1 Monat nach ET heiraten?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von firestone1980 08.03.10 - 13:49 Uhr

Huhu, ich hab mal ne Frage - mein Schatz und ich würden gern heiraten - am liebsten so bald wie möglich -ich möchte allerdings lieber nicht hochschwanger mit dickem Bauch heiraten - es gibt an unserem Wunschort noch einen letzten Termin dieses Jahr und der wäre am 18.09. (ET ist 06.08.2010).

Wie sind denn eure Erfahrungen? Hat man bis dahin wenigstens schon ne Brautkleid taugliche Figur, etc.?

Beitrag von sidera 08.03.10 - 13:58 Uhr

Hallo,

#herzlich Glückwunsch zum Entschluss.

Deiner Frage nach, gehe ich davon aus, dass es Dein 1. Kind ist? Also ich persönlich finde es mutig, einen Monat nach ET zu heiraten. Warum?

Man sagt in der Regel, dass der Wochenfluss 6 Wochen dauert. Bei mir war das der Fall. 4 Wochen nach Geburt wäre an eine Hochzeitsnacht ;-) überhaupt nicht zu denken gewesen!

Ich hatte eine normale Geburt mit hohem Scheidenriss und wurde genäht. 4 Wochen nach Geburt tat mir beim längeren Stehen/Sitzen noch alles weh. :-( Wie es mit einem KS ist, mag ich mir gar nicht vorstellen.

Ich habe gestillt und es hat ne Weile gedauert, bis wir ein eingespieltes Team waren. Ein großes Fest mit all dem "Stress" wäre da sicher sehr störend gewesen.

Es kann sein, dass es Dir blendend geht, muss es aber nicht. Leider ist das ein Faktor, den Du leider überhaupt nicht planen kannst. Also ich würde mir wirklich mal 12 Wochen nach ET Zeit nehmen/geben.
Und was, wenn Dein Baby später rauswill? In Deutschland ist 10 bis 14 Tage Übertragen in den KHs gängig bevor etwas gemacht wird. Dann sind es "nur" noch 2 Wochen bis zur Hochzeit.

Ich selber heirate deswegen in der 32. SSW. Dann bin ich noch nicht ganz hochschwanger, habe einen tollen Babybauch im Kleid und ich denke, dass es sich mit Babybauch "einfacher" heiratet, als mit einem Neugeborenen. Ist aber meine Meinung und Erfahrung als Mami und nun zum 2. Mal schwanger. ;-)

Liebe Grüße

Mandy

Beitrag von firestone1980 08.03.10 - 14:17 Uhr

Danke für den Denkanstoss - muss ich wohl echt noch mal drüber nachdenken... Gar nicht so einfach alles. :)

Beitrag von hippogreif 08.03.10 - 15:47 Uhr

Ich kann Dir nur von dem Vorhaben abraten.
Zunächsteinmal: wer sagt Dir denn, dass Dein Kind pünktlich kommt? Meins kam 8 Tage nach ET. Das meiner Freundin sogar 12 Tage nach ET. Dann hättest Du ja nur noch 2 Wochen bis zur Hochzeit...
Und selbst wenn es pünktlich kommt: also 4 Wochen nach der Geburt hab ich fast nur in Schwangerschaftshosen reingepaßt, von figurbetonten Kleidern mal ganz zu schweigen. Klar, bei jeder Frau ist es anders, manche haben schon nach 2 Wochen wieder ihre SAusgangsfigur - aber das ist wohl nicht sooo häufig...
Das nächste Problem: 3-4 Wochen nach der Geburt war ich eigentlich die ganze Zeit beschäftigt mit stillen, die Kleine zum schlafen bewegen und mich dann in den wenigen freien Minuten mal ein bißchen ausruhen. Außerdem hat man da noch mit dem Wochenfluß zu kämpfen, der Beckenboden schleift noch hinterher, die Brüste sind durch den Milcheinschuß riesig und knubbelig usw. Da hätte ich mit Sicherheit nicht heiraten wollen.
Warum habt ihr es denn so sehr eilig? Ich würde an eurer Stelle ein paar Monate länger warten! Ich z.B. heirate ein gutes Jahr nach meiner Geburt im kommenden Sommer kirchlich mit großem Fest. Standesamtlich haben wir nur zu zweit noch vor der Geburt geheiratet.

Beitrag von anyca 08.03.10 - 19:45 Uhr

Ganz bestimmt nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

ET ist ein Durchschnittswert, das Kind kann auch zwei Wochen später kommen, dann bist Du noch im Wochenbett und hast Wochenfluß, wo Du am liebsten dreimal täglich duschen, aber sicher kein Brautkleid tragen willst!

Eine Brautkleidtaugliche Figur hatte ich vielleicht ein halbes Jahr nach der ersten Geburt, aber garantiert nicht nach vier Wochen.

