OHren-OP: Wie habt Ihr eine guten Arzt gefunden?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von mama.anja 08.03.10 - 14:05 Uhr

Auch bei uns bzw. unseem drejährigen Sohn droht die wohl häufig durchgeführte OP Paukenröhrchen + Polypen :-( Obwohl das ja Routine sein soll, mache ich mir große Sorgen!

Meine Frage: Wie habt Ihr ein gutes KH, eine guten Operateur gefunden?
Klar, der Kinderarzt hat zwei Vorschläge gemacht, aber leider kenne ich von beiden je einen Fall, wo es schief gegangen ist (Hörschädigungen), so dass diese beiden für mich nicht in Frage kommen...
Nur wie geh ich jetzt vor?
Oder kann mir jemand eine gute Adresse empfehlen? PLZ 56... aber bisschen fahren würde ich dafür auch!

Danke im Voraus #herzlich

Beitrag von krokolady 08.03.10 - 14:27 Uhr

weiss nu nicht welches Handicap Dein Kind hat......aber ihr seid doch sicher in einem SPZ oder einer Fachklinik.
gibt es da keine HNO?

Meine Tochter wird Anfang Mai operiert, auch Röhrchen und Polypen.
Waren vorher immer beim normalen HNO-Arzt hier in der Nähe. Aber als der sagte uns bleibt nur die OP hab ich nen Termin gemacht in der HNO-Abteilung unserer KiKli gemacht wo auch unser SPZ ist.
Da liegt die Akte meiner Tochter, und falls wirklich was "schief gehen" sollte kann sie dort optimal versorgt werden.

Beitrag von sabsi1010 08.03.10 - 19:47 Uhr

Hallo mama.anja!

Seid ihr bereit nach Köln zu fahren?
Dort habe meine Tochter die Paukenröhrchen gelegt bekommen, Polypen sind noch drin. Man kam bei ihr nicht dran!
Naja, jedenfalls wurde das in der Kinderklinik Amsterdamer Str gemacht, Dr Puder! Ein ganz toller Arzt!

Alles Gute,
Sabrina

Beitrag von malibu69 08.03.10 - 19:56 Uhr

Huhu,

mir war es wichtig, dass Magnus eine Nacht im Krankenhaus bleibt, auf Grund eventueller Nachblutung.
Waren in der D'dorfer Uniklinik, fühlten uns sehr gut aufgehoben.

Gruss, Nicole

Beitrag von connie36 09.03.10 - 10:47 Uhr

ich habe die paukenröhrchen op von meinem ehemaligen chef durchführen lassen. er hat belegbetten im kkh, wir waren auch dort gut aufgehoben, konnten nach 6 stunden nach hause.
lg und viel erfolg, meine hatte seitdem nur noch 2 mittelohrentzündungen. anstatt der 3 pro monat die bis dahin üblich waren.
conny

Beitrag von moulfrau 09.03.10 - 13:18 Uhr

Hallo,
die Postleitzahl ist ja doch etwas weiträumig.

Ich wohne in 56348 und lasse die Pauckenröhrchen + Polypen bei dem HNO in Nastätten, Dr. Daubitz machen.

Ambulant, so das wir nach paar Std. wieder heimkönnen, da ich jetzt noch einen Zwerg habe, der gestillt wird.

Gruß Claudia

Beitrag von amorvincitomnia 14.03.10 - 20:05 Uhr

Als Mutter eines Kindes, an dem diese OP ein gutes Dutzend Mal ambulant durchgeführt werden musste, bis das Gehör dauerhaft stabil war, kann ich nur sagen: Das ist ein Eingriff, der ist kleiner als der, einen Milchzahn zu reparieren! Der Schnitt ist nichts als eine Punktierung des Trommelfells, die "OP" dauert nur Sekunden. Dito, die Drahtschlinge um die Polypen zu legen und zu ziehen.

Nachblutungen kommen sehr selten vor. Dauerhafte Hörschädigungen durch Paukenröhrchen - nie gehört. In all den Jahren nicht.

Für einen solchen Mini-Eingriff braucht man nur dann einen besonderen Operateur, wenn das Kind besonders enge Gehörgänge hat (Trisomie, beispielsweise), oder bereits eiternde Gehörgänge oder faulende Gehörknöchelchen. Sollte das bei Euch der Fall sein, kann ich Dir gern behilflich sein. Vielleicht haben wir uns da missverstanden. Falls nicht:

Informiere Dich bitte umfassend bei den Kindergarteneltern !), da gehört diese Frage hin. Ich bin erstaunt, dass Du diesen Routinekram im "Leben mit Handicaps"-Forum postest. Die Kinder hier haben Wasserköpfe, Spitzfüße, geistige Behinderungen, mein Sohn besucht die Internatsschule für Hörgeschädigte. Das sind Handicaps. Aber doch nicht ein Eingriff, der an jedem 5. Kind in der Bundesrepublik mindestens ein Mal durchgeführt wird! Ich möchte in diesem Forum auch nichts lesen über "Mein Kind hat Karies - suche besten Operateur Süddeutschlands".

Bitte informieren Dich umfassend und kriege Deine Ängste in den Griff. Das ist ja völlig außerhalb jeder Proportion,

Barbara

Beitrag von mareikae 15.03.10 - 07:16 Uhr

Netter Ton hier, da traut man ich gar nicht mehr zu fragen...

Beitrag von luje 23.03.10 - 19:19 Uhr

Wir waren wg der Polypen in der Uniklinik in Köln.
Hatten den ersten Termin, weil Zwergi der jüngste war, mussten um 6.30 Uhr da sein.
Um 16 Uhr waren wir wieder daheim und Zwergi topfit, aber wir hingen total in den Seilen :-)

Ich war super zufrieden dort, Betreuung, Untersuchung und Aufklärung waren sehr intensiv und "kinderfreundlich"!