peinlich aber ernste Frage........

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 13:14 Uhr

Hallo zusammen#blume
Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin#hicks
Also, ich habe folgendes Problem. Seit 5 Monaten sind wir eine kleine Familie A B E R: ich bekomme den Haushalt mit Familie nicht geregelt. Ich kann nicht wirklich kochen und putzen. Alles nur so oberflächlich. Mir fehlen Regeln und Rythmus. Als ich noch arbeitete war es besser, da hatte ich einen geregelten Tagesablauf usw. Ich habe das alles nie wirklich gelernt (komme aus einer Kinderreichen Familie mit einer Psychisch Kranken Mutter.........). Ich versuch es immer wieder, einen Plan zu finden mit Kochen und Putzen, aber es funktioniert nicht. Ich habe mir viel Wissen aus Büchern und Fortbildungen und Schule angeeignet, sonst wäre ich heute nicht da wo ich bin (festen Beruf, lieben Mann und Kind). Ich habe mir alles alleine mit meinem Mann aufgebaut. Großeltern haben wir nicht wirklich als Unterstützung. Mein Vater ist kurz vor meiner Geburt tödlich verunglückt, meine Mutter hat den Kontakt abgebrochen, all meine Geschwister sind weit weggezogen und die Eltern von meinem Mann sind getrennt und auch nicht mehr so belastbar. Wir stehen mit beiden Füßen fest im Leben und haben eine wunderbare kleine Tochter. Leider aber bin ich wohl eine schlechte Hausfrau. Wenn mein Mann nicht als mal hinter her wäre, würde es wohl noch schlimmmer aussehen#hicks#hicks Ich bekomme einfach keine Regelmäßigkeit hin. Im Bekanntenkreis trau ich mich nicht zu fragen, weil es mir sehr peinlich ist. Wie macht ihr das? Ich möchte gerne, Gesundes Kochen, ja, Kochbücher habe ich, verzweifle aber sehr schnell an dem Zubereitungschaos#hicks. Dann auch nicht immer Nudeln oder Reis. Wenig Fertig Produkte. Wie kauft man ein, um nicht nach paar Tagen was wegwerfen zu müssen. Wann putzt ihr so Eure Wohnung?? Die Fenster, das Bad, den Boden? einmal die Woche?? täglich? Oder nur nach Bedarf? Die kleine fängt bald an zu krabbeln und ich will nicht das sie Krank wird. Wann macht man die Wäsche? nach Bedarf, oder habt ihr einen Wäsche Tag?. Wann und wie badet, wäscht oder duscht ihr die kleinen? Ich bade sie einmal die Woche und wasche sie tgl. jetzt hat sie aber überall roten Ausschlag und ich glaube das ist wohl zuviel. Hab es dann auf Baden einmal die Woche beschränkt, jetzt hat sie den Ausschlag aber immer noch.....eincremen hab ich jetzt auch mal gelassen. Gibt es vielleicht bei Urbia einen Club für solche Fragen??
Ich hoffe mir kann jemand helfen und bitte wirklich darum nur ernste Antworten und mich hier jetzt nicht zu verurteilen, wie gesagt, mein Mann macht ja auch sehr viel und es ist jetzt nicht furchtbar dreckig bei uns, aber ich würde das gerne richtig machen..... und noch viel wichtiger, ich möchte meiner kleinen Tochter später einmal das "richtig" mit auf den Weg geben können....
#danke#blume
lg Tine

