Frage wegen Kosten Pflegeheim

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von steffi-1985 08.03.10 - 13:47 Uhr

Hi.

Ich hab mal ne ganz blöde frage, ist zwar noch nicht aktuell aber würd mich halt mal interessieren. Meine Schwiegermutter ist im Moment auf dem Trip das sie meinem Mann unbedingt schon das Haus überschreiben möchte und sich nur ein Wohnrecht auf Lebenszeit eintragen lassen möchte. Sie ist der Meinung das wenn sie mal ins Pflegeheim müsste (wegen ihrer MS) und sie dann keinen Besitz mehr hätte der Staat das Pflegeheim zahlen würde. Ich dachte immer das dann erst mal die Kinder für die Kosten aufkommen müssten und der Staat erst helfen würde wenn das auch nicht möglich wäre. Kennt sich vielleicht jemand von euch damit aus wie das so ist? Wie gesagt würd mich halt einfach nur mal so allgemein interessieren.

Lg Steffi

Beitrag von zwiebelchen1977 08.03.10 - 13:52 Uhr

Hallo

Ja, natürlich müssen erst die Kinder aufkommen, bevor der Staat zalt. Es kommt aber auch auf das Einkommen der Kinder an.

Sie kann das Haus überschreiben, aber wenn sie ins Heim sollte innerhalb der nächsten 10 Jahre, kann es passieren, das das Haus verkauft werden muss, wenn ihr nicht die Kostn zahlen könnt.

Bianca

Beitrag von steffi-1985 08.03.10 - 13:57 Uhr

Hi.

Danke für deine Antwort. Dann hatte ich ja schonmal recht. Genau wegen diesen 10 Jahren will sie es ja jetzt schon unbedingt machen. Und wenn die 10 Jahre dann rum sind kann der staat nix mehr an das Haus oder wie?

Lg Steffi

Beitrag von zwiebelchen1977 08.03.10 - 14:00 Uhr

Hallo

Glaube nein. Aber ihr werdet dann trotzdem zur Kasse gebeten.

Bianca

Beitrag von steffi-1985 08.03.10 - 14:04 Uhr

Hi.

Ja, das wir zahlen müssen war mir eigentlich klar (nur meine Schwiegermutter wollte mir das net glauben). Ihr ist einfach nur wichtig das der Staat nich an das Haus rankommt und es quasi im Familienbesitz bleibt. Ich selbst bin aber von der Idee mit dem Haus überschreiben noch gar net so begeistert.

Lg Steffi

Beitrag von windsbraut69 08.03.10 - 14:59 Uhr

Cool.
"Der Staat nicht an das Haus kommt" - es geht im IHREN Lebensunterhalt!

Beitrag von hellokitty87 08.03.10 - 21:01 Uhr

Es ist nicht unbedingt gesagt, dass ihr die Kosten für die Unterbringung zahlen müsst. ES kommt darauf an, wieviel ihr verdient und ob ihr Kinder habt. In 1. Linie ist man den Kindern zu Unterhalt verpflichtet. Wenn dein Ehemann Alleinverdiener ist, ist er auch Dir zu unterhalt verpflichtet. Bei der Heimunterbringung bleibt dein Einkommen außen vor.