Wie Kündigungsfrist umgehen bei Mietmängeln?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 14:33 Uhr

Hallo.

Ich hoffe hier kennt sich jemand aus und kann mir weiterhelfen.

Unsere Wohnung wird immer schlimmer.

Die Fenster sind mittlerweile undicht weil der Vermieter nichts macht am Haus.

Letztes Jahr wurde einfach ein riesen Balkon über unserem Zimmerfenster gebaut (ohne Baugenehmigung) und die Wohnung ist nun dunkel wie eine Höhle.

Und das schlimmste:

Schimmelbefall im Bad!

Jede Woche gehe ich mit der Chlorkeule an die Fugen aber es kommt in kürzester zeit wieder. Ist schon richtig Schwarzschimmel.

Den Vermieter interessiert es nicht. Da das Bad kein Fenster hat und nur einen Lüfter der aber beim verlassen des Bades nicht nachläuft habe ich immer die Türe auf.

Immer nach dem Duschen oder längerem Aufenthalt im Bad haben wir so rote Klatschen am Körper.

Unsere Tochter ist oft am Husten.....kann ja auch daher kommen.

Jetzt haben wir eine neue Wohnung gefunden *freu*

Müssen wir die kkündigungsfrist von 3 Monaten die im Vertrag stehen einhalten bei dieser Wohnsituation hier?

An wen muss ich mich da wenden?

Würde mich freuen wenn jemand da was weis.

Vielleicht hab ich ja wirklich das Glück schnell hier ausziehen zu dürfen :-)

Beitrag von sonne.hannover 08.03.10 - 14:48 Uhr

Keine Chance, ihr habt eine ganz normale dreimonatige Kündigungsfrist.

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 14:52 Uhr

Auch wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht? DAs kann ja nicht sein.

Ich glaube nicht das wir das so hinnehmen müssen.

Werde mal meine Anwalt anrufen ob der was dazu sagen kann

Beitrag von bezzi 08.03.10 - 14:57 Uhr

Ja, tu das. Der wird Dir nichts anderes sagen. Auffällig ist, dass immer dann, wenn die passende Wohnung zum Sofortbezug zur Verfügung steht, die alte Wohnung plötzlich und auf einen Schlag gänzlich unbewohnbar wird.

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 15:01 Uhr

Die ist nicht auf einen Schlag gänzlich unbewohnbar!

Hör mal diese Unterstellung auf Du kennst die Wohnung hier ja garnicht

Kannst gerne hier vorbei kommen wenn Du willst. Sag bescheid Adresse gibt es PN!

Wir sind seit 1 Jahr dran das hier was gemacht wird und haben dem Vermieter genügend Zeit gegeben diese Mängel zu beheben! Und der illegale Bau vor unserem fenster ist auch nicht rechtens!

Laut google wo ich gerade was gefunden habe kann ich mit einem Ärtzliche Attest hier raus oder bis zumAuszug die Miete um15-20% mindern.

Soviel also dazu!

Beitrag von windsbraut69 08.03.10 - 16:01 Uhr

Ja eben, die Probleme bestehen schon ewig und bislang war es nciht dringlich?

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 16:38 Uhr

Oh Du weist es wieder besser.

Hast wieder was gefunden? Ja?

Die Probleme bestehen schon lange, habe nicht gesagt das es vorher nicht dringlich war aber ohne neue Wohnung zieh ich auch nicht aus.

Wohin sollen wir denn dann wenn nach 3 Monaten keine neue Wohnung da ist?

Soweit müsstest auch Du denken können, oder?

Beitrag von windsbraut69 09.03.10 - 06:46 Uhr

Warum fragst Du denn hier klugscheißende Idioten, wenn Du Fachanwalt bist.

Wenn Ihr Euch keinen Monat doppelte Miete leisten könnt, wäre ICH sehr vorsichtig mit gewagten Aktionen wie der fristlosen Kündigung in Eurem Fall. Das kann deutlich teurer werden.

Beitrag von bezzi 08.03.10 - 16:19 Uhr

"Die ist nicht auf einen Schlag gänzlich unbewohnbar!

Hör mal diese Unterstellung auf Du kennst die Wohnung hier ja garnicht "


Ja aber eben nur diese "plötzliche Unbewohnbarkeit", z.Bsp. nach einem Brand, wäre ein Grund zur fristlosen Kündigung.

Beitrag von windsbraut69 08.03.10 - 15:56 Uhr

Die Gesundheit steht ja nicht erst seit heute "auf dem Spiel", oder?

Warum habt Ihr nicht schon lange gekündigt???


Gruß,

W

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 16:34 Uhr

Weil es hier kaum bezahlbare Wohnungen für uns gibt und ich nicht ohne neue Wohnung einfach kündige!

Auf der Strasse will ich nicht leben.

Du etwa?

Beitrag von seikon 08.03.10 - 19:00 Uhr

Naja aber das Problem hast du doch dann immer mit der Einstellung.
Selbst wenn ihr ohne jeglichen Mangel umziehen wollt würdest du, nach eigener Aussage, ja die alte Wohnung erst kündigen, wenn du eine neue Wohnung hast.

Dieses "Risiko" geht jeder ein, der umzieht. Entweder man kann sich so mit dem Vermieter einigen, dass man eher raus kommt. Oder man kündigt auf gut Glück, ohne was neues zu haben und hofft, dass man in den 3 Monaten was neues findet. Oder man muss eben in den sauren Apfel beißen und kurzzeitig doppelt Miete zahlen.