Beitrag von braut2 08.03.10 - 13:29 Uhr

Hallo,

manchmal kann man schon durcheinander kommen wenn plötzlich "alles anders ist" und dir Organisation des Tagesablauf an einem hängen bleibt und sich noch nach dem Kind richtet......
Vielleicht bist Du jemand, der einen Plan braucht. Ich brauch das nciht, mach alles nach Bedarf. Und es klappt wunderbar.
Aber das muss ja nicht bei jedem so sein. Hier gab es schon viele Diskussionen darüber.....
Setz Dich doch mal mit deinem Mann zusammen hin und plant mal eine ganze Woche durch. Vlt auch was das Essen angeht. Ausser Nudeln und Reis gibt es noch Kartoffeln oder einfch mal ohne Kohlehydrate. Gedünstetes Gemüse, Fisch, Fleisch, Hackfleisch. Auflauf. Lasagne. Sowas. Mit einem REiskocher kannst Du wunderbar Gemüse, Fisch und Fleisch dünsten. Da braucht man nicht immer ein Kochbuch. Mach einfach nach eigenem Geschmack (oder dem Deines Kindes). Ausprobieren ist die devise!!
Ich sauge z.b. spätestens alle 2 Tage hier durch. Putzen je nach bedarf. Klo jeden Tag. Bad jeden 2. TAg etwa. Wäsche geht bei uns jeden Tag (2 Kindergarten-Kinder ;-) ), aber manchmal bleibt die auch mal liegen.
Wie gesagt: stellt euch nen Plan auf und schau wie Du Dich dran halten kannst. Ansonsten veränderst Du ihn halt wieder, bis es passt.
Und mit dem Ausschlag.........ob das unbedingt durchs Baden oder Waschen kommt?? Glaub ich nicht. Vlt verträgt sie was nicht. Im Essen oder auch Waschmittel, Weichspüler etc.. Vlt hat sie auch nen allergischen Ausschlag. Da würd ich mal zum Kinderarzt gehen wenns nicht besser wird.

Ach ja, Fenster.......mein Horror.........die mach ich wirklich nur nach Bedarf. Und ungern. Und nicht so oft ;-)

Lg und viel Glück

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 13:40 Uhr

ohje, ist mir das peinlich #hicks#hicks das WC tgl. putzen #hicks#hicks?? jeden 2.Tag saugen??#hicks#hicks. Ich habe in der Wohnung genau zweimal geputzt, seit wir vor 5 Monaten hier eingezogen sind und die Fenster seit dem noch gar nicht#hicks#hicks. Saugen???#hicks#hicks das macht als manchmal mal mein Mann. oje oje, da muss sich was ändern!! Habe halt keinen wirklichen Anhaltspunkt, wie das andere so machen. In meinem Umfeld wird da nie so drüber geredet, weil das "normal" und selbst verständlich ist. Wann überzieht man die Betten??
Ja, das mit nem Plan ist nicht verkehrt, hab das zwar auch schon versucht, aber nach einer Woche war der "schlendrian" wieder drin. Menno ist mir das vielleicht peinlich. Die Wäsche steht nun schon seit "Wochen" in mind. 5 Körben auf dem Flur und wir holen uns dann raus was gerade gebraucht wird#hicks#hicks
#danke für deine Tipps. Ich glaube ich muss irgendwie von ganz vorne anfangen und in kleinen Schritten. Gibt es eigentlcih so wie es Kochkurse gibt auch Haushaltskurse??
lg Tine (die gerade im Boden versinkt)

Beitrag von braut2 08.03.10 - 13:47 Uhr

Hm....#kratz#kratz........2 mal die Wohnung geputzt in 5 monaten?? Uiuiui......also das ist definitiv zu wenig. Euch winkt der STaub bestimmt schon zu wenn ihr kommt oder geht oder? Nee, also mal im ernst.........öfter solltest Du schon putzen, wenigstens die basics. Was sagt denn Dein Mann? Wie hält der es denn mit der Hygiene? Hat er eine andere Einstellung? Dann soll er den Plan aufstellen.
Mit der Wäsche..........das würd bei uns gar nicht gehen, sonst hätten wir nix mehr zum anziehen ;-) Also MUSS ich waschen.
Betten abziehen.......nach Bedarf. Manchmal alle paar Tage, manchmal auch erst nach 1-2 Wochen.
Saugen........muss ich jeden Tag fast, da sonst unsere Wollmäuse mir hinterherlaufen ;-)

Frag doch mal eure Krankenkasse nach ner Haushaltshilfe.
Und bestimmt gibt es auch kochkurse und Haushaltskurse. Such mal bei der VHS oder google mal danach.
Ich glaube, es muss sich was ändern bei euch. Das ist definitiv zu wenig Hygiene (jedenfalls für meinen Geschmack) . Frag doch mal in Deinem Umfeld ganz locker und lustig wie das Deine Freunde so machen...... ohne das es gleich wie ein Hilfeschrei klingt wenn es Dir zu peinlich ist......

