Kennt ihr das?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hannah333 08.03.10 - 13:10 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird morgen 6 Wochen alt. Seit ein paar Tagen mag er vormittags nicht mehr schlafe - ist todmüde, aber egal was ich mache, nachdem er kurz die Augen zumacht ist er wieder wach und gähnt vor sich hin oder schreit.
Wenn ich ihn stille, saugt er zunächst super, schläft dann nach 10 Minuten wieder ein. Will ich ihn weglegen, möchte er weitertrinken.
Abends hat er mehrmals die Woche zwischen 18-20h Schreiphasen. Da hilft es nur wenn mein Mann ihn die ganze Zeit umherträgt. Das geht ganz schön an die Substanz.
Überreizt ist er wohl nicht, haben kaum Besuch (bewusst) und machen keine Touren mit ihm. Bin zu Hause und gehe täglich spazieren, mehr nicht.

Habt ihr nen Tipp was wir machen können? Ich weiß, das ist alles ganz normal, aber wenn er sich heiser schreit blutet mir das Mutterherz:-(

Blähungen hat er mittlerweile zum Glück weniger.

Beitrag von waffelchen 08.03.10 - 13:12 Uhr

Jonathan ist jetzt knapp 4 Wochen alt und verhält sich ganz genauso.
Mittlerweile tun meine Brüste schrecklich weh vom ständigen Anlegen....

Beitrag von hannah333 08.03.10 - 13:14 Uhr

Ich fand die ersten 4 Wochen am schlimmsten, dann hatten wir tolle Tage und nu geht*s wieder los. Und je älter sie werden desto lauter werden sie;-)

Beitrag von caramaus 08.03.10 - 13:27 Uhr

Hallöle!

Bei meiner Kleinen war das auch so. Sie hatte abends immer Schreiphasen - das waren die sogenannten Drei-Monats-Koliken.

Abhängig davon, was ich esse, hatte/ hat sie fieses Bauchweh (z.b. Milchprodukte und Nüsse, tw. auch Fisch). Ich passe also mega auf, was ich so esse und seit dem ist es besser.
In den Zeiten in denen ein Schub kam (hatte sie mit 7Wochen und mit 11Wochen) wars dann aber bisher trotzdem nochmal wieder schlimmer. Mir blutet auch immer das Herz... und mehr als rumtragen und festhalten kann man da wohl nicht machen.

Vielleicht kriegt er gerade einen Entwicklungsschub?

Beitrag von hannah333 08.03.10 - 13:36 Uhr

Das kann sein.
Mit dem Essen hab ich auch meine Probleme - hab bei allem ein schlechtes Gewissen, weiß nicht genau was er nicht vertragen könnte. Esse keine Hülsenfrüchte, keine Zwiebeln, keinen Knoblauch..aber wo hört man da auf? :-(

Beitrag von caramaus 08.03.10 - 13:55 Uhr

Also mittlerweile esse ich wieder Sachen, die blähen, denn bei Pupserei hilft meiner Lütten gut sabsimplex. Die Tropfen kriegt sie dann einfach prophylaktisch.

Milchprodukte, Nüsse und Fisch und bestimmte zu saure (Fruchtsäure) Lebensmittel esse ich momentan nicht. Man muss eben sehen, wo man dann die Vitamine und Calcium und so herbekommt. Also Salat und neutrales Obst (Banane, Mango oder Honigmelone gehen bei meiner Kleinen) essen, frisches Gemüse, es gibt ja auch Säfte mit Vitaminen und so.

Aber ich muss schon ganz schön verzichten... aber ich will stillen und dann geh ich da durch. Und nach dem Abstillen mach ich ne Fressparty#rofl

Beitrag von yorks 08.03.10 - 13:37 Uhr

Hallo,

Louis hatte auch diese Schreiphasen, immer ab 17 Uhr. Dann mit 2 Wochen fingen die 3 Monatskoliken an, Geschrei von morgens bis abends, wochenlang. Er hat tagsüber fast nie geschlafen und nachts war er auch immer wieder wach und wollte gestillt bzw. eine Flasche haben.

Babys sind einfach sehr unterschiedlich. Mein Neffe hat als Baby nur geschlafen, dann Flasche und wickeln und dann wieder schlafen egal wo ob es laut oder leise war. Nachts schon immer durchgeschlfen. Jeder konnte ihn nehmen. Louis ist das totale Gegenteil. Das geht auch sehr an die Substanz.

Also es können ja schon noch die Blähungen sein oder dein Baby braucht einfach nicht so viel Schlaf und es reicht ihm wenn er nur die Augen etwas schließt und sich ausruht. So war Louis auch. Erst seit er ca. 9/10 Wochen alt ist schläft er tagsüber, wird also besser. ;-)

Vielleicht gefällt ihm sein Schlafort nicht. Versuche doch mal ihn woanders hinzulegen und ob er alleine sein möchte oder nicht. Louis wollte wochenlang, oft immer noch, nur auf meinem Arm schlafen. #augen Bin gerade dabei, es langsam umzustellen, da ich sonst nicht mal aufs Klo komme. #schwitz

Das wird schon.

LG yorks mit Louis

P.S. Vielleicht braucht er auch etwas mehr Trubel. Mein Neffe mochte das z. B. und wie gesagt, er hat wunderbar geschlafen bei Lärm.

Beitrag von hannah333 08.03.10 - 13:42 Uhr

Danke für die lange Antwort!

Trubel zu Hause kann er gut haben, schläft gern wenn ich staubsauge. Aber wenn wir woanders sind oder hier Besuch war, ist danach erstmal Schreien angesagt.
Das muss er erstmal verarbeiten.
Seine Schlafplätze sucht er sich selbst aus - auf der Decke im Wohnzimmer, in unserem Bett...am liebsten im Tragetuch.
Na ja. Wahrscheinlich ist es für uns schlimmer als für ihn (hoffentlich). Eben dachte ich sogar jetzt bekommt er Fieber und wird krank. Und nu? Er schläft#verliebt

Beitrag von yorks 08.03.10 - 14:05 Uhr

Irgendwann holen sie sich ihren Schlaf, manchmal dauert es einfach länger. Verstehe mein Kind heute auch nicht, nur am Schlafen. Soviel Zeit für mich hatte ich schon lange nicht. Weiß vor Schreck gar nichts mit mir anzufangen. :-p

Beitrag von ephyriel 08.03.10 - 13:49 Uhr

hallo hanna,
madlen ist nun 15 wochen alt.
sie hatte das selbe wie dein mäuschen in dem alter. ich habe sie nach dem stillen der ersten brust immer gewickelt. dann war sie wieder fit für die zweite brust ;-)

das die babies schreiphasen haben am abend ist völlig normal und auch ok (auch wenn uns diese schlauchen).
meine hebi hat das so beschrieben:

die kleinen haben sooo... viele eindrücke auch wenn wir für unser gefühl wenig machen. sie endecken jeden tag neue geräusche, gerüche usw. die sie den tag vorher noch nicht so wahr genommen haben. so ein (für uns eher langweiliger) tag ist für die kleinen sehr aufregend. wenn sie abends dann alle eindrücke gesammelt haben und es ihnen zu viel wird dann "erzählen" sie es (etwa so wie wir, wenn wir genervt von der arbeit kommen und unserem mann erzählt haben was so los war). sie meinte wir sollen die kleine einfach auf dem arm halten ihr zeigen das wir für sie da sind und es völlig ok ist wenn sie weint. nur nicht allein lassen...

das geht im übrigen bald vorbei. dann ist es wieder einfacher für euch!

alles liebe
ephyriel mit madlen #verliebt