kann das sein......

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mel_p 08.03.10 - 14:29 Uhr

das manche Krankenschwestern in der neoantologie garkeine lust auf die würmer haben? Haben heute morgen eine echt doofe krankenschwester da gehabt! die war uns von anfang an unsympatisch!

Hatten voll das gefühl das sie garkeine lust hatte unseren kleinen zufüttern mit dem fläschen! Sie hat ihm das 2-3 mal in den mund gesteckt und er hat schön gesaugt und dann meinte sie aufeinmal joa ist zwar net viel aber besser wie garnix und zog es ihm aus dem mund und gab ihm den rest über die sonde! Mein mann und ich haben uns voll erschrocken angeschaut! er hat gerade mal 3 ml getrunken vom fläschen und wenn die ihm das net aus dem mund gezogen hätte, hät er noch viel mehr getrunken! Wie soll er denn allein trinken lernen wenn die schwestern keine gedult haben!

Wie habt ihr euch mit den krankenschwestern auseinander gesetzt wenn ihr sie net leiden konntet?

Was habe ich eigentlich da so für rechte? was kann ich sagen wenn mir was net passt oder habe ich da garnix zusagen und muss einfach zugucken?


LG mel die mal wieder rat brauch!


Beitrag von turbokristel 08.03.10 - 14:35 Uhr

Hallo Mel,

es gibt wohl immer Schwestern, mit denen man super auskommt und welche, die man am liebsten auf dem Mond schießen könnte.

Ich hab eigentlich immer gleich gesagt, wenn mir was nicht gepasst hat. Auch in einem freundlichen Ton und meistens sind wir dann im Guten auseinander gegangen ;-).

Also, wenn dir was nicht passt, würde ich es erstmal der Schwester direkt sagen - wenn sie dir blöd kommt oder so, dann würde ich mich an die Stationsleitung wenden.

Allerdings hab ich auch immer versucht, den Schwestern zu vertrauen. Die haben viel Erfahrung und vielleicht hat sie einfach gemerkt, dass dein Kleiner gerade keine Kraft/Lust zum trinken hatte. Ich finde, man kann das als frischgebackene Mutter immer schlecht einschätzen...

LG Kristin

Beitrag von mausmadam 08.03.10 - 15:54 Uhr

Kurze Frage: Warum fütterst Du nicht selber?
Wir haben immer selbst gefüttert, bin jeden Tag zur Neo gegangen, damit ICH meiner Kleinen ganz in Ruhe die Flasche geben kann und nicht eine gestresste Schwester.

Denn bei meinem Sohn wars auch so - als ich ihn einmal nachts nicht selber versorgen konte, kam am nächsten Morgen die Schwester und brachte ihn mir und sagte, er müsse auch auf die Neo, der würde ja nichts trinken etc

Ich bin aus allen Wolken gefallen und hab dann selber gefüttert und siehe da: er hat alles getrunken.

Babies merken, wenn man keine Zeit und Ruhe für die hat

Beitrag von mel_p 08.03.10 - 16:15 Uhr

ich dachte man darf die kleinen würmer noch net selbst füttern!
Ich weiss ja leider net was ich darf und was net! und wie weit ich mich in der pflege des kleinen schon einmischen darf!

Beitrag von turbokristel 08.03.10 - 16:25 Uhr

Na, wenn es ihm gut geht, dann darfst du schon wickeln und füttern. Wir durften später wirklich alles alleine machen, sogar Medis geben...

Einfach fragen und zur Not auch drauf bestehen!!!!

Beitrag von mel_p 08.03.10 - 16:26 Uhr

hehe habt dir gerade ne PM geschickt! hihi wegen dieser sache!!

:-p:-p

Beitrag von turbokristel 08.03.10 - 16:35 Uhr

und ich hab dir gerade geantwortet :-p

Beitrag von mcdolly 08.03.10 - 17:00 Uhr

das hatt ich auch , vorallem gleich immer mit sonde drohen wenn der kleine nich schnell genug getrunken hat :-( hab gesagt das ich das nicht will ,sondern erst wenn er abnimmt . bin aber auch fast zu jeder mahlzeit dann lieber dagewesen und siehe da es klappte . wir mamas haben einfach die ruhe und geduld (das merken die würmchen )
versteh ja auch die schwestern , haben viel zu tun und da ist ne sonde für die einfacher leider .

bei mir gabs auch eine schwester die immer maulig war , mein mann fragte sie dann ganz frech ob sie auf dieser station hingehört . ab da war sie zumindest bei unserem sohn nicht mehr .

lass dich nicht ärgern und frag einfach , dazu sind die schwestern da um dir zu helfen

achso ich durfte gleich beim 1ten besuch ( am 3 lebenstag) ihn wickeln :-)

lg daniela mit kjell

Beitrag von gille112 08.03.10 - 19:04 Uhr

Hallo Mel,
leider ist es oft so, das lieber sondiert wird, das geht "schneller".
Wenn ihr da seid, fragt doch ob ihr füttern könnt.Dann habt ihr alle Zeit der Welt.Manchmal brauchen sie Zeit.Hannah hat z.B. immer ein paar Minuten nur genuckelt, und dann auf einmal gings los #mampf, als hätt sie noch nix bekommen an dem Tag.
Wenn du Probleme hast, sag was du denkst.Wenn sie schnippisch wird, immer an die Stationsleitung wenden.Du hast sehr wohl das recht zu sagen, wenn dir was net paßt.
Nur net schlucken!!!

LG Gille

Beitrag von rowan855 08.03.10 - 22:12 Uhr


Hi Du :-)

Wir waren auch am Anfang sehr unsicher, was wir alles dürfen. Wir haben den Schwestern halt zu verstehen gegeben, das wir ihnen vertrauen und sobald es möglich ist, die versorgung übernehmen wollen. Mein Mann traute sich zwar nicht im Inku zu wickeln, dafür hat er immer Abwechselnd ab dem Wärmebett mitgeholfen. Kaum war sie 1 Woche alt, durfte ich sie das erste mal wickeln (unter Aufsicht natürlich, damit ihren kleinen "Engeln" auch nichts passiert :-p )
Interessanterweise habe ich aus unserem Kh andere Erfahrungen gemacht. Z.B. trank Mara bei uns schlechter, als bei den Schwestern. Bei uns wollte sie meistens nur Kuscheln.
Und ich stimme meiner Vorrednerin zu, es Kann sein, das die Schwester bemerkte, das der Kleine schwächelte. Die Oberschwester erklärte uns, das sie halt am Anfang versuchen die Kleinen zwar zum Trinken zu animieren, aber achtgeben, das sie nicht mehr Energie fürs Trinken verbrauchen, als sie zu sich nehmen. Denn, das sollen sie, viel Energie aufnehmen, damit sie wachsen können ;-)

Rede einfach mal vorsichtig mit der Schwester, frage sie freundlich jeden ihrer Schritte nach, gib Dich interessiert#schein und erkläre mehrmals, das DU sehr sehr gerne mehr an Deinem Kind machen möchtest. Das hat bei unseren Schwestern jedenfalls immer super geklappt und sie haben uns mehr und mehr Verantwortung ohne Überwachung überlassen.

Wenn Du Dir unsicher bist, was Du darfst, dann frag doch mal nach, z.B. ab wann Ihr den Kleinen mal selbst füttern dürft. Wenn es Euch nicht passt, sprecht mit den höheren Leutchen.

Drücke Euch die Daumen.
bye Rowan