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 14:01 Uhr

gell, das ist nicht "normal", wie gesagt mein Mann saugt und wischelt auch mal durch, aber alles sehr oberflächlich (or ich schäme mich gerade zu Tode, so sehr das mir ganz doll wird, hab mir gleich mal ein Block geholt um ein Plan zu machen.....). Frag lieber nicht wann wir das letzte Mal die Betten frisch überzogen haben#hicks#hicks. Mein Mann nimmt das so hin. Er ist eigentlich der, der sehr pingelig ist aber auch mal faul sein kann. Und es ist ja auch nicht nur sein Aufgabe...... Und mit eigener Körperpflege sind wir schon hinter her, also ganz so schlimm ist es noch nicht, aber das nutzt auch nicht viel, wenn es drum herum halt so schlimm ist. Und wie gesagt, ich bin so groß geworden. Da war nicht viel mit Haushalt, kochen, Regeln und putzen auch nicht mit eigener Hygiene, das hat mir zum Glück meine Oma (+2006) mit an die Hand gegeben.
Kann eine Haushaltshilfe einem so richtig Anleitung geben?? Bekommt das im Umfeld auch keiner mit?
vielen Dank#blume
lg Tine

Beitrag von braut2 08.03.10 - 14:50 Uhr

Mit der Hygiene meinte ich ja auch eure "Wohnungs-hygiene" ;-)
Und nein, wer soll das mitkriegen wenn ihr euch Hilfe von aussen holt? Was meinst Du, wieviele Leute die ich kenne eine Putzfrau haben? Und wenn Du ne Haushalts- oder Familienhilfe bekommst........sieht das doch eher aus, als würdest Du Dir "leisten". Muss ja keiner wissen. Und ja, die geben Dir richtige Anleitung !! ERkundige Dich bei verschiedenen Stellen, egal ob über die KK oder das JA.

Viel Glück euch #klee

Beitrag von schnuckilev 08.03.10 - 13:46 Uhr

Hallöchen!

Bei uns ist es am Anfang, als der Kleine dazukam, auch manchmal chaotisch gewesen und ich wusste auf einmal auch nicht mehr, wie ich mir das alles einteilen sollte. Inwischen läuft es bei uns in ungefähr so ab:
Sonntagsabends setzen wir (Mann, Tochter (8),ich) uns hin und machen einen Essensplan für die Woche. Jeder kann seine Wünsche einbringen (wobei ich bei dreimal Nudeln Bolognese streike ;-)). Wenn wir den fertig haben mache ich mir ne Einkaufsliste, was ich für die ganze Woche besorgen muss. Was kann ich einfrieren, was muss ich evtl. später in der Woche noch frisch holen? Montagsmorgens gehe ich dann mit dem Kleinen den Wocheneinkauf machen. Damit ist das schonmal erledigt. Wie gesagt, bis auf Sachen, die frisch geholt werden müssen oder Brot und Aufschnitt. Dienstags und samstags ist bei mir "Waschtag". Da wasche ich zwei bis drei Maschinen. Und an den beiden Tagen sauge ich auch und mache so sauber (putzen, wischen). Fenster putzen ist mir ein Gräuel und das mache ich wirklich nur, wenn ich (übertrieben gesagt) kaum noch durchsehen kann. ;-)
Ansonsten mache ich jeden Morgen die Betten und danach die Badezimmer mit nem Leder. Das geht ganz gut, so hab ich immer "Grund drin" und brauch mir keinen Stress machen.
Probier einfach mal ein bisschen aus. Wann hast du in der Woche welche Termine? Wann kannst du was am besten erledigen? Und ganz wichtig: Setz dich nicht zu sehr unter Druck! Die perfekte Hausfrau muss/kann man gar nicht sein! Irgendwo hat doch jeder seine "staubigen Eckchen" ;-)

