Neuer Freund, große Liebe, Küssen schlecht und Sex geht garnicht!!!

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von L&F 08.03.10 - 13:09 Uhr

Hallo ,

ich habe einen neuen Freund. Wir verstehen uns großartig, nein grandios.. Wir sind auf einer Wellenlänge und total ineinander verliebt. Es ist super schön mit ihm.
Er küsst ganz anders als ich, außerdem hat er Probleme damit geküsst zu werden. Ich Küsse sinnlich und vllt auch ein wenig nass. Er liebeer vorsichtig und mit Zunge.
Es passt einfach vorn und hinten nicht und es kommt so garnichts rüber. Das irritiert mich total.
Momentan haben wir uns versucht aneinander zu gewöhnen und sind beiden unseren stil abgewichen. Eine Katatrosphe.

bei mir herrscht das Sprichwort: "Guter Sex ist, wenn das Küssen total ausßer Kontrolle gerät"... Ohne wildes Geknutsche geht bei mir nicht viel.
Wir hatten schon schönen Sex aber da ist es irgendwie auch so. Er ist mehr der "Wilde Popper".. Und ich brauche mehr Leidenschaft.
Es passt irgendwie körperlich bei uns nicht.

Emotional sterben wir vor Sehnsucht wen wir uns nicht sehen, schlafen jeden Tag zusammen, lieben uns abgöttisch und können ohne einander nicht.
Wir haben ein großer Auf und Ab gehabt. Monate. Ich weiß, dass wir ohne einander nicht können..

Aber was ist denn da los?
Wir hatten beide lange Partner und haben uns beide vor 4 Monaten getrennt. Kann es sein dass man noch zu eingefahrne ist? Anderes gewohnt?

Ich will ihn nicht verlieren!!! Aber das ist mir sehr wichitg. Kann man das erlernen? Brauche wir einfach Zeit?

Wie war das bei euch?

Danke euch im vorraus... :-)

Beitrag von muffin357 08.03.10 - 13:32 Uhr

ich glaube, da hilft üben üben üben, reden reden reden und einfach mal laufen lassen - und zwar beide ... -- vermutlich vergleicht ihr beide noch mit alten Partner, -- das gibt sich mit der Zeit und ihr findet euren eigenen weg ... aber da wird sich wohl für jeden von euch was ändern müssen ...

Beitrag von lene77 08.03.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

also ich finde, vom eigenen "Stil" abweichen sollte man nicht ... man kann aufeinander eingehen, aber sein Bedürfnis nicht komplett unterdrücken.

Ihr könnt doch "wilde Popperei" und Leidenschaft miteinander verbinden. Sex sollte so lange es dauert ja nicht kontinuierlich im gleichen Tempo stattfinden. Mal sanft, mal hart, mal hier, mal da ... :)

Gebt euch noch etwas Zeit um euch aufeinander einzuspielen.

Ich kenne meinen jetzigen Freund seit Anfang Februar ... und was soll ich sagen ... Habe den besten Sex seit ich denken kann ...
Zart und hart :), wild und hemmungslos aber auch zärtlich ... Wir haben beim Sex genauso wilde Popperei wie sanftes Aneinanderschmiegen ...
So kommt jeder auf seine Kosten. Wir wechseln die Orte, necken uns, beißen uns, sind verspielt, lachen und haben einfach Spaß am Anderen.

Ich glaube "lernen" kann man da nicht viel. Klar, man kann gewisse Techniken erlernen vielleicht (denke da gerade ans lecken) aber irgend eine Art es zu treiben kann man ja nicht lernen ... man würde dann doch nur etwas anderes machen als man selbst vielleicht gerne möchte ...

Gebt Euch Zeit ... und wenn es wirklich nicht funktioniert musst Du Dir Gedanken darüber machen ob Du über dieses "Problem" erhaben, und Euch trotzdem eine Chance geben kannst ...
Das "Miteinander" funktioniert ja hervorragend wie Du geschrieben hast.

LG, Marlene