Aber hier jetzt auf Teufel komm raus nach Möglichkeiten zu suchen die Fristen zu umgehen #contra.

Meines Wissens kann man nur dann fristlos Kündigen, wenn das Bauamt eine Wohnung für unbewohnbar erklärt, oder wenn der Vermieter z.B. durch Straftaten einem gegenüber auffällt.

Beitrag von werner1 09.03.10 - 09:03 Uhr

Hallo seikon,

verstehtst du das mit der Schufa-Auskunft jetzt besser ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von seikon 09.03.10 - 09:54 Uhr

Ich hatte das auch schon vorher richtig verstanden ;-).
Mir scheint, der einzige "Knackpunkt" bei uns beiden ist die richtige Wortwahl. Du scheinst unter Verbraucherauskunft was anderes zu verstehen, als ich. Liegt vielleicht auch daran, dass man es eben früher unter anderen Namen kannte.

Ist wie mit Privatinsolvenz und Verbraucherinsolvenz.

Beitrag von windsbraut69 09.03.10 - 06:44 Uhr

Genau darum ging es.

Beitrag von moeppi2004 08.03.10 - 16:41 Uhr

So dann mal hier für alle die meinen es besser wissen zu müssen und immer alles in Frage stellen müssen:

Mein Anwalt sagte mir eben das wir sehrwohl fristlos ausziehen können.

Erstens wegen dem Schimmelbefall und zweitens wegen dem illegalen Balkonbau. Denn das ist hier ein altes Fachwerkhaus und es besteht die Gefahr das dieser überdimensionale Balkon die Hauswand beschädigen wenn nicht gar einreißen könnte.

Tut mir leid wenn ich Euer besserwisserisches Ego damit verletze. :-(

Beitrag von nightwitch 08.03.10 - 16:59 Uhr

Hallo,

dann sollte dein Rechtsanwalt aber bitte so ehrlich sein und sagen, dass es bzgl. des Schimmels nur geht, wenn dieser einwandfrei stark gesundheitsgefährdent ist.

Wie das mit dem illegalen Balkon aussieht, weiss ich leider nicht.


Aber mal ernsthaft:
Wenn du doch einen Anwalt an der Hand hast, wieso wartest du dann erst gute 2 Stunden in einem Forum auf - wie man dir ja anscheinend versicherte - falsche Antworten?
Anstatt diesen Rechtsanwalt direkt anzurufen?


Gruß
Sandra

Beitrag von moeppi2004 09.03.10 - 08:25 Uhr

Weil bisdahin noch garnicht an den Anwalt gedacht hatte und der erst Nachmittags zu erreichen ist. ;-)

Beitrag von seikon 08.03.10 - 19:02 Uhr

Wie gut, dass das Wort eines Anwalts gesetzgebende Gewalt hat. Es haben schon so viele Anwälte so viel erzählt. Wenn sich der Vermieter wehrt, dann zählt letztlich nur das, was ein Gericht sagt.
Der Anwalt kann nur eine persönliche Einschätzung abgeben. Mehr nicht.

Beitrag von wasteline 08.03.10 - 19:15 Uhr

Ihr könnt fristlos ausziehen, aber ob Ihr auch fristlos kündigen könnt, das entscheidet im schlechtesten Fall das Gericht und nicht Euer Rechtsanwalt.

Schimmelbefall: das entscheidet auch nicht Euer Rechtsanwalt, sondern das Gesundheitsamt. Wenn die sagen es ist gesundheitsgefährdend und unbewohnbar, dann könnt Ihr mit fristloser Kündigung raus.

2. illegaler Balkon: dafür ist das Bauamt zuständig und ob Gefahr besteht entscheidet ein Gutachter und nicht Dein Rechtsanwalt.

Besprich das mal mit Deinem Rechtsanwalt.

Beitrag von moeppi2004 09.03.10 - 08:28 Uhr

Mit dem Schimmel wurde er ja schon mehrfach aufgefordert das zu beheben und wurde auch abgemahnt dafür.

Also können wir ausziehen.

Bauamt ist eine gute Idee....Werde das mal so weiter geben.

Nicht mehr für uns aber für evtl Nachmieter ;-)

Beitrag von ulikat 08.03.10 - 17:22 Uhr

Habt ihr den Vermieter schon gemahnt, die Mängel zu beseitigen und eine Frist gesetzt? Wenn ihr das gemacht habt, besser sogar mehrmals und er sich nicht gerührt habt, dann könnt ihr ohne Probleme fristlos kündigen.
Ich weiß das so genau, weil wir genau dasselbe gerade selbe durch haben. Wir ziehen am Samstag um und haben vor einer Woche erst gekündigt-fristlos.
Wir haben das ganze über den Mieterverein laufen lassen, weil unser Vermieter auf Privatpersonen gar nicht reagiert.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.
Wir haben übrigens auch wegen Schimmelbefall gekündigt. Allerdings war er im Schlaf- und Wohnzimmer. Ich weiß nicht, ob das jetzt viel Unterschied macht. Kann sein, dass das dann als nicht so gravierend angesehen wird, weils nur ein Zimmer wird. Zur Not vielleicht einfach mal an den Mieterverein wenden.

lg