Ganz lieben Gruß,
Christina

Beitrag von ilka24 08.03.10 - 13:51 Uhr

Hallo Tine,

erstmal deine Maus ist erst 5 Monate und daher finde ich es total normal, dass sie dein geregeltes Leben inkl. Haushalt auf den Kopf stellt, das geht den meisten Müttern so.

Also bei uns wird tgl. gesaugt (weil wir 2 Katzen haben). Badezimmer wird bei Bedarf gewischt, die Amaturen 1 x die Woche oder bei Bedarf. Das kann man aber auch tgl. machen in dem man nach dem Hände waschen oder Zähne putzen einfach mit seifigen Händen über die Amatur geht, einmal Wasser rüber laufen lässt und dann mit dem Händehandtuch trocken wischt fertig.

Dusche ziehe ich direkt nach dem Duschen ab (haben den Abzieher in der Dusche (reine Gewohnheitssache und man hat nicht das Kaltproblem und muss seltener Putzen).

Zum Waschen, das mache ich nach Bedarf bzw. neuerdings immer Sonntags. Wir sind 4 Personen, die Waschmaschine wäscht ja allein, so dass ich das nur schnell vorsortiere und danach kommt es in den Trockner.
Zusammenlegen tu ich es dann, wenn die Kinder im Bett sind also gegen 20.15 Uhr zum Abendprogramm.

Kochen findet bei uns nur am Wochenende statt (da wir alle arbeiten bzw. die Kinder in der Kita sind). Du könntest das während des Vormittagsschläfchen deiner Tochter tun.

Schnell und unproblematisch sind die Gläschen (habe meine beiden Mäuse gern gegessen, geht schnell, ist kontrolliert ...). Abends gibts bei uns Brot (da hat man dann mehr Eltern-Kind-Zeit).

Einkaufen, ich kaufe tgl. frisches Brot, alles andere bei 2 Einkäufen die Woche.

Fenster putze ich nur nach Bedarf ;-)

Ach so baden tun unsere Kinder immer Mittwochs und Sonntags, hat sich so ergeben oder bei Bedarf. Wegen des Ausschlages würde ich nen Arzt drauf schauen lassen.

LG und toi, toi, toi.

Ilka (die als "reine Hausfrau/mutter" auch immer etwas chaotisch war, aber jetzt als arbeitende Mutter nicht mehr ;-) )

Beitrag von dur 08.03.10 - 14:09 Uhr

Hallo

Als vor 21 Monaten Katharina ksm musste ich mich auch komplett umstellen.
Ich hab mir dann überlegt was ich wie wann machen kann. Mittlerwile hat sich alles gut eingespielt.
Sonntags überlege ich mir was es in der Kommenden Woche zu Essen geben soll und das kaufe ich auch ein sofern ich nicht schon einen Teil davon habe. Montags gehe ich dann mit Katharina einkaufen und dann mahce ich daheim weiter. Wäsche mache ich Mittwochs und Samstags und bei Bedarf auch öfter. Saugen muss ich alle zwei Tage, wischen auch Mittwochs und Samstags.
Alles andere wie es grad anfällt. Wenn ich keine Lust habe dann mache ich es am nächsten Tag

Wichtig ist das du dir keinen Stress machst. Überleg dir mit deinem Mann wann ihr wie was machen wollt. Und warum solltest du dich schämen Bekannte zu fragen? Da muss man sich nicht schämen. Ich frag auch Bekannte wie sie was machen. Ob ich es dann mache entscheide ich dann für mich.

