Trennung? Abwarten? Oder auf Risiko?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von oh je 08.03.10 - 12:27 Uhr

Hallo!

Oh Mann, hätte nie gedacht, dass uns das mal passiert. Zur Situation: Mein Mann (34) und ich (34) sind seit drei Jahren verheiratet und haben eine 15 Monate alte Tochter. Sind seit der Schulzeit zusammen, also 16 Jahre. Hatte eine schöne Zeit, seit der Geburt allerdings ging es rapide bergab. Kein Sex mehr, nur noch Mutti und Vati, schlechte Kommunikation. mein Mann hatte dann vor ein paar Woche eine Affäre und hat mich fies belogen und betrogen - nach meinem Ultimatum "sie oder ich" hat er das beendet, war laut seiner Aussage eine reine Bettgeschichte. Haben viel geredet und festgestellt, dass vielleicht auch schon vor der Geburt etwas im Argen lag. Ich wollte dann, dass er sich ein Zimmer nimmt, haben uns jetzt 8 Wochen Bedenkzeit gegeben. Sind wohl noch Gefühle da, weiss aber nicht, ob das bei ihm für eine Beziehung reicht. Er kommt oft vorbei und kümmert sich um seine Tochter und meinte, dass wir uns zwischenmenschlich wieder etwas besser kennenlernen sollen und dann jeder entscheiden soll, ob wir noch eine Beziehung wollen.
Ich habe in den letzten Wochen viel nachgedacht, gemerkt, dass wir beide viele Fehler gemacht haben und glaube (falls ich den Seitensprung verzeihen kann), dass wir noch eine reelle Chance haben und alles besser machen könnten. Vor allem wegen unserer Tochter denke ich, sollten wir alles versuchen, falls noch Gefühle da sind (wobei ich natürlich nicht wegen des Kindes zusammenbleiben will).
Tja, ich denke, ich würde es noch mal versuchen, aber von ihm kommt nicht so viel. Vielleicht traut er sich auch nur nicht, einen Schlusstrich zu ziehen? Angeboten habe ich es ihm oft genug, er ist sich auch unsicher. Wir gehen fast freundschaftlich miteinander um. Ich will ihm jetzt auch nicht hinterherhängen und melde mich kaum#schmoll.
Was würdet Ihr tun? Ihm sagen, wie ich fühle? Oder abwarten? Oh Mann....

Beitrag von frau.mecker 08.03.10 - 14:24 Uhr

Ich würde nicht warten, worauf auch?

Ich würde die Beziehung beenden, denn auch wenn ich sowas verzeihen könnte, wäre es doch noch jahrelang explosiver Gesprächsstoff und dazu hätte ich keine Lust.

mfg

Beitrag von lichtchen67 08.03.10 - 14:44 Uhr

Wenn Du jetzt schon nicht weißt, wie Du mit ihm umgehen sollst und wie Du mit ihm reden sollst, wie soll das dann weitergehen und wieder eine glückliche Beziehung werden? Da sehe ich schwarz ehrlich gesagt.

Wozu abwarten? worauf? wenn Du Dir sicher bist rede mit ihm, alles andere verstehe ich nicht.

lichtchen