Die ersten Wochen mit Kind sind nun wirklich stressig genug ohne Hochzeit. Mein Bruder und seine Frau haben drei Monate nach der Geburt des zweiten Kindes eine wunderschöne große Hochzeitsfeier gehabt - und schon das war so anstrengend, daß mein Bruder hinterher ne Lungenentzündung kriegte und wochenlang krankgeschrieben war ...#schwitz

Beitrag von babyball2007 08.03.10 - 20:33 Uhr

Meine Tochter kam 2 Wochen nach dem ET, und das mit ungeplantem Kaiserschnitt.

Ich war noch zwei Wochen später sehr schlapp und hätte mich auf eine Hochzeit nicht vorbereiten können.

In meine alten Jeans habe ich nach etwa 5-6 Wochen wieder reingepasst.

Ich würde mit der hochzeit warten. Das Kind ist doch schon eine Krönung eurer Beziehung. Dann holt doch die Hochzeit nach und verbindet die gleich mit der Taufe.

LG

Beitrag von bride2be 08.03.10 - 20:33 Uhr

hallo!
ich war recht schnell nach der geburt wieder fit, unsere kleine war sehr pflegeleicht.
aber einen monat nach der geburt heiraten???? im leben nicht!!! von der figur mal abgesehen (selbst da habe ich glück gehabt, aber allein mein stillbusen hätte jedes kleid gesprengt!!) hat man da wirklich ganz ganz andere sorgen als eine hochzeitsfeier! erst recht nicht im brautkleid!!!!

eine hochzeit soll ein einmaliges erlebnis sein! tut euch das selber nicht an und nehmt euch zeit! ihr wollt den tag doch genießen!


Beitrag von mvtue 09.03.10 - 11:28 Uhr

hallo!

im leben nicht!!!

1. kind kann später kommen
2. es läuft nicht alles optimal und du und/oder euer kind müsst noch im KH bleiben
3.hatte ich nach tim 8 wochen wochenfluss und konnte fast 3 monate kaum gehen, stehen oder sitzen
4.bei lukas hatte ich 6 wochen ganz fiese nachwehen, bei denen ich jedesmal dachte, ich bekomm noch ein kind.
5.lass dich mal nicht von so püppchen ala heidi klum täuschen, die 6 wochen nach der geburt wieder über den laufsteg wackeln. 9 monate kommt der bauch, 9 monate geht der bauch.


ich selber habe hochschwanger geheiratet im 8. monat und es war klasse. zudem konnte ich alle pölsterchen auf die schwangerschaft schieben:-)

warum müsst ihr denn heuer noch heiraten?

heiratet doch nächstes jahr oder 2012 in aller ruhe und euer zwergi kann bis dahin vielleicht schon laufen und euch die ringe bringen!

der einzige moment, an dem ich wirklich weinen musste bei unserer hochzeit war der, an dem uns unser sohn mit 2 jahren die ringe gebracht hat. das war so schön...

es läuft euch doch nix weg und so große nachteile hat ein nichtverheiratetsein bei geburt auch nicht.

vorher einfach die vaterschaftsanerkennung und das sorgerecht regeln und dann vielleicht (ich weis ja nicht wie lange ihr schon zusammen seid) erstmal gucken, was der alltag so bringt.

da hat es meinen mann und mich z.b. schon erstmal richtig durchgerüttelt, als da ein kind da war und das nach 6 jahren beziehung!auch beim zweiten war es wieder ne umstellung und manche paare (ich wünsche es euch von herzen nicht!!!) überstehen so eine phase des "aufdenbodenklatschen" nach einem romatisch-verklärten hoch überhaupt nicht und dann ist das kind richtig in den brunnen gefallen.

warum ich hochschwanger geheiratet hab? nun ja, im januar gingen die einladungen raus, im april war ich plötzlich im 3. monat schwanger!;-)

glg

Beitrag von sunny08 09.03.10 - 13:00 Uhr

Ich würde an deiner Stelle nicht heiraten.
Ich selber habe 2 Wochen nach Entbindung standesamtlich und ohne Feier geheiratet. Die kirchliche Trauung mit Kleid und Feier findet nun Ende Mai statt. Ich muss sagen ich war froh das es auf dem Standesamt schnell ging, da ich kaum sitzen konnte. Von einer kompletten Heirat hat mich der Wochenfluss abgehalten und mein Kind, was immer gestillt werden wollte. Ich stelle mir das mit Brautkleid furchtbar vor.Vielleicht überdenkt ihr eure Entscheidung noch mal und heiratet nächstes Jahr. Dann habt ihr euch ans Kind gewöhnt und euch eingespielt. Außerdem denke ich das man dann den Tag richtig genießen kann.