Weisst Du es ist noch keine perfekte Hausfrau vom Himmel gefallen

lg, dur

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 14:11 Uhr

vielen Dank für Eure Antworten#blume.
Ich schäme mich gerade so sehr#hicks#hicks. Aber wie schon gesagt, bei uns früher, war da nicht viel mit Hausarbeit, putzen, kochen, Regelmäßigkeiten. Die eigene Hygiene hat mir zum Glück meine Oma (+2006) mit an die Hand gegeben (und zum Glück auch noch das ein oder andere, sonst weiß ich nicht wo ich heut wäre...).
Eure Beiträge helfen mir sehr schon mal, einen Anfang zu finden und auch die Überlegung für eine Haushaltshilfe, die mir Anleitung geben kann will ich im Auge behalten. Ich weiß das es nicht nur ist, weil die kleine jetzt da ist, es war vorher leider auch schon so #hicks #schwitz.
vielen lieben Dank#blume#blume.Ich notier mir das alles auch gleich mal und versuche das für uns passende heraus zufiltern. Es war auch die ganze Zeit nicht so wichtig, als wir beide arbeiteten, kein Kind da war usw. aber jetzt fällt mir das schon auf, das ich wirklich keinen Plan oder Anhaltspunkt habe.
lg Tine

Beitrag von luka22 08.03.10 - 14:23 Uhr

He liebe Tine,

ich stamme aus einer Familie wo alles Friede, Freude, Eierkuchen war. Es war immer sauber und gekocht. Meine Mutter hat uns sehr verwöhnt, so dass wir nie groß was machen mussten (außer gut in der Schule sein!). Was soll ich sagen ... mich hat der Haushalt am Anfang auch fertig gemacht. Ich habe gedacht: Das kann es doch gar nicht geben, dass das so viel Arbeit ist!?!?!?
Sehr geholfen hat mir ein Putzplan. Das war damals über susisauber.ch . Das war eine ganz liebe Forumsmami, die jeden TAg einen genauen Putzplan erstellt hat. Ich sag dir eins: Nie wieder bei es bei mir zu Hause sooooo sauber. Und das, obwohl ich nicht wirklich viel mehr Zeit investiert habe. Das Zauberwort ist die Regelmäßigkeit. Wenn man jeden Tag nur 10 Minuten in jedes Zimmer geht, schützt das vor üblem Chaos ... nur leider macht man das nicht immer. Bei susisauber musste man morgens und abends 10 Minuten pro Zimmer aufräumen und dann gab es jeden Tag ein Zimmer das man Extra gemacht hat.
Für einen Chaoten wie mich das absolut richtige.
Der Knaller: Susisauber (Ellen Tedaldi) hat so eine große Fangemeinde gehabt, dass sie ein Buch geschrieben hat. Ich hab es noch nicht, aber kaufe es bestimmt noch, da bei mir alte unliebsame Eigenschaften wieder Oberhand gewinnen.
Dir alles Gute und schön, dass du bereit bist an dir zu arbeiten. Finde ich SUPER!

http://www.amazon.de/Susi-Sauber-Aufger%C3%A4umt-durchs-Leben/dp/3417247993/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1268054338&sr=8-1

Luka

Beitrag von luka22 08.03.10 - 14:27 Uhr

...ich sehe gerade, dass es das Buch gar nicht mehr gibt. Aber dieses Forum soll wohl ein Ableger von susisauber sein...interessiert mich grad selber!

http://forum.casablitzblanca.de/phpbb/index.php

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 14:35 Uhr

Das sieht nach Hilfe aus....... Danke...... #heul #liebdrueck #blume #huepf da meld ich mich gleich mal an.
#danke#danke

Beitrag von luka22 08.03.10 - 15:00 Uhr

Ich AAAAUUUCH!!!! #ole#ole#ole

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 14:30 Uhr

vielen vielen Dank#liebdrueck, das werd ich mir gleich mal bestellen. Ich brauch wirklich dringend einen Plan und Regelmäßigkeiten #schmoll #schwitz
lg Tine

