter :-)

LG Pechawa

Beitrag von geli03062000 08.03.10 - 12:37 Uhr

Hallo Sabrina,

ganz schrecklich solche Träume!

Ich hatte vor kurzem auch so einen, wir sind Anfang des Jahres in unser Haus gezogen, und keine Woche später träumte ich, dass Lena aus dem Badezimmer Fenster fällt und mit dem Rücken nach oben dort liegt und ich einfach nicht zu Ihr runter komme... SCHRECKLICH! Dieser Traum verfolgte mich Tage!!!! Es war ein so komisches Gefühl wenn ich daran gedacht habe! Zum einen, Lena könnte gar nicht ganz runter fallen, zwischen Bad Fenster und Boden ist noch ein Dach, sie würde das Fenster gar nicht auf kriegen, aber man macht sich doch Gedanken...

Bei Deinem Traum ist es sicher das gleiche... Deine Kleine könnte gar nicht in den Teich springen/fallen!

Ich denke, das sind die großen Verlustängste die wir Eltern haben. Deine und auch meine Angst geht in die Träume über!

Mach Dich nicht verrückt, der Traum soll und kann Dir nichts deuten! Es war ein verrückter TRAUM der nie wirklich werden kann!!!!

Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen! Nur nicht verrückt machen lassen und diesen Traum als Traum abstempeln!

Lieben Gruß aus Köln,

Angelika (die jetzt wieder die ganze Zeit an den blöden Traum denken muss#schmoll)

Beitrag von mysterya 08.03.10 - 12:44 Uhr

:-) Keine Panik! Träume drücken Ängste aus und unterbewusste Gefühle. Das heißt also nicht, dass deine Tochter demnächst beim Baden ertrinkt.

Das wäre blödsinn daran zu glauben. Vielmehr ist das ein ganz klassischer Traum im Bezug auf die Loslösung deines Kindes von euch.

Du hast wahrscheinlich Angst, dass dein Kind groß wird und euch nicht mehr so braucht. Dass es seinen eigenen Weg geht oder eine eigene Entscheidung trifft oder so. Brücken stehen immer für Übergänge, fleißendes Wasser für den Lebensweg und die Vergänglichkeit.

Deine Tochter ist in den Fluß gesprungen, als Zeichen dafür, dass sie eben einen eigenen Kopf hat und sich von euch altersgerecht lösen wird. Und ihr konntet ihr nicht dahin folgen, weil es nunmal die Natur der sache ist, dass Kinder groß werden und gewisse Dinge alleine machen müssen.

Er spiegelt einfach nur deine Angst wieder sie los lassen zu müssen und dabei vielleicht zu verlieren, weil sie eben eigenständiger wird.

*gg* Übrigens ich glaub nicht an so Eso-Kram Traumdeutung, aber das ist eh mehr Psychologie würde ich sagen. Und damit kenne ich mich doch etwas aus. *gg*

LG Mysty