Beitrag von jackyoo 08.03.10 - 14:46 Uhr

hallo tine,

du kannst dich auch mal an eine elternberatungsstelle oder euer örtliches jugendamt wenden...

evtl unterstützen die euch mit einer familienhelferin die zu euch kommt und dich anleitet!

hab da keine angst davor, die wären sehr froh, wenn sich leute öfter rat und hilfe holen würden, bevor alles im chaos versinkt und sie "einschreiten" müssen!

evtl hier:
http://www.familienservice-rlp.de/index.php?id=147
oder hier:
http://www.klinform.de/bs/psag/details/index.jsp?nextpage=/bs/psag/rubriken/index.jsp&id=10&eintrag=176

alles gute!

Beitrag von rpfl 08.03.10 - 14:45 Uhr

Hallo Tine,

von den anderen hast du ja schon viele gute Vorschläge erhalten.

Ich hab noch eine andere Idee. Ich habe (aus anderen Gründen) die Hauswirtschaftsschule besucht. Bei uns war das in Teilzeitform möglich (1 Tag und 1 Abend pro Woche). Da lernt man z.B. Kochen und Ernährungslehre, Putzen in Theorie und Praxis (Anwendung von Putzmitteln, usw.)....
Erkundige dich einfach mal bei eurem zuständigen Amt für Landwirtschaft, Forsten und Ernährung, ob die das anbieten, oder wissen wer es anbietet.

Liebe Grüße, rpfl

Beitrag von luna1976 08.03.10 - 15:34 Uhr

Hallo,

erstmal möchte ich Dich lieb drücken!!

Keine Panik, es geht super vielen Frauen so.

Ich bin auch eine Chaotin im Haushalt und ich kann mir noch so viele Pläne machen, es geht immer etwas chaotisch bei uns zu. Ich hätte es gerne, daß es bei uns mal so aussieht wie im Möbelhaus, doch das ist einfach nicht drin.

Ich habe zwei Kinder und ein großes Haus mit Garten, ich versinke in Arbeit - aber nur, weil ich keinen Plan habe.

Im Moment verfolge ich das System, jeden Tag ein-zwei Zimmer gründlich, doch mit kommt immer was dazwischen.

Was ich immer mache ist jeden TAg saugen, daß gibt mir schon mal das Gefühl das es aufgeräumt ist. Ich schaue auch immer, daß der Flur und die Küche aufgeräumt ist. Also immer direkt alles wegräumen (klappt aber auch nicht immer).

Du brauchst aber keine Sorgen haben, daß Dein Kind krank wird nur weil Du mal nicht gesaugt hast.

Die Kleine ist noch klein und für Dich ist vieles Neu, da muß jede Mutter ob ordentlich oder nicht erst mal einen Plan finden und sich neu organisieren.

Lasse also nicht den Kopf hängen und schreibe einfach mal auf, was Dich nervt und wann Du es wie angehen könntest.

Lieben Gruß von der Chaotin Luna

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 16:37 Uhr

vielen vielen Dank#liebdrueck#blume für Eure vielen lieben Antworten #liebdrueck.
lg Tine

Beitrag von ich-so 08.03.10 - 19:02 Uhr

das muss dir überhaupt gar nicht peinlich sein. dein kind ist noch so klein und es sind wahnsinnige veränderungen, die da über einen hereinbrechen, wenn plötzlich jemand "neues" bei einem einzieht. mir ist das anfangs auch schwer gefallen, mich in diesem neuen leben einzurichten. man steht da mit diesem kleinen menschen, den man zwar über alles liebt, dem aber leider keine gebrauchsanleitung beigelegt wurde, und man würde so gerne alles richtig machen, hat aber keine vorstellung, wie dieses "richtig" überhaupt aussehen soll.
vieles wird sich mit der zeit sicher von selbst einspielen.
was das kochen betrifft, guck doch mal bei chefkoch.de, da guck ich auch noch oft, obwohl ich eigentlich ganz gut kochen kann, aber es sind klasse rezepte, meistens sehr verständlich und selbst wenn man mal nur reste zuhause hat, findet man da das passende.
für den haushalt könnte ein plan vielleicht hilfreich sein, aber mich würde es eher stören. wenn in der küche das chaos tobt, an dem tag aber eigentlich das bad dran wäre, kommt man direkt wieder ins schleudern. für mich ist es in meinem zuhause das wichtigste, dass eine grundordnung herrscht (denn von da aus kann man dann ohne große mühe in details gehen) und dass die wirklich relevanten punkte wie küche und badezimmer sauber sind. von einem korb bügelwäsche wird mir aber nicht mehr schwindelig :-p
und was die badefrequenz von kindern betrifft, da gibt es fast so viele meinungen wie kinder ;-)
mein sohn badet im winter einmal in der woche. reicht total aus.
mach dir nicht so einen druck. das wird sich schon alles finden.

Beitrag von 6woche.1 08.03.10 - 19:13 Uhr

Hallo


Ersteinmal bleib locker.Ich hab keinne Plan wann ich was machen muss.Ich habe drei Kinder also da wird viel gegessen.Also ich kauf 1x ind er Woche ein (jeden Samstag) mitd er Zeit bekommt man ein Gefühl dafürt wieviel von welchen Lebensmittel einkazfen muss damit man eien Woche davon auskommt.Küche reum und putz ich jeden Tag,wäsche muss ich auch jeden Tag waschen.saugen jeden 2 Tag.Böden feucht wischen 1-2x in der Woche.Fenster putz ich nach Bedarf im Winter nur von innen wenn es wärmer wird dan auch von aussen.Badezimmer werden nach Bedarf geputz.bettenw erden anch Bedarf sauber bezogen.Mach dir nicht so einen Stress.Meine Wohung ist sauber aber nicht Staub und Keinfrei.Dein Baby wird nicht krank wenn es mal etwas vom Boden isst was Du übersehen hast.Im Gegenteil meine Kia sagt da immer das wäre die natürliche Impfung.Du machst dir ja Gedankend arüber und das ist ja schon mal gut,das muss dir auch nicht peindlich sein.




Lg Andrea mit Kids

Beitrag von s30480 08.03.10 - 20:36 Uhr

Gehöre eher zu den schlechten Hausfrauen, aber vielleicht ist das erstmal ein Anfang ;-) hab 2 Kids und arbeite halbtags...
Ich sauge fast täglich, wische 1x die Woche, Bad putze ich am Samstag komplett und unter der Woche nur oberflächlich. An Wochenende putz ich dann nochmal mehr oder weniger gründlich durch, also Staubwischen etc. Wäsche wasche ich total unterschiedlich aber durchschnitllcih an 3 Tagen die Woche dann gleich so 2 Maschinen, aber es ist nieieie alles weggewaschen... Duschen tun die Kids 2-3x die Woche meistens gleich nachm Sport, das fällt bei dir ja ncoh weg, als sie noch klein waren haben sie 1x die Woche gebadet und sonst in der Früh mit dem Waschlappen abgewaschen... Bettwäsche wechsel ich alle 2 Wochen.
Genau, ich glaub das wars, aber ich hab auch die Mails von Casamail, die sind echt sehr hilfreich :-) vor allem wenn ich nicht arbeiten würde.... denn so ist es bei uns auch immer nur oberflächlich sauber. Zumindest verräum ich jetzt jeden Tag gleich die Sachen die irgendwie rumliegen, das macht schon viel aus..
Ach ja Fenster putz ich eigentlich nur im Frühjahr und im Herbst ;-) aber man kann immer noch rausschauen ;-)
Das einzige was ich immer täglich richtig putze ist die Küche. Denn das kann ich nicht leiden ,wenn da Sachen rumstehen, die muss blitzblank sauber sein, auch weil ich gern koche und dann nicht mag, wenn kein Platz ist.
Ach ja, ich mache einmal die Woche Großeinkauf so Grundnahrungsmittel, Brot, Milch, Joghurts, Wurst, Käse, Obst.. und Sachen die ich kochen möchte kauf ich dann spontan, also Fleisch etc. ich kann zb nicht Anfang der Woche schon entscheiden wass ich in 5 Tagen essen mag.
LG Sandra

Beitrag von tine.79 08.03.10 - 21:58 Uhr

vielen lieben Dank Euch allen #liebdrueck#blume.
Jetzt hab ich wenigstens mal ein paar Anhaltspunkte. Das mit dem Chefkoch.de hab ich mir gleich unter Favoriten gespeichert.
#danke#blume
ggglg Tine

Beitrag von danae-z 10.03.10 - 13:57 Uhr

Hallo Tine,
ich hab bei der Umstellung von Karriere zu Elternzeit richtige
Depressionen bekommen und hatte plötzlichden Haushalt auch nicht mehr im Griff (obwohl es in der Berufstätigkeit immer wunderbar klappte#kratz ). Ich bin so richtig in ein Loch gefallen, obwohl ich mich total auf meine Elternzeit gefreut hatte (mein "Urlaub" wie ich es auf der Arbeit immer genannt habe#klatsch)
Ich hab mir auch Bücher geholt, die mir nicht so geholfen haben, besser ging es mit "Casablitzblanca", einer Art Hilfeforum mit tollen Putzplänen etc.
Ist es ein kostenloses Forum, aber man muss sich anmelden. Wenn man will, kann man von anderen noch Tips bekommen, oder man gibt sich selbst Punkte für erledigte Aufgaben etc. Außerdem kann man variieren, d. h. es gibt dann auch Tagespläne für aktuelle Sachen sowie Aufgaben wie :Nimm den Schrank und räume die Winterklamotten weg etc pp.
Nach 3 Monaten war der Automatismus dann wieder da und seitdem läuft alles klasse!
Das ist jetzt ca 1, 5 Jahre her, dass ich da zuletzt war, und inzwischen kann ich gar nicht mehr verstehen, warum es mir so schwer fiel, aber es war vermutlich wirklich so ne depressive Phase.
Ich konnte mich ganz schwer aufraffen, war immer müde und hatte plötzlich Null Organisationstalent.
Anstatt der Reihe nach was zu erledigen, schmiss ich einen Korb Wäsche in die Maschine, 5 Minuten was in der Küche weggeräumt, ins Wohnzimmer gehetzt, dabei Sachen liegen lassen, die ich eigentlich wegräumen wollte:kurz gesagt :Hektische Aktivität die NIX gebracht hat.
Bissl wie eine 10jährige, die noch nie was im Haushalt gemacht hat un d bei der plötzlich die Mama krank wird.
Durch die Putzpläne (zum Ausdrucken, abhaken etc, nach Wochentagen geordnet) hab ich dann wieder eine Art Fokus gefunden, auf dem ich wieder aufbauen konnte.
Wg der Depressionen hab ich aber auch noch autogenes Training gemacht und ne Gesprächsgruppe.
Heutzutage möchte ich es fast damit vergleichen, als würde man aufwachen und plötzlich kein Fahrrad mehr fahren können.
Das Fahrrad ist noch genau dasselbe ( es ist nur ein Kindersitz angebracht;-)), man ist jahrelang wie im Schlaf sicher und perfekt gefahren, und jetzt fasst man den Sattel an, steigt auf, ab, tritt in die Pedale, vergißt das Lenken und kommt keinen Zentimeter vorwärts, obwohl man die ganze Zeit beschäftigt ist, brrrr#zitter.

LG, hier noch der Link
http://forum.casablitzblanca.de